Dobrindt will von Laschet mehr Konfrontation im Wahlkampf

Nürnberg (dts Nachrichtenagentur) – Der Landesgruppenchef der CSU im Bundestag, Alexander Dobrindt, fordert von Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) mehr Konfrontation im Wahlkampf. „Es geht natürlich um klare Kante, um Kontraste, auch um die Konflikte mit dem politischen Gegner“, sagte er der „Bild“ (Samstagausgabe). „Die Zuspitzung in einem Wahlkampf, in einer Schlussphase, die muss man gemeinsam auch machen wollen.“

Diese Gemeinsamkeit zwischen CDU und CSU sei da, so Dobrindt. Der CSU-Parteitag in Nürnberg soll, so Dobrindt, Startschuss für die letzte, heiße Phase des Wahlkampfes sein. „Wir werden deutlich zeigen, wir sind gemeinsam im Team `Entlastungen`, wir wollen gemeinsam auch den Klimaschutz voranbringen, aber damit unsere Wirtschaft auch stärken und sie nicht vernachlässigen.“

Foto: Alexander Dobrindt, über dts Nachrichtenagentur

Über dts Nachrichtenagentur

Die dts Nachrichtenagentur versorgt seit über 10 Jahren ihre Kunden rund um die Uhr mit topaktuellen Nachrichtentexten und Bildern.

Auch ansehen

Bartsch sieht Enteignungen als „grundgesetzlich verbriefte Option“

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch hat sich für die Enteignung großer Wohnkonzerne ausgesprochen. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.