Esken fordert flächendeckenden Präsenzunterricht

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – SPD-Chefin Saskia Esken hat Bund und Länder vor dem Schulgipfel im Kanzleramt aufgefordert, flächendeckenden Präsenzunterricht während der Corona-Pandemie zu ermöglichen. Bund und Länder müssten gemeinsam die entsprechenden Bedingungen schaffen, sagte Esken vor Beginn des Treffens, an dem sei auch selbst teilnimmt, dem „Handelsblatt“ (Dienstagsausgabe). „Es darf keine Generation oder Abschlussklasse geben, die mit dem Stigma `Corona-Jahrgang` ihren weiteren Lebensweg einschlägt“, fügte sie hinzu.

Bildungsgerechtigkeit bedeute, „dass Schüler, die vorübergehend nicht in die Schule können, nicht abgehängt werden“. Sie müssten „hochwertigen digitalen oder hybriden Unterricht“ bekommen.

Foto: Schule mit Corona-Hinweis, über dts Nachrichtenagentur

Über dts Nachrichtenagentur

Die dts Nachrichtenagentur versorgt seit über 10 Jahren ihre Kunden rund um die Uhr mit topaktuellen Nachrichtentexten und Bildern.

Auch ansehen

Kulturrat: Beste Form der Kulturförderung eine Impfpflicht

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Geschäftsführer des Kulturrats, Olaf Zimmermann, spricht sich klar für eine …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.