Handelsverband will Maskenpflicht beibehalten

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Deutschland (HDE), Stefan Genth, hält eine Aufhebung der Maskenpflicht für verfrüht. „Die Maskenpflicht ist eine akzeptierte, unproblematische und gleichzeitig hochwirksame Maßnahme, die sich bewährt hat und längst im Alltag der Menschen angekommen ist“, sagte er dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagausgaben). „Sie überstürzt aufzuheben, wäre nicht zielführend.“

Genth plädiert stattdessen für eine bundesweite Wiedereröffnung des Einzelhandels mit Abstand, Maske und Hygienevorschriften. Außerdem sollten die Länder die Testpflicht beim Einkaufen in Gebieten mit einer Inzidenz von unter 100 abschaffen. „Das ist die vordringliche Aufgabe, die es jetzt anzugehen gilt.“ Das Land Niedersachsen war zuvor mit dem Vorstoß vorgeprescht, in Regionen mit einer stabilen 7-Tage-Inzidenz unter 35 die Maskenpflicht im Einzelhandel aufzuheben. Nach Kritik von Wissenschaftlern und Politik ruderte die Landesregierung aber wieder zurück. „Es wird keine Aufhebung der Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung in Niedersachsen geben“, schrieb Gesundheitsministerin Daniela Behrens auf Twitter.

Foto: Warteschlange vor einem Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur

Über dts Nachrichtenagentur

Die dts Nachrichtenagentur versorgt seit über 10 Jahren ihre Kunden rund um die Uhr mit topaktuellen Nachrichtentexten und Bildern.

Auch ansehen

Bartsch sieht Enteignungen als „grundgesetzlich verbriefte Option“

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch hat sich für die Enteignung großer Wohnkonzerne ausgesprochen. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.