Buchrezension Das Lemming Prinzip

Buchrezension: Das Lemming Prinzip

Menschen sind Herdentiere, wie Schafe sind wir es gewohnt unseren Mitmenschen zu folgen und anzupassen, das bring viele revolutionäre Vorteile mit sich, denn wenn die Gruppe zusammenhält, ist die Überlebenschance größer. Aber was  bringt uns Konformität heute wirklich? Ist das nur ein Instinkt und hindert es uns zu einer höheren Gesellschaft zu gehören?

Zum Buch

Das Buch reicht über knapp 180 Seiten und ist in eine Einleitung, vier Kapitel und ein Fazit eingeteilt:

1.) Einleitung: Die Macht sozialer Einflüsse
2.) Erstes Kapitel: Wie Konformität funktioniert
3.) Zweites Kapitel: Kaskaden
4.) Drittes Kapitel: Gruppenpolarisierung
5.) Viertes Kapitel: Das Recht und seine Institutionen
6.) Fazit: Konformität und ihre Schattenseiten

Das Buch an sich sind von Cass R. Sunstein überarbeitete Vorlesungsmaterialien, d.h. es entstand mit den Kommentaren während und nach den Vorlesungen an der Harward Unoversity der “Konformität und Dissens” von “Oliver Wendell Holmes, Jr., Lectures”. Die Ersterscheinung wurde Ende 2003 unter dem Titel “Why Societies Need Dissent” veröffentlicht und ist kürzer als die neue Ausgabe. Die Einleitung gibt und einen groben Übersicht über Konformität: Was ist das und was macht das mit uns? Besonders wird hierbei betont, dass alles Glaubwürdig ist was viele sagen. Das Hauptproblem ist also die Legitimierung falscher Instanzen über Mundpropaganda. Im Verlauf des Werkes werden Problematiken aufgelistet, wie Gruppenzwang, Kaskadenkette, pluralistische Ignoranz und noch viel mehr. Alles ist mit simplen Experimenten weiter erläutert und besser dargestellt. Auch aktuelle Themen werden angesprochen, z.B. das Problem der Algorithmen: Viele Menschen fürchten, das Internetverhalten eines jeden wird viel zu sehr durch Algorithmen beeinflusst. Damit ist gemeint, dass Menschen vorgeschlagen wird was beliebt ist, somit entstehen Trends aber auch Gefahren.

Meine Meinung

Das Format von dem Buch ist hervorragender weise angenehm, die Formatierung und das Gesamt-Design sind sehr gut gewählt und erleichtert dem Leser den Überblick zu behalten. Auch das Cover ist sehr Interesse-erweckend gestaltet, was natürlich nicht der primäre Grund sein sollte, weshalb man ein Buch ließt, aber es ist doch ein Unterschied für den Käufer, ob das Cover gut aussieht oder nicht, unterbewusst macht das einfach einen besseren Eindruck. Das Buch bietet eine leicht zu verstehende Lektüre über das Wesen der Menschen und ihr Verhalten. Die Experimente sind gut erklärt und die verschiedenen Kapitel haben einen roten Pfaden, welcher sich durch das ganze Buch zieht, weshalb ich keine weiteren Probleme damit hatte den Überblick zu behalten, untzzer anderem weil es flüssig und verständlich geschrieben ist. Ich fand es sehr selbst reflektierend und zum Denken ermutigend, weil ich beim Lesen überlegt habe, ob das was da auf dem Papier steht auch auf mich zutrifft. Manches erschien mir konfus, aber einiges konnte ich sehr gut nachvollziehen. Beim Lesen jedoch ist es leicht zu sagen, dass ich nicht so gehandelt hätte…

Wenn ihr das Buch spannend findet und unser Magazin ohne zusätzliche Kosten unterstützen möchtet, findet ihr es hier auf Amazon.

Habt ihr das Buch gelesen? Wie fandet ihr es und was würdet ihr auch so machen? Bei Fragen und Anregungen hinterlasst gerne einen Kommentar!

Über Kinga Sadovskaia

Kinga Sadovskaia 17 Jahre alt und seit 2020 e4sy Redakteurin. Momentan Schülerin und arbeitet an ihrem Abitur. Ihre Freizeit verbringt sie am Liebsten mit lesen, schreiben und musizieren.

Auch ansehen

Effortless Wie man sich mühelos auf das Wichtigste konzentriert

Buchrezension: Effortless von Greg McKeown

Einfachheit – die Kunst, die Menge an Arbeit zu maximieren, die nicht getan werden muss …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.