Regeländerungen im Fußball beschlossen – Der Videobeweis kommt

Ab dem 01. Juni 2016 gibt es neue Regeln im Fußball. Dieses Wochenende beschloss das IFAB (International Football Association Board) die größten Regeländerungen im Fußball aller Zeiten. Neben dem lange diskutierten Videobeweis stimmten die Delegierten für eine umfassende Überarbeitung der Spielregeln. Mehr dazu lest ihr in diesem Artikel.

Regeländerungen im Fußball beschlossen – Der Videobeweis kommt

Generalversammlung der FIFA-Regelhüter tagt in Cardiff

Dieses Wochenende tagte das International Football Association Board (IFAB) in Cardiff. Das IFAB ist das oberste Gremium, wenn es um Regeländerungen im Fußball geht. Einmal im Jahr treffen sich die acht Mitglieder des IFAB, um über Änderungen oder Neuigkeiten der Fußballregeln zu diskutieren und abzustimmen. Das IFAB besteht aus acht Mitgliedern, vier Vertreter entsendet die FIFA,  je ein Vertreter kommt von den Verbänden aus England, Nordirland, Schottland und Wales. Dieses Jahr waren unter anderem der Videobeweis und die größten Regeländerungen im Fußball seit seiner Erfindung auf der Tagesordnung.

Testphase für Videobeweis kommt

Seit Jahren stehen Fußball-Schiedsrichter immer wieder aufgrund von Fehlentscheidungen in der Kritik. Deshalb wird bereits seit einiger Zeit über den Einsatz eines Videobeweises diskutiert. Das IFAB hat dazu nun eine zwei jährige Testphase beschlossen. Diese soll spätestens ab der Saison 2017/2018 starten. Als Tester beworben haben sich auch der Deutsche Fußball Bund und die Deutsche Fußball Liga. Getestet werden soll der Einsatz eines zusätzlichen “Videoassistenten”. Dieser sitzt außerhalb des Platzes in einem Übertragungswagen und kann dem Schiedsrichter über Funk bei Toren, Elfmetersituationen und Platzverweisen seine Einschätzung mitteilen. Geplant ist, dass die “Videoassistenten” in der ersten Testsaison noch keinen Kontakt zum Schiedsrichter haben. Vollständig erprobt wird dies erst in der zweiten Saison, wenn die “Videoassistenten” erfahrener in ihrem Job sind.

Umfassende Regeländerungen im Fußball

Neben dem Videobeweis hat das IFAB auch eine Neufassung der Spielregeln des Fußballs beschlossen. Neben den Spielregeln findet sich nun im Regelwerk auch eine konkrete Auslegung, die es Schiedsrichtern einfacher machen soll, die Spielregeln anzuwenden. Außerdem werden in den neuen Regeln ausschließlich geschlechtsneutrale Bezeichnungen verwendet. Insgesamt gab es 94 Änderungen, die die Regeln an die aktuelle Spielweise anpassen sollen und eine schnelle Ausführung des Spiels fördern sollen. Zum Beispiel darf der Ball beim Anstoß nun in alle Richtungen gespielt werden, bisher musste er nach vorne, in die Hälfte des Gegners gespielt werden. Außerdem wurde die sogenannte “Dreifachbestrafung” abgeschafft. Bei der Verhinderung einer klaren Torchance im Strafraum gab es bisher diese Dreifachbestrafung, bestehend aus Roter Karte, Elfmeter und Spielsperre. Hierbei hat das IFAB nun eine Änderung beschlossen. In Zukunft soll ein normales Foul im Strafraum nur noch mit einer Gelben Karte bestraft werden. Des Weiteren wurde auch die Möglichkeit eines vierten Einwechselspielers in der Verlängerung zur Erprobung beschlossen.

Das aktuelle Regelheft des Deutschen Fußball Bundes findet ihr hier.

Wenn ihr mehr über das IFAB und die neuen Beschlüsse nachlesen wollt, schaut hier bei der FIFA nach 😉

Simon Becker

Simon ist 19 Jahre alt und Redakteur bei E4SY. Er studiert in Hamburg Sozialökonomie und arbeitet als Fußballtrainer.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um diese Seite weiter in vollen Ausmaß zu nutzen, musst du zur Kenntnis nehmen das wir Informationen speichern. Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt zu statistischen sowie werbe- und profilingtechnischen Zwecken. Ebenso stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen