Fußball Bundesliga: Der Norden im Fallen?

Plätze 14, 16 und 18 in der 1. Bundesliga, dafür Plätze 1 und 3 sowie 18 in der 2. Liga! Die nächsten Wochen werden zeigen, wo es für den Norden hingeht.

In der ersten Fußball-Bundesliga sieht es momentan nicht gut aus für die Nordlichter. Wolfsburg nur auf einem enttäuschenden 14. Platz, Bremen auf einem eher ernüchterndem 16. und der einst so große HSV steht auf Platz 18 mit einer teilweise desolaten Leistung. In der 2. Liga sieht es da schon ein bisschen anders aus. Hannover und Braunschweig sind beide in den Top 3. St.Pauli steht ebenfalls, wie der HSV, auf Platz 18. Während Braunschweig und Hannover vom Aufstieg träumen, hofft Wolfsburg auf eine schnelle Leistungssteigerung und Werder Bremen muss kämpfen, um nicht noch weiter zu fallen. Für die beiden Hamburger Vereine geht es um den puren Kampf ums Überleben.

Wolfsburg träumt noch von Europa!

Bis jetzt sind es “nur” 12 Punkte Abstand auf einen Platz mit Qualifikation für einen europäischen Wettbewerb. Für Wolfsburg ist somit noch alles drin. Aber um das Ziel realistisch zu halten, ist eine Leistungssteigerung unabdingbar. Besonders mit diesem Kader kann Wolfsburg es sich nicht leisten, noch ein weiteres Jahr auf einen europäischen Wettbewerb zu verzichten. Doch auch unter dem neuen Trainer Valérien Ismaël läuft es noch nicht wirklich rund. In der Bundesliga stehen bis jetzt für den Trainer ein Sieg und drei Niederlagen zu Buche. Dafür gelang ihm der Einzug in die nächste Runde des DFB-Pokals, wo die Wölfe auf den FC Bayern München treffen. Insgesamt stehen diese Saison schon 6 Niederlagen für den VFL in der Tabelle. Wenn sich in den nächsten Spielen nichts ändert, wird es eng für Klaus Allofs.

Wo geht es hin für Werder?

Nach Alexander Nouris ersten vier Spielen als Trainer des SV Werder Bremen, sah es für alle so aus als hätte sich Werder Bremen gefangen. Zwei Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage. Eine Tendenz die allen Beteiligten Hoffnung gemacht hatte. Doch seitdem gab es vier Niederlagen für Bremen, dazu kommt Tabellenplatz 16, nur zwei Punkte Abstand auf Platz 17. Für Werder Bremen wird es eng da unten. Bremen benötigt jetzt noch mal einen Schub, doch die nächsten Wochen werden nicht leichter. Zunächst kommen zwei Kellerduelle: Das hart umkämpfte und unberechenbare Derby gegen den HSV sowie das Spiel gegen den Tabellen 17. Ingolstadt. Zwei Big Points für Werder. Bei diesen Spielen ist siegen Pflicht! Danach kommen nämlich mit Hertha, Köln, Hoffenheim und Dortmund die Tabellenplätze 3.-6.! Dort zu gewinnen wird verdammt schwer. Es bleibt also abzuwarten, wie sich Bremen in den nächsten Spielen schlägt.

Hannover und Braunschweig hoffen auf den Aufstieg!

Die einzigen beiden Vereine im Norden für die es momentan rund läuft. Braunschweig ist souverän Tabellenführer und führt die Liga mit 4 Punkten Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz an. Aus 13 Spielen stehen 8 Siege, 3 Unentschieden und 2 Niederlagen zu Buche. Es sieht alles danach aus, als könnte Braunschweig nach dem Abstieg in der Saison 2013/14 wieder in die erste Liga aufsteigen. Nur im DFB-Pokal war für Braunschweig in der ersten Runde Schluss. Ähnlich gut sieht es für Hannover aus! Platz 3, nur 3 Punkte Rückstand auf Platz 1 und aus 13 Spielen sieben Siege, drei Unentschieden und drei Niederlagen. Doch gesichert sind beide Vereine noch nicht. Platz 8 hat 21 Punkte, somit nur sechs Punkte Rückstand auf Platz eins und auch Platz 10 hat nur 8 Punkte Rückstand. Für Platz eins bis zehn ist noch alles drin. Es gilt für die beiden Vereine nun also die Konzentration zu behalten.

St.Pauli und HSV die Schlusslichter der Bundesliga!

Es sind wahrscheinlich die beiden Vereine, über die in den letzten Wochen am meisten geschrieben wurde. Beide Vereine stehen in der jeweiligen Liga auf dem letzten Platz. St.Pauli feuerte bereits den Sportdirektor Meggle und auch für den Trainer Ewald Lienen wird es langsam eng. Beim HSV ist es ähnlich. Nur wurde hier der Trainer Labbadia entlassen und durch Markus Gisdol ersetzt. Dafür stehen jetzt auch noch Dietmar Beiersdorfer und Gernandt beim HSV vor dem Aus. Die desaströse Bilanz der beiden Vereine:

  • St.Pauli: 13 Spiele, 1 Sieg, 3 Unentschieden, 9 Niederlagen, nur 6 Punkte und einer Tordifferenz von -13
  • HSV: 11 Spiele, kein Sieg, 3 Unentschieden, 8 Niederlagen, nur 3 Punkte und einer Tordifferenz von -19

Während die HSV Fans nach dem Spiel gegen Hoffenheim wenigstens wieder eine kleine Hoffnung haben, sieht die Tendenz für St. Pauli nach den letzten Leistungen noch schlechter aus. Eine Chance haben beide Vereine aber noch. Jeweils fünf Punkte fehlen beiden Vereinen für den Relegationsplatz. Für einen rettenden 15. Platz benötigt der St. Pauli momentan auch fünf Punkte und der HSV sechs. Es ist jetzt etwas mehr als ein Drittel der Saison um, doch wenn beiden Vereinen der Umschwung in den nächsten Wochen gelingt, gibt es für die 2. Hälfte der Saison gute Hoffnungen auf eine Rettung.

Adrian Gädigk

Adrian ist 19 Jahre alt und ein Redakteur bei E4SY. Er hat im Jahr 2017 sein Abitur gemacht und studiert seit Oktober 2017 "Public Management". Seine Freizeit verbringt er mit Fußball und anderen Sportarten. Des Weiteren hegt er Interesse am Gaming Markt und beschäftigt sich privat mit Bild- und Videobearbeitung.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um diese Seite weiter in vollen Ausmaß zu nutzen, musst du zur Kenntnis nehmen, dass wir Informationen speichern. Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt zu statistischen sowie werbe- und profilingtechnischen Zwecken. Ebenso stimmst du der Verwendung von Cookies zu, die insbesondere dem Tracking dienen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen