Die fünf Erfolgsprinzipien des Selbstmanagements

Die fünf Erfolgsprinzipien des Selbstmanagements

Wir werden vorprogrammiert von der Gesellschaft, was uns nicht komplett frei macht.Soziale Programmierung ist ein ungerechtes Thema, denn man kann nicht beeinflussen in welche Kultur oder welches Umfeld man hineingeboren wird. Und dennoch kann jeder denkende Mensch die Verantwortung für sich und sein Leben übernehmen und es verändern. Eine Möglichkeit damit anzufangen ist es das Buch zu lesen.

Wir alle wurden in eine Lüge geboren. […] Es ist die Lüge von der Freiheit. (Ahlfeld, Benedikt: Die fünf Erfolgsprinzipien des Selbstmanagements, 1. Auflage 2021, Redline Verlag, München, S. 14)

Über das Buch

Die ca. 230 Seiten des interaktive Selbstmanagementbuch von Benedikt Ahfeld unterteilt sich in Einleitung, die fünf Erfolgsprinzipien und einer Checkliste am Ende. In manchen Kapiteln sind dabei verschiedene Fragen, welche man für sich beantworten sollte, ob ein besseres Verständnis und Feingefühl für das angesprochene Thema zu entwickeln, was ich sehr spannend finde, weil es dadurch viel schwerwiegender wird. Die Tietel der fünf Erfolgsprinzipien sind relativ unspannend:

1. Ehrlichkeit
2. Keine Ausreden
3. Beobachtung von Bewertung trennen
4. Mutig sein
5. Sein Bestes geben

Anders als man beim Durchlesen dieser Kapitel Titel befürchtet, ist es kein inhaltsloses Buch, was alte Sprichwörter der Oma nach-beschreibt (wobei Sprichwörter in diesem Buch auch eine Rolle spielen und erklärt werden XD). Der Autor geht auf viele psychologische Hintergründe ein und bezieht sich auf einige bekannten Psychologen und Psychotherapeuten wie C.G. Jung und P. Watzlawick. Eine der Hauptaussagen von diesem Buch ist, dass man sein Leben selber unter Kontrolle hat und das womit man unzufrieden ist verändern kann. Das Schwierigste dabei dem Autor nach ist es, aus der sogenannten Gewohnheitszone herauszukommen. Da wir Menschen Gewohnheiten lieben, neigen wir dazu in der gewohnten Situation zu bleiben, selbst wenn sie uns eigentlich unglücklich macht, nur weil wir uns nicht trauen bzw. zu faul sind etwas Neues auszuprobieren. Die kurze Zusammenfassung aller Prinzipien findet man dann in der Checkliste am Ende des Buches, was zum Erinnern sehr gut geeignet ist.

Meine Meinung

Der informative Inhalt vom Buch steckt nicht in den eigentlichen fünf Erfolgsprinzipien, sondern in den Erklärungen und Vertiefungen davon. Ich habe mich durch das Buch z.B. mit dem Johari-Fenster und der Schattenarbeit näher befasst und fand es sehr interessant mich mit etwas beschäftigen, was wir Menschen normalerweise verdrängen.

„Der Schatten ist alles das, was du auch bist, aber auf keinen Fall sein willst.“ -C.G. Jung

Ein weiterer interessanter Aspekt war die emotionale Dissonanz, die besagt, dass das Vorspielen von bestimmten Emotionen oder Eigenschaften Kraft raubt und weshalb berufe, wie das Kellners im Service besonders Kraftraubend für das Gehirn und den Verstand sind, weil sie Kraftraubend sind durch das ständige freundlich sein. Insgesamt kann ich das Buch an alle empfehlen, die auf dem Weg sind sich selber besser kennen zu lernen und einen generellen Einstieg in Selbstentwicklung brauchen, wie geeignet das Buch für erfahrene Leser da draußen ist, kann ich selber nicht beurteilen, weil ich noch nicht so viel vom Selbstmanagement gelesen habe, aber ihr könnt dazu gerne eure Meinung in den Kommentaren hinterlassen!

Über Kinga Sadovskaia

Kinga Sadovskaia 17 Jahre alt und seit 2020 e4sy Redakteurin. Momentan Schülerin und arbeitet an ihrem Abitur. Ihre Freizeit verbringt sie am Liebsten mit lesen, schreiben und musizieren.

Auch ansehen

Buchtipp Die Kreml-Methode des Verhandelns

Buchtipp: Die Kreml-Methode des Verhandelns

Im Alltag verhandeln wie ein russischer Diplomat? Die Kreml-Methode bringt jeden zum erwünschten Ziel im …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.