Kernfusion mit Wasserstoff ist endlich gelungen!

In fast 100 Millionen Grad wurde Wasserstoffplasma fusioniert und setzte Energie frei, diese Art von Kernfusion mit Wasserstoff ist die erste Künstliche überhaupt!

Im Max Plank Institut in Greifswald ist eine Kernfusion mit Wasserstoff gelungen

Das ganze Experiment in Greifswald am 03.02.2016 war jedoch nur ein weiterer Test, um der fast unendlichen Energiegewinnung einen Schritt näher zu kommen. Es wurden nur 0,1 Gramm Wasserstoff verwendet, jedoch brauchte die Anlage zum Hochfahren 10 Megawatt, was etwa dem Verbrauch einer Kleinstadt entspricht. Der Strom wurde in rund 70 Magnetspulen zum Schweben des Plasmas umgesetzt, zudem ein großer Teil in Mikrowellen, die die 100 Millionen Grad erzeugten. Das Experiment wurde von Angela Merkel symbolisch per Knopfdruck gestartet, anschließend verkündete sie, wie wichtig die Energiequelle Kernfusion in Zukunft doch werden könne. Die Forscher hatten somit den Vorgang in der Sonne nachgemacht.

Der Forschungsreaktor kostete mehr als eine Miliarde Euro und hat eine Bauzeit von neun Jahren hinter sich. In dem Institut für Plasma-Physik arbeiten derzeit 520 Mitarbeitern an dem Kernfusionsexperiment “Wendelstein 7-X”.

Quellen: Spiegelonline, Wikipedia, Max-Plank-Institut

Über Friedrich Hagner

Auch ansehen

Deutsche Neurowissenschaften Olympiade

Deutsche Neurowissenschaften-Olympiade

An alle Schülerinnen und Schüler, die sich für Neurowissenschaften interessieren: Die Deutsche Neurowissenschaften-Olympiade!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.