Größer, Schneller, Gamescom?

Vom 22.08. bis 25.08. wird die weltgrößte Videospielmesse in Köln erneut ihre Pforten öffnen, mittlerweile sogar zum zehnten Mal! Doch was ist dieses Jahr besonders, was kommt auf uns zu und inwieweit entwickelt sich die Messe weiter. Das und vieles mehr ist das Thema des heutigen Artikels.

Welche Unternehmen stellen dieses Jahr aus?

Allen voran ist das Ziel der Gamescom 2018 eine Messe der Superlative zu veranstalten: So titelt der Gamescom Newsletter „ so erwarten wir viele neue Bestmarken, die deinen Besuch zu einem unvergesslichen Erlebnis machen“. Als Beispiel möchte die Gamescom erstmalig die 1.000 Aussteller-Marke knacken.
Neben großen Videospielentwicklern wie Activision-Blizzard, Electronics Arts, Nintendo oder Ubisoft sind dieses Jahr noch mehr Peripherie-Unternehmen der Gamingbranche wie Amazon, Facebook und YouTube anwesend. Den Abschluss bilden Mobile Games-Entwickler wie Tencent oder Trivian Games.
Wie auch in den vergangenen Jahren gibt es wieder eine family & friends area, sowie die fan shop arena in der 2018 sogar über 80 Aussteller Platz finden sollen. Nicht zuletzt gibt es auch die gaming lounge in der man wieder die Möglichkeit haben wird, an Retro Geräten zu spielen (letztes Jahr eines meiner Highlights).

Was ist das Gamescom Festival?

Ebenfalls größer werden soll das Gamescom-City-Festival in der Kölner Innenstadt. Zum Ende der Gamescom (also von Freitag 24.8-Sonntag 26.8) steht sogar die gesamte Stadt Köln im Zeichen der Messe und bietet mitunter Musik-, Streetfood-, Games-, Info- und Entertainment-Angebote. Dass die Gamescom hier einen großen Schritt nach vorne gemacht hat, lässt sich an den Acts Jomo, Antilopen Gang, 5 Sterne Deluxe, Fortuna, Klee und Ketcar erkennen. Einige von diesen Bands standen auf den Festivals diesen Sommer sogar als Headliner auf den Plakaten. Insgesamt denke ich, dass die Gamescom damit auch langfristig gesehen ihre Zielgruppe erweitern kann und sich die Messe zu einer Art Mini-Volksfest entwickeln kann.

Und wie sieht’s mit dem Kongress aus?

Ebenfalls noch größer als in den Vorjahren soll der Gamescom-Kongress werden: Mit vielen Top-Speaker aus dem In- und Ausland wird in über 30 Programmpunkten berichtet, referiert und diskutiert. Alles natürlich rund um das Thema Games, aber auch darüber hinaus. Nicht umsonst bezeichnet sich die Messe als „Thinktank der Digitalisierung“. Den Auftakt macht dieses Jahr die sogenannte Debatt(l)e Royale mit einigen Spitzenpolitikern. In der Debatte treten an: Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU), Lars Klingbeil (SPD), Nicola Beer (FDP), Jörg Schindler (Die Linke) und Michael Kellner (Bündnis 90/Die Grünen). Auch hier macht die Kölner Messe alles richtig und setzt mit den Youtubern Lisa Sophie Laurent und Peter Smits zwei bekannte Gesichter als Moderatoren ein, die den Spagat zwischen Youtube-Moderne und Politik schlagen können.

Welche Spiele werden wir dieses Jahr sehen?

Doch last but not least: Was sind dieses Jahr für Spiele auf der Gamescom zu erwarten? Welche Games sollte man unbedingt angeschaut/angespielt haben? Zum einen wäre da Battlefield 5 von EA. Nach der Rückkehr in den ersten Weltkrieg im Rahmen des Vorgängers Battlefield 1, setzt EA nun auf Schneelandschaften und Häuserkämpfe. Es bleibt abzuwarten, ob das Konzept des Publishers aufgeht. Spannend wird auch Assassin’s Creed Odyssey von Ubisoft. Erstmals setzt die Reihe auf weniger Assassinen-Attentate, sondern stattdessen im Gewand des alten Roms auf offene Schlachten. Ich bin skeptisch, werde das Spiel aber auf jeden Fall mal unter die Lupe nehmen. Mein letztes Highlight (sofern es da sein wird) ist JumpForce von Bandai Namco. Erstmals auf der E3 dieses Jahr in Los Angeles gezeigt, ist dieses Jahr die Hoffnung groß, dass man einige Minuten des Spiels auf der Gamescom bereits anzocken kann. Im Endeffekt ist das Spiel ein großartig ausschauendes Beat em up mit Anime Charakteren. Ich bleibe gespannt und werde natürlich berichten.

Fazit

Die Gamescom erweitert sich. Nicht unbedingt in den offensichtlichen Bereichen (irgendwann sind wirklich alle Hallen bis auf den letzten Quadratmeter voll), aber vor allem im Drumherum“: Das Festival, der Kongress oder auch die Videospielmusikaufführung sind nur einige Beispiele. Ich bin begeistert von der Tatsache, dass die Messe ihre Zielgruppe erweitern möchte und freue mich auf eine großartige Gamescom 2018!

Jonah Grütters

Jonah ist 20 Jahre alt und Redakteur bei E4SY. Er studiert Humanmedizin an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Seine Freizeit verbringt er mit Kampfsport, Schwimmen, Klavier spielen, Hochschulpolitik und Gaming.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um diese Seite weiter in vollen Ausmaß zu nutzen, musst du zur Kenntnis nehmen, dass wir Informationen speichern. Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt zu statistischen sowie werbe- und profilingtechnischen Zwecken. Ebenso stimmst du der Verwendung von Cookies zu, die insbesondere dem Tracking dienen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen