Bundeswehr erhält neue Flugzeuge und Korvetten

Die Bundeswehr rüstet auf und sowohl Luftwaffe als auch Marine erhalten Verstärkung für ihre Luft- und Seefahrzeugflotte.

A400M wird endlich vollständig ausgeliefert

Nach mehrfacher Verschiebung will Airbus noch in diesem Jahr die ersten A400M mit Selbstschutzsystem an die Bundeswehr ausliefern. Eine Sprecherin des Bundesverteidigungsministeriums bestätigte einen Bericht der Zeitung “Die Welt”, wonach die Auslieferung der Airbus-Maschinen Ende November beziehungsweise Anfang Dezember erfolgen soll. Zwar befindet sich die Bundeswehr bereits im Besitz von 5 Maschinen des Transportflugzeuges, jedoch sind diese noch nicht mit dem Abwehrmechanismus ausgestattet, welcher das Flugzeug mithilfe von Radar- und Infrarottäuschkörpern vor Raketen schützen soll. Das System wurde von Diehl in Nürnberg entwickelt. Dies ermöglicht einen Einsatz des Transporters in Krisengebieten.

Transall-Nachfolger steht in schlechtem Licht

Bisher hatte die A400M vor allem durch Negativschlagzeilen auf sich aufmerksam gemacht. Schließlich gab es bei der Entwicklung zahlreiche Verzögerungen und die Kosten überstiegen das geplante Budget. Auch der Absturz eines Prototyps in Spanien mit 4 Toten stellte einen Rückschlag dar. Nichtsdestotrotz ist die A400M wohl das modernste militärische Transportflugzeug und auch eines der größten Projekte eurropäischer Militärkooperation. Es wird von Airbus Defence and Space hergestellt. Sowohl die Planung als auch die Produktion wurden dabei Airbus-typisch unter anderem auf Deutschland, Frankreich, Spanien und das Vereinigte Königreich verteilt. Zahlreiche NATO-Staaten haben die A400M als Ersatz für die veralteten Transportmaschinen Transall C-160 und Lockheed C-130 geordert. Die deutsche Luftwaffe stellt mit 53 bestellten Exemplaren den größten Kunden dar. Das Transport- und Tankflugzeug besticht dabei vor allem durch seine erhöhte Nutzlast und Reichweite.

Airbus A400M während der Beladung für den Syrien-Einsatz auf dem Fliegerhorst in Jagel am 10.12.2015. ©Bundeswehr/Jane Schmidt

Airbus A400M während der Beladung für den Syrien-Einsatz auf dem Fliegerhorst in Jagel am 10.12.2015.
(Quelle: Bundeswehr/Jane Schmidt)

Marine bestellt neue Korvetten

Auch die Marine rüstet auf und bestellt fünf weitere Schiffe der Braunschweig-Klasse, um ihren Bedarf an Korvetten zu decken. Korvetten sind ein kleinerer und wendigerer Ableger der Fregatten, welche primär für die Überwasserseekriegsführung in Randmeeren und Küstengewässern konzipiert und daher zum Beispiel für Einsätze in der Ostsee, im Mittelmeer oder am Horn von Afrika prädestiniert sind. Fünf Exemplare der Schiffe vom Typ K130 sind bereits bei der Marine im Einsatz. Zwei der neu bestellten Korvetten sollen ab 2019 in Dienst gestellt werden, die restlichen drei ab 2023. Das Vorhaben soll bereits in der zweiten Novemberwoche im Bundestag debattiert werden.

 Korvette „Magdeburg“ auf hoher See (Quelle: Bundeswehr / Archiv)


Korvette „Magdeburg“ auf hoher See (Quelle: Bundeswehr / Archiv)

Andreas Dost

Andreas ist Redakteur und Korrektor bei E4SY. Er ist derzeit 17 Jahre alt und Schüler. Seine Hobbys sind Mountainbiking, Bergsport, Gaming und Fremdsprachen.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um diese Seite weiter in vollen Ausmaß zu nutzen, musst du zur Kenntnis nehmen, dass wir Informationen speichern. Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt zu statistischen sowie werbe- und profilingtechnischen Zwecken. Ebenso stimmst du der Verwendung von Cookies zu, die insbesondere dem Tracking dienen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen