Startseite / Musik / Simply-Red-Sänger Hucknall: Brexit wird “am Ende nicht passieren”

Simply-Red-Sänger Hucknall: Brexit wird “am Ende nicht passieren”

London (dts Nachrichtenagentur) – Simply-Red-Sänger Mick Hucknall glaubt, dass der Brexit niemals kommt. “Am Ende wird es nicht passieren”, sagte Hucknall dem “Redaktionsnetzwerk Deutschland” (Mittwochausgaben). “Vielleicht bin ich da Optimist, aber ich kann nicht sehen wie man diese Quadratur des Kreises hinbekommt.” Er selbst habe für “remain” (bleiben) gestimmt. “Ich würde mich mit einem zweiten Referendum anfreunden, aber ich erkenne bei Labour keine klare Position dafür”, erklärte der 59-Jährige dem “Redaktionsnetzwerk Deutschland”. “Die Liberal Democrats sagen `Widerruft den EU-Artikel 50`, um den Brexit ganz zu canceln, und das spricht mich an. Kann gut sein, dass ich sie wähle, denn ich will in der EU bleiben. Sogar Margaret Thatcher wollte nicht aus der EU, sie wollte von innen verhandeln – was die beste Verhandlungsposition ist.” Auf der Bühne wird bei ihm allerdings nicht politisiert: “Wir sind Simply Red – wir machen Musik. Wir sind keine Politiker”, sagt Hucknall. “Ich respektiere mein Publikum und seine unterschiedlichen Ansichten.” Privat ist der Sänger, glücklicher Ehemann und Vater einer Tochter. Einige Lieder des neuen Albums “Blue-Eyed Soul” (erscheint am 8. November) sind seiner Frau und der zwölfjährigen Tochter gewidmet: “Du musst aber keine großen Gesten wie Songs machen”, sagt Hucknall. “Es sind die kleinen Dinge, die zählen. Dinge, die du am Frühstückstisch sagst. Wenn irgendwas in der Schule sie bekümmert und du redest fünf Minuten darüber und sie ist danach wieder besser drauf. Und die einzige Art und Weise, wie du die kleinen Dinge hinkriegst, ist ganz einfach da zu sein.” Dass er im nächsten Jahr 60 wird, findet Hucknall nicht schlimm: “Ich umarme die 60, ich bin erstaunt, dass ich es bis zur 59 geschafft habe.” Er werde ruhig feiern, “ein kleines Dinner mit der Familie haben, eine Flasche fantastischen Weins entkorken. Und ganz locker sein.”

Foto: Fahnen von EU und Großbritannien, über dts Nachrichtenagentur

Über dts Nachrichtenagentur

Auch ansehen

Familienunternehmer schalten sich in Huawei-Debatte ein

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die deutschen Familienunternehmen warnen davor, den chinesischen Huawei-Konzern am Aufbau des …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um diese Seite weiter in vollen Ausmaß zu nutzen, musst du zur Kenntnis nehmen, dass wir Informationen speichern. Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt zu statistischen sowie werbe- und profilingtechnischen Zwecken. Ebenso stimmst du der Verwendung von Cookies zu, die insbesondere dem Tracking dienen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen