Liebe finden von Logan Ury

Buchrezension: Liebe finden von Logan Ury

Die Partnerwahl ist von kultureller Prägung, Druck der Familie oder Gesellschaft und vielen schlechten Ratschlägen geprägt das neue Buch „Liebe finden“ beschäftigt sich deshalb mit dem modernem Daten und den damit verbundenen Problemen.

Über das Buch

Das Buch „Liebe finden: Mit überraschenden Erkenntnissen aus der Forschung endlich zu einer glücklichen Beziehung“ von Logan Ury hat annähernd 350 Seiten und unterteilt sich in drei Hauptkapitel. Das erste Kapitel befasst sich mit der Problematik, wieso Daten so schwer ist, das zweite Kapitel erläutert Näheres zur Praktischen Umsetzung der Liebe und das letzte Kapitel gibt hinweise zur Konfliktlösung in Beziehungen und ab wann man erwägen sollte Schluss zu machen, wobei zu vielen verschiedenen Szenarien hilfreiche Tipps und Ratschläge gegeben werden. Die Autorin führt auf und diskutiert die Probleme des heutigen Datings, wie z.B. die komplette Entscheidungsfreiheit der heutigen Menschen, welche sie überfordert. Früher wurde ein großer Teil des Lebens von der Familie und Gesellschaft vorgeschrieben, wen man zu heiraten hat war dementsprechend vorgeschrieben. Diese Vielfältigkeit an möglichen Potenziellen Partnern heutzutage macht uns unglücklich, weil man Angst hat den falschen zu wählen und es nicht zu bemerken: Auswahlparadox. Disney und die „perfekten“ Sozialen Medien haben uns außerdem dazu verleitet unrealistische Vorbilder und Standards zu entwickeln, weshalb die Vergleiche zum realen Leben oftmals enttäuschend sein können. Im Verlaufe des Buchen wird erklärt wie romantische Illusionen funktionieren und wie diese uns blind machen können in Bezug auf unseren jeweiligen Partner. Die Lektüre bietet auch einen interaktiven Teil, um herauszufinden, welcher Typ von Beziehungsmensch man selber ist und welche Probleme damit einhergehen, wie z.B. ein Romantiker (falsche Vorstellungen), ein Maximalist (Verlang zu viel von sich selber oder dem Partner) oder ein Zögerer (Möchte sich nicht für einen Menschen entscheiden, denn es könnte einen besseren geben).

Meine Meinung

Ein sehr schönes Zitat aus dem Buch ist:

Gute Beziehungen baut man auf, man entdeckt sie nicht (Ury, Logan: Liebe finden, 1. Auflage 2021, mvg Verlag München)

Der Schreibstil ist sehr angenehm und es ließt sich fließend, denn zum einem gibt es sehr informative Fakten, die nicht in jedem Buch zu finden sind und zum anderem ist eine gute Sprache gewählt. Das Buch ist auch inklusiv, da das ganze LGBTQ+ Spektrum angesprochen wird und nicht nur der heterosexuelle Teil der Bevölkerung. Eine gute Ergänzung sind die Zusammenfassungen am ende der Kapitel, um sich nochmal einen Überblick zu erschaffen über das gerade erfasste. Auch die Tipps zum persönlichen Datingfenster fand ich sehr hilfreich, weil man sich damit ein systematisches Bild von dem erwünschten Partner erstellen kann. Allgemein kann ich das Buch wirklich empfehlen an alle, die mehr über Liebe und Beziehungen erfahren möchten, es ist einfach zu lesen und zu verstehen und lehrt viel, wodurch das Lesen wirklich Spaß gemacht hat. Wenn ihr das Buch spannend findet und unser Magazin ohne zusätzliche Kosten unterstützen möchtet, findet ihr es hier auf Amazon.

Kennt ihr gute Bücher zum Thema Liebe oder habt ihr eine bestimmte Frage? Wenn ja dann hinterlasst gerne ein Kommentar.

Über Kinga Sadovskaia

Kinga Sadovskaia 17 Jahre alt und seit 2020 e4sy Redakteurin. Momentan Schülerin und arbeitet an ihrem Abitur. Ihre Freizeit verbringt sie am Liebsten mit lesen, schreiben und musizieren.

Auch ansehen

Rücken Schmerzfrei in 30 Tagen von Gabriele Kiesling Buchrezension

Rücken: Schmerzfrei in 30 Tagen von Gabriele Kiesling – Buchrezension

Im ersten Halbjahr des Jahres 2021 waren Rückenschmerzen der häufigste registrierte Grund für eine Krankschreibung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.