Tag 8 der UEFA Euro in Frankreich 2016 – Recap

Finale der Europameisterschaft 2016 in Frankreich

Italien gewinnt knapp, Spanien deutlich, Krawalle überschatten Kroatien-Spiel in Saint-Etienne – Das passierte an Tag 8 der UEFA Euro 2016!

Später Siegtreffer für italienische Minimalisten

Die Italiener gewinnen auch ihr zweites Spiel in der Gruppe E. Nach einer bereits sehr zähen Anfangsphase zwischen Italien und Schweden kam auch im Laufe der 1. Halbzeit nicht viel mehr Schwung in diese Partie, sodass es mit einem schwachen 0:0 in die Kabinen ging. Auch in der zweiten Hälfte blieb das Spiel sehr dürftig. Italien bemühte sich etwas mehr in der Offensive, aber nicht genug um den blassen Schweden rund um Zlatan Ibrahimovic zunächst gefährlich werden zu können.

In der 83. Minute war es dann ein Kopfball von Marco Parolo, der auf die Latte aufsetzte und für etwas Schwung in der Partie sorgte. Durch den Lattentreffer aufgeweckt, fiel dann endlich das lang ersehnte Tor. Der Italiener Eder schoss in der 88. Spielminute die Südeuropäer mit 1:0 in Führung.

Schlussendlich gewinnt Italien also eine recht langweilige Partie am Ende knapp mit 1:0. Trotz des Minimalaufwandes steht die Squadra Azurra also bereits nach dem zweiten Gruppenspiel mit 6 Punkten als zweiter Achtelfinalist, nach Frankreich, fest. Schweden benötigt im letzten Spiel gegen Belgien am Mittwoch (21 Uhr, Nizza) unbedingt einen Sieg um sich die Chance auf das Achtelfinale zu wahren.

Fan-Krawalle überschatten 2:2 zwischen Kroatien und Tschechien

Nach einem starken Beginn der Kroaten gingen diese in der 37. Spielminute verdient in Führung. Ivan Perisic verlud seinen Gegenspieler gekonnt mit einem schönen Übersteiger und schoss zum 1:0 ein. In der 59. Minute erhöhte der Ex-Schalker Ivan Rakitic per Lupfer auf 2:0 nach einem Fehler des Tschechen Roman Hubnik im Spielaufbau. Kroatien hatte einige Gelegenheiten das Spiel mit einem weiteren Treffer zu entscheiden, ließ diese jedoch aus. Stattdessen machten die Tschechen in der 76. Minute ihr erstes Turniertor: Nach Außenrist-Flanke von Tomas Rosicky verkürzte, der kurz zuvor eingewechselte, Milan Skoda per Kopf zum 2:1.

Fünf Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit musste das Spiel kurzzeitig unterbrochen werden, nachdem kroatische Anhänger Leuchtraketen und Böller auf das Spielfeld geworfen hatten. Dabei wurde ein Ordner leicht verletzt. Außerdem gingen gewaltbereite “Fans” auf den Rängen aufeinander los. Die UEFA wollte am Samstag, den 18. Juni auf die Ereignisse reagieren und ein Verfahren aufnehmen. Der kroatische Trainer Ante Cacic äußerte sich nach dem Spiel deutlich: “Das sind keine Fans, das sind Terroristen, das tut so weh. Die machen alles kaputt.”

Die Kroaten, sichtlich getroffen von den Geschehnissen, bekamen daraufhin nicht mehr viel zusammen. So verursachte der Kroate Domagoj Vida in Nachspielzeit noch einen Elfmeter durch ein Handspiel. Diesen verwandelte Tomas Necid knapp unter die Latte zum 2:2 Ausgleich.

Kroatien gibt damit also eine 2-Tore-Führung aus der Hand und steht vor dem Rätsel, was die Aktion der eigenen Anhänger bezwecken sollte. Tschechien behält sich durch den ersten Turnier-Punkt die Hoffnung auf ein Weiterkommen, dazu wäre ein Sieg gegen die Türkei am Dienstag (21 Uhr, Lens) Voraussetzung.

Spanien holt ersten Kantersieg dieser Europameisterschaft

Nach einem starken Beginn der Spanier dominierten sie das Spiel und ließen den Türken keine Luft, sich offensiv zu entfalten. In der Defensive hingegen mussten sie sich vor der Pause zweimal geschlagen geben. So trafen Alvaro Morata (34. Minute) und Nolito (37. Minute) per Doppelschlag. Direkt nach der Pause erhöhte erneut Alvaro Morata zur Entscheidung auf 3:0. Nach genialem Pass auf Jordi Alba legte dieser quer für Morata, welcher nur noch einschieben musste. Zählen dürfen hätte der Treffer aufgrund einer knappen Abseitsposition von Alba jedoch nicht. Die Chance auf einen Ehrentreffer verpasste die Türkei in der 88. Spielminute mit einem Schuss von Olcay Sahan ans Außennetz, nachdem er an dem eingewechselten Cesar Azpilicueta vorbeiziehen konnte.

In einem von Spanien dominierten Spiel gewinnt also der Titelverteidiger von 2012 hochverdient gegen chancenlose Türken und macht damit den Einzug ins Achtelfinale perfekt. Die Türken dagegen müssen im Spiel gegen Tschechien am Dienstag (21 Uhr, Lens) unbedingt drei Punkte einfahren, um sich eine Minimalchance auf das Weiterkommen zu wahren.

Cornelis Mißfeldt

Cornelis ist 18 Jahre alt und Redakteur bei E4SY. Er hat in diesem Jahr sein Abitur gemacht und interessiert sich in seiner Freizeit für American Football, Fußball und Gaming.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um diese Seite weiter in vollen Ausmaß zu nutzen, musst du zur Kenntnis nehmen das wir Informationen speichern. Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt zu statistischen sowie werbe- und profilingtechnischen Zwecken. Ebenso stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen