SPD-Chef kritisiert lahmende Aufklärung des Cum-Ex-Skandals

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – SPD-Chef Norbert Walter-Borjans hat die lahmende Aufarbeitung des Steuerskandals Cum-Ex scharf kritisiert. „Gerade jetzt wird deutlich, wie schamlos es ist, über Jahre nicht nur keine Steuern gezahlt, sondern sich aus der Steuerkasse bedient zu haben“, sagte Walter-Borjans dem „Handelsblatt“ (Donnerstagausgabe). „Ohne die ehrlichen Steuerzahler wäre das Hilfspaket und die Bedienung der hohen Kredite, die dafür aufgenommen werden müssen, nicht zu machen.“

Die Aufklärung, Rückforderung und künftige Verhinderung „geplünderter Steuergelder“ müsse ganz oben auf die Tagesordnung. Walter-Borjans reagierte auf die Warnung des Bonner Gerichtspräsident Stefan Weismann, dass in der Cum-Ex-Affäre die vorhandenen Ressourcen der Justiz nicht genutzt werden. „Wenn die Dinge nicht beschleunigt werden, droht in einigen Fällen die absolute Verjährung“, sagte Weismann. Die Grünen wollen das Thema nun am 10. Juni im NRW-Rechtsausschuss diskutieren. „Die mangelnde Personalausstattung der Justiz lässt daran zweifeln, dass der Rechtsstaat durchsetzungsfähig ist“, sagte der rechtspolitische Sprecher der Grünen im NRW-Landtag, Stefan Engstfeld.

Foto: Landgericht Bonn, über dts Nachrichtenagentur

Über dts Nachrichtenagentur

Die dts Nachrichtenagentur versorgt seit über 10 Jahren ihre Kunden rund um die Uhr mit topaktuellen Nachrichtentexten und Bildern.

Auch ansehen

Frauenhäuser wegen Angst vor Corona weniger angefragt

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Coronakrise hat nach Aussage von Heike Herold, Geschäftsführerin des Vereins …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.