World of Warcraft: Das neue DLC im Rampenlicht Legion Patch 7.0

World of Warcraft: Das neue DLC im Rampenlicht

Am 30. August ist es soweit, “WoW: Legion” erscheint und bringt einen neuen Kontinent, eine neue Klasse und massenhaft weiteren Content mit sich. Was ihr alles über die bevorstehende Erweiterung wissen müsst, erfahrt ihr hier.


Die Geschichte, welcher “Legion” folgt, gliedert sich an “Warlords of Draenor”, die vor knapp zwei Jahren erschienene Erweiterung, an. Nach den letzten Ereignissen, welche man in Draenor miterlebte, wie z.B. die versuchte Machtübernahme des Schattenrates oder letzendlich der Fall Archimondes, spielt sich “Legion” nun auf dem Kontinent der Verheerten Inseln ab, welcher inmitten Azeroths liegt. Dort trifft man an dem Grabe Sargeras’ auf Gul Dan, welcher wieder mal Ränke schmiedet, um die Brennende Legion ein ums andere Mal nach Azeroth zu bringen.

Aber setzen wir mal ein bisschen früher an. Nach dem Sturm auf die Schwarzfelsgießerei, welche den Tod von Schwarzfaust zur Folge trug, war nun die Höllenfeuerzitadelle, welche seit “The Burning Crusade” einen wichtigen Teil WoW ausmachte, im Fokus der Handlung.
Auf Archimondes Niederlage, welche durch die größten Champions Azeroths herbeigeführt worden war, folgte die fast vollständige Vernichtung der Besatzung der Brennenden Legion in Draenor.

Legion knüpft daran nun an; bei den vorhin erwähnten Verheerten Inseln ist ein Relikt aus längst vergangenen Zeiten, nämlich das Grab des Gründers und Anführers der Brennenden Legion, Sargeras. Dieser war ein Titan, welcher die Armeen der Titanen anführte, um das Wirken der sogenannten Void-Lords zu unterbinden. In den vielen Jahrtausenden, in welchen er diese und ihre Untergebenen, die Alten Götter, bekämpfte, wuchs sein Frust über den scheinbar endlosen Kampf. Dieser wirkte sich sehr auf seine Psyche aus, welche ohnehin durch die Korrumpierung durch die dunkle Macht seiner Gegner immer schwächer wurde. Schließlich wurde er verrückt; sein beschädigter Geisteszustand machte die anderen Titanen für die Fehler der Schöpfung verantwortlich. Sein einziger Lösungsansatz, um alles Böse auszulöschen, bestand in der Vernichtung alles Lebenden. Und somit entstand die Brennende Legion.

9.000 Jahre nach dem Tod Sargeras, welcher letzendlich durch seine eigene Magie enstand, versucht der treue Agent der Legion, Gul Dan, seinen obersten Meister zum Leben zu erwecken und ruft die größte Invasion hervor, welche Azeroth jemals erreichte. Soviel erstmal zur Geschichte.

Mit der neuen Story kommen ebenfalls große Änderungen, zum Beispiel wird Dalaran zur Hauptstadt des Geschehens und fliegt von ihrem kalten Plätzchen über dem Kristallsangwald Nordends zu dem Verheerten Strand, einem der sechs neuen Gebiete. Ein weiterer wichtiger Inhalt sind die Klassen-Anpassungen, ab dem Release von Legion wird es erstmals für jede Klasse Artefaktwaffen geben, welche in separaten Quests erhalten werden können; diese Waffen haben eigene Talente und Skill-Bäume. Auch kommen in der neuen Erweiterung Ordenshallen, in welchen die einzelnen Klassen eine Art offenen Gildentreff mit Questgebern und Ausstattern zur Verfügung haben. Einer der wichtigsten Punkte ist für viele Spieler die neue Klasse, der Dämonenjäger. Dieser stofftragende Kumpane kann zwischen Tank und DD switchen. Außerdem wird nun der Todesritter nicht mehr der Einzige sein, welcher nicht auf Lvl 1 startet.

Was wäre nun aber ein neues DLC ohne neue Raids, Dungeons und die langersehnten Tier-19 Raid-Sets, welche bereits von Blizzard gezeigt wurden. Nebenbei wird auch das PvP-System überarbeitet, Spieler die nicht so viel Glück haben, was Gear-Drops betrifft, sollen aus Balance-Gründen nicht unter ihrem vielleicht nicht allzu hochstufigen Gear leiden. Vielmehr lassen sich mit Ehrenpunkten nun PvP-Perks erwerben, welche das Kampfgeschehen beeinflussen. Nicht zu vergessen ist der Transmog-Kleiderschrank. Dieser speichert alles jemals Erhaltene accountweit und gibt somit Zugriff auf eine größere Auswahl an Aussehens-Änderungen. Außerdem sind ab dem 30.08. auch Wappenröcke, Hemden und Verzauberungen transmogrifizierbar. Als letzte große Änderung sprachen die Entwickler von einem neuen Berufs-System, um das Pilgern durch die Welt für z.B. Archäologie wieder spannender zu gestalten. Dies wird auch durch mehr Interaktion mit NPCs verstärkt.

Über Ole Pöschl

Auch ansehen

Der Sinn des Spieltriebs Was macht Erwachsene zu Gaming-Fans

Der Sinn des Spieltriebs: Was macht Erwachsene zu Gaming-Fans?

Eigentlich sollte das Spielen ab einem gewissen Alter aufhören oder zumindest zu einer vernachlässigbaren Nebensache …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.