Linnemann erwartet keine Personalentscheidungen auf CDU-Parteitag

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Carsten Linnemann (CDU), erwartet keine Personalentscheidungen auf dem bevorstehenden CDU-Bundesparteitag in Leipzig. “Die Frage der Kanzlerkandidatur wird erst in einem Jahr entschieden”, sagte Linnemann der “Neuen Osnabrücker Zeitung”. Ihm sei auch “bislang kein Initiativantrag bekannt, mit dem der Parteivorsitz von Annegret Kramp-Karrenbauer infrage gestellt werden” solle, so der CDU-Politiker weiter.

Im Übrigen stünden keine Wahlen an. Die Junge Union (JU) hatte dagegen mit Blick auf die CDU-Vorsitzende erklärt: “Wir haben eine offene Führungsfrage.” Kramp-Karrenbauer forderte daraufhin ihre Gegner auf, auf dem Parteitag aus der Deckung zu kommen. Linnemann erwartet wegen des nach der Thüringer Wahlschlappe ausgebrochenen Richtungsstreits in der Union “eine durchaus intensive Debatte” darüber, mit welchen Themen die CDU wieder “frischen Wind” entfachen könne. Von einer “Saalschlacht” könne dabei aber keine Rede sein, stellte der Unionsfraktionsvize klar. Der Kritiker der Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) plädierte erneut für eine Begrenzung der Amtszeit für Bundeskanzler auf acht Jahre. “Eine solche Regel würde die Regierungspartei dazu zwingen, sich stetig zu hinterfragen und zu erneuern”, sagte Linnemann der “Neuen Osnabrücker Zeitung”. Mit Blick auf die Parteitagsberatungen wies er darauf hin, dass diese Forderung Teil eines “Gesamtpakets” sei, das auch die Erhöhung der Wahlperiode von vier auf fünf Jahre sowie die Verkleinerung des Bundestages vorsehe.

Foto: CDU-Parteitag, über dts Nachrichtenagentur

Über dts Nachrichtenagentur

Die dts Nachrichtenagentur versorgt seit über 10 Jahren ihre Kunden rund um die Uhr mit topaktuellen Nachrichtentexten und Bildern.

Auch ansehen

SPD: Union verzögert schärfere Regeln in Fleischbranche

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Katja Mast kritisiert die Union dafür, dass der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.