Howls moving castle Buch vs Film

Howls moving castle Buch vs. Film

Der Anime-Film Howls moving castle ist und bleibt eines der besten Animes überhaupt, aber viele Fans wissen nicht, dass der Anime auf dem Jung-Adult Roman von Diany Wynne Jones basiert, der noch viel mehr zu bieten hat!

Inhalt

Sophie Hatter lebt als die älteste von drei Töchtern und muss, nachdem ihr Vater stirb, der Stiefmutter im Hutgeschäft helfen. Doch eines Tages wird sie scheinbar grundlos von der Hexe aus dem Niemandsland in eine alte Frau verwandelt. In der Hoffnung den Zauber zu brechen, geht Sophie in das Niemandsland und trifft auf das wandernde Schloss vom Zauberer Howl, dessen Herzen-fressender Ruf ihm weit voraus ist. Doch Sophie sieht keine andere Wahl, da weit und breit keine anderen Raststätten sind, betritt sie das Schloss, indem sie sich einredet, dass Howl nicht an alten Frauen interessiert sein würde. Und somit beginnt ein magischer Part ihres Neuen Lebens, als Putzfrau im Schloss vom Zauberer Howl.

Vergleich Buch vs. Film

Das Grundgerüst der Geschichte ist in beiden Fällen gleich; Sophie wird verwandelt und arbeitet bei Howl, doch die allgemeine Atmosphäre und viele Szenen, tragen dazu bei, dass es zwei ganz andere Welten sind. Studio Ghiblis Interpretation von der ganzen Geschichte ist eindeutig magischer und romantischer. Die Charakter wurden hier und da frisiert, damit sie sympathischer wirken. Im Buch, kann man viel mehr Fasseten erkennen, auch dass die Personen ihre Schattenseiten haben, und erstaunlicher Weise, erkennt man im Buch auch wie nervig Howl manchmal sein kann. Die wichtigsten Momente wurden vom Film übernommen, wenn auch einige Stellen umgeschrieben worden sind und die Handlung im Buch etwas anders verläuft. Vor allem das Ende ist abweichend, denn die unterschiedlichen Elemente laufen nun zusammen. Zum Buch ist zu sagen, dass der Schreibstil dazu beiträgt, alles in einer klassischen, westlich Märchen-artigen Stimmung zu sehen, was die Interpretation von Studio Ghibli meiner Meinung nach erfolgreich verhindert hat, denn im Film herrscht eine besondere Atmosphäre, in der die klassische westliche Märchenwelt auf die japanische Kultur trifft und das ganze zu einer neu- und einzigartigen Verbindung mischt. Buch und Film gefallen mir persönlich gleich und man kann sie nur schlecht vergleichen, da es verschiedene Medien sind und mit sich unterschiedliche Stimmungen bringen. Im Film gefallen mir die perfekt gewählten Musikelemente und und die magische Ausmalung der Handlung und der Personen, aber das Buch gibt mehr zum genießen, denn die knapp 300 Seiten bieten mehr Magie und Handlung, was zu der Entwicklung der Charakter beiträgt. Das Ende des Filmes finde ich eindeutig besser als dies im Buch, weil es meines Erachtens weitaus ausführlicher und zufriedenstellender ist. Aber was denkt ihr? Lest euch das Buch durch und schaut den Film an, keines davon werdet ihr bereuen, denn die Welt von Howls moving castle wird euch entführen und bezaubern. Vor allem an alle Harry Potter und Magie Fans ist das Buch zu empfehlen!

Titelbildquelle: AnatoFinnstark

Über Kinga Sadovskaia

Kinga Sadovskaia 17 Jahre alt und seit 2020 e4sy Redakteurin. Momentan Schülerin und arbeitet an ihrem Abitur. Ihre Freizeit verbringt sie am Liebsten mit lesen, schreiben und musizieren.

Auch ansehen

Wöhe Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 27 Auflage – Buchrezension

Wöhe Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 27. Auflage – Buchrezension

Viele BWL-Erstsemester stehen wieder vor der Frage: Welches BWL-Buch soll ich mir kaufen? Diese Frage …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.