Doss Soundbox XL Test

Doss Soundbox XL Test

Eine Bluetooth-Soundbox mit Hi-Fi ähnlicher Qualität für knapp 70€? Ja, das geht! Die DOSS Soundbox XL lässt die eigenen Vier Wände in einem super Klang beschallen und das zu einem sehr günstigen Preis. Mehr dazu in unserem Doss Soundbox XL Test.

Entdeckt habe ich die Soundbox über den Youtube Kanal „clavinetjunkie“, hier wurde der Bluetooth Lautsprecher als wahres Klangwunder angepriesen, der es selbst mit Referenz Bluetooth Lautsprechern wie dem Vifa Oslo aufnehmen konnte. Man beachte, letzterer kostet ca. 450€. Neugierig darüber, ob die Soundbox von DOSS wirklich das einhalten kann, was sie verspricht, habe ich mich kurzerhand dazu entschlossen sie über Amazon zu bestellen. Drei Tage später stand das Paket dann vor meiner Haustür.

Inhalt Doss Soundbox XL

Neben der Soundbox, waren die Betriebsanleitung, das Ladekabel für die Steckdose inklusive separatem Aufsatz für britische Steckdosen und ein AUX-Kabel mit enthalten.

Allgemeines und Qualität

Der Bluetooth-Lautsprecher wiegt etwa 1,5kg und ist 30,2 x 13,3 x 7cm groß. Auf dem ersten Blick erscheint der Lautsprecher etwas zu groß und schwer für den mobilen Gebrauch im Freien. Gerade bei kabellosen Lautsprechern ist dies für viele Interessenten ein wichtiges Kaufkriterium. Da ich sie aber für den reinen Gebrauch im Haus vorgesehen hatte, waren die Maße für mich kein Grund die DOSS Soundbox XL nicht zu kaufen. Verbaut sind zwei Hochtoner mit einer Leistung von jeweils 10 Watt und ein mittiger 12 Watt Subwoofer. Summiert hat der Lautsprecher also eine Leistung von 32 Watt die in einem Frequenzbereich zwischen 40Hz-20kHz arbeiten.

Der Hersteller verspricht einen Musikgenuss von über 10 Stunden, sofern man die Laustärke nicht über 50% dreht. Durch den Lithium Akku mit einer Kapazität von rund 2200mAh ist dies auch im Bereich des Möglichen. Ferner sind an der Rückseite neben der Ladebuchse ein AUX-Anschluss und ein SD-Kartenslot vorhanden.

Über die Qualität und Verarbeitung lässt sich streiten. Die Soundbox besteht fast ausschließlich aus Kunststoff, fühlt sich aber dennoch wertig an. Scharfe Kanten sucht man hier vergebens. Die Bedientasten an der Oberfläche wurden gut verbaut und mit einer gebürsteten Aluleiste versehen. Ein Klappern konnte ich auch nach wiederholtem schütteln des Lautsprechers nicht feststellen. Das Betätigen der Tasten ist angenehm, der Druckpunkt ist weder zu fest noch zu weich. Der Grund warum sich dennoch über die Qualität streiten lässt wird im Punkt „Klangqualität“ weiter erläutert.

Klangqualität

Kommen wir zum wichtigsten Abschnitt, der Klangqualität. Und schonmal vorweg gesagt, hier wurde nicht zu viel versprochen! Doch bevor die ersten Songs abgespielt wurden, habe ich mich dazu entschlossen erst einen „Bass Test“ durchzuführen mit der gleichnamigen App, die kostenlos über den Playstore heruntergeladen werden kann. Denn der tiefe Frequenzbereich von etwa 40Hz, welcher vom Hersteller angegeben wird, ist in dieser Preiskategorie durchaus eine Seltenheit.

Leider habe ich hier bemerkt, dass meine Soundbox einen Defekt hatte, denn im tiefen Frequenzbereich unter 60hz konnte man ein deutliches klappern aus dem Inneren der Box hören. Beim Abspielen von Songs war es kaum wahrnehmbar, sofern man die Lautstärke nicht komplett aufdrehte. Dies scheint allerdings ein bekanntes Problem zu sein bei der DOSS Soundbox XL, denn auch andere Youtuber wiesen darauf hin. Nachdem ich das Problem an Amazon geschildert hatte, bekam ich drei Tage später eine neue zugesandt.

Diese hatte glücklicherweise keinen Defekt und somit konnte der Test weitergehen. Klanglich weiß die Soundbox zu überzeugen. Das Klangbild wirkt sehr neutral und gut abgestimmt inklusiver spektakulärer tiefer Bässe jenseits der 60Hz. Insbesondere bei Songs wie z.B. „I am your Angel“ von Celine Dion und R.Kelly kann die DOSS Soundbox XL ihre wahren Stärken ausspielen. Eine Performance, die man sonst nur von wesentlich teureren Modellen wie dem bereits erwähnten Vifa Oslo, oder Modellen aus dem Hause BOSE kennt. Wer das Maximum aus der Soundbox holen möchte, der stellt sie in die Ecke eines Raumes auf einen rutschfesten Untergrund aus Holz. Dadurch wirkt der Klang besonders räumlich. Lediglich bei sehr hohen Lautstärken geht der Soundbox die Puste aus, hier wird die Abstimmung sehr flach und der Bass ist kaum noch wahrnehmbar. Wer also lieber seine Wohnung in Partylautstärke beschallen möchte, der greift besser zu einer leistungsstärkeren Soundbox, wie zum Beispiel dem Amazon Bestseller DOCKIN D Fine.

Fazit

Wer einen günstigen Lautsprecher mit guter Akkuleistung für zu Hause braucht, der ist mit der DOSS Soundbox XL sehr gut beraten. Für knapp 70€ bekommt man hier ein wahres Klangwunder aus dieser Preiskategorie, aber auch gegen teurere Modelle muss sich die Soundbox nicht verstecken. Abzüge gibt es lediglich bei der Perfomance auf höchster Lautstärke und der Qualität, hier sollte unbedingt ein Bass Test durchgeführt um einen möglichen Defekt ausschließen zu können.

Wenn ihr nun die Box näher anschauen wollt, könnt ihr sie hier über Amazon bestellen und uns so ohne zusätzliche Kosten unterstützen.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um diese Seite weiter in vollen Ausmaß zu nutzen, musst du zur Kenntnis nehmen, dass wir Informationen speichern. Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt zu statistischen sowie werbe- und profilingtechnischen Zwecken. Ebenso stimmst du der Verwendung von Cookies zu, die insbesondere dem Tracking dienen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen