Tools and Weapons – Digitalisierung am Scheideweg – Buchrezension

Tools and Weapons – Digitalisierung am Scheideweg!?

Die Digitalisierung ist nach wie vor eines der dringendsten Themen, wenn es um die Gestaltung unserer Gesellschaft und unserer Zukunft geht. Diesem Thema widmet sich auch Microsoft-Präsident Brad Smith in seinem Buch „Tools and Weapons – Digitalisierung am Scheideweg!?“ und zeigt beispielsweise Chancen und Risiken zu den Themen Cybersicherheit, Demokratie und Arbeitswelt auf.

Tools and Weapons – Digitalisierung am Scheideweg!?

Brad Smith ist seit 2015 Präsident von Microsoft, wo er bereits seit 1993 arbeitet. Dadurch hat er als einer der einflussreichsten Führungskräfte eines der größten Technologie-Unternehmen dieser Zeiten einen guten Einblick auf die Trends und Themen der Digitalbranche. Er nahm bereits an zahlreichen Terminen mit der US-Regierung, EU-Politikern und Führungskräften der anderen Tech-Unternehmen teil und scheut sich im Buch nicht davor über diese Gespräche zu berichten. Geschrieben hat er das Buch in Zusammenarbeit mit Carol Ann Browne, die als Senior Director Communications ebenfalls bei Microsoft arbeitet.

Im Buch behandelt Smith zahlreiche Themenbereiche, die in den kommenden Jahren und Jahrzehnten von der Digitalisierung betroffen sein werden oder bereits sind. So zum Beispiel die Themengebiete Cybersicherheit, Demokratie, Arbeit und KI. Er zeigt dabei aktuelle Beispiele auf, wie diese Themen bereits von der Digitalisierung betroffen sind, welche Auswirkungen das haben kann und zeigt dabei immer auch aktuelle Geschehenisse aus seiner Arbeit bei Microsoft. Dabei macht er auch keinen Halt davor über vergangene Treffen mit dem US-Präsidenten zu erzählen oder strengere Regeln für IT-Konzerne, inklusive Microsoft, zu fordern.

Gerade diese wirklich tiefen Einblicke in die tägliche Arbeit und Denkweise von Microsoft machen das Buch inhaltlich sehr spannend. Dabei spricht er außerdem ziemlich wichtige Themen an: Wie schützen wir unsere Daten, wenn sie nicht mehr in unserem Heimatland gespeichert werden? Wann darf eine Regierung oder Behörde auf diese Daten zugreifen? Wie gehen wir mit der Souveränität von Staaten um, wenn digitale Dienste heutzutage an Grenzen nicht mehr Halt machen und Digitalkonzerne eine größere Macht als einzelne Regierungen haben? Kurz: Was müssen wir tun, damit die Digitalisierung auch weiterhin zum Wohle der Menschheit genutzt wird und nicht zum Wohle einzelner Konzerne oder Regierungen. Zu diesen Fragen findet Brad Smith äußerst spannende Gedankenansätze und Lösungen, stellt aber auch klare Forderungen an uns und unsere regierenden Politiker.

Das Buch ist insgesamt sehr zu empfehlen, erst recht, wenn man sich mit der Digitalisierung und ihren Chancen und Risiken beschäftigt. Aber auch, wenn man mal von einer anderen Seite einen Einblick in das Unternehmen Microsoft bekommen möchte. Wenn ihr das Buch spannend findet und unser Magazin ohne zusätzliche Kosten unterstützen möchtet, findet ihr es hier auf Amazon.

Über Simon Becker

Simon ist 21 Jahre alt und Redakteur bei E4SY. Er studiert in Hamburg Sozialökonomie und arbeitet als Fußballtrainer.

Auch ansehen

Buchrezension Die Frau, der ein Meteorit auf den Kopf fiel von Tonye Spiff

Buchrezension: Die Frau, der ein Meteorit auf den Kopf fiel von Tonye Spiff

Jeder hat ab und zu einen schlechten Tag. Es kommt sogar vor, dass die „Pechsträhne“ …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.