E-Learning - Lernen im Internet

Rund ums Praktikum: Tipps und Tricks und Erfahrungen

Für viele Institutionen ist es wichtig schon bei der Bewerbung gewisse Vorkenntnisse mitzubringen und unter anderem sind Praktika ein wichtiger Bestandteil davon. In diesem Artikel liste ich einige meiner Praktika Erfahrungen und Tipps auf, welche euch hoffentlich weiterhelfen.

1.) Trau dich zu fragen!

Generell wollen alle Mitarbeiter in einer Firma oder ähnlichen ihre Institution ja gut nach außen repräsentieren und sehen dich als potentiellen zukünftigen Mitarbeiter, deshalb sind sie meinst sehr offen für Fragen und Praktika. Natürlich wirst du auch Absagen bekommen oder auf nicht so freundliche Menschen treffen, aber ich gehe immer so vor, dass ich zu allen so freundlich bin, dass sie zu mir gar nicht unfreundlich sein können. Hört sich komisch an, aber das klappt, denn manchmal haben die Menschen einfach einen schlechten Tag und brauchen auch nur jemanden, der sie anlächelt. Und lass dich von Absagen nicht entmutigen! Ich habe für mein BOGY Praktikum über 50 verschiedene Personen angeschrieben und nur zwei haben zugesagt! Aber zwei sind schon etwas und ich hatte eine tolle Erfahrung auch mal abgewiesen zu werden, weshalb ich meine Unterlagen durchgeschaut habe und versucht habe meine Bewerbung zu verbessern.

2.) Schreibe Menschen an und frage sie ob sie dich weiterleiten können
Wenn man eine Absage bekommt, ist es einen Versuch wert nochmal nachzufragen, ob derjenige vielleicht eine weitere Person kennt, die dir weiterhelfen können.

3.) Bitte um Hilfe bei deiner Bewerbung

Sehr oft erklären sich Professoren oder Mitarbeiter in einer Filiale bereit, dir mit deiner Bewerbung zu helfen, dazu musst du sie nur freundlich fragen. Denn alle wissen, wie schwer es am Anfang ist, zu entscheiden, was wirklich in so eine Bewerbung rein soll. Alternativ kannst du auch deine Lehrer oder Bekannte fragen, ob sie dir helfen, denn um Hilfe zu fragen ist keine Schande! Manchmal sieht man sich ja selber als nervig, wenn man jemanden um Hilfe fragt, aber die meisten Menschen sind sehr hilfsbereit und man muss sich nur öffnen und nach Hilfe fragen.

4.) Offen über Probleme reden

Als ich mein Praktikum in einem Krankenhaus gemacht habe, wurde ich von einem Patienten unangenehm angesprochen und das sagte ich meiner Begleitperson direkt. Meine Betreuerin war sehr lieb und hat sich auch sofort darum gekümmert, dass ich nicht mit diesem Patienten zu tun haben musste. Manchmal treten ähnliche Problemen während dem Praktikum auf und mein bester Tipp ist es sich einfach zu öffnen und die Probleme zu konfrontieren, das hört sich schlimmer an als es ist, denn je öfter man es macht, desto leichter wird es!

5.) Praktikum während der Pandemie

Es ist sicherlich nicht so leicht ein Praktikum während der Corona Pandemie zu machen: Es wird viele Einschränkungen geben und manches wird man nicht machen können. Aber fragen kostet in diesem Falle nichts! Wenn du Interesse hast ein Praktikum zu machen, dann schreibe Kontaktpersonen an und frage ob es möglich ist ein Praktikum zu machen und wenn ja welche Einschränkungen es geben wird.

Meine Erfahrung als Praktikant an der Hochschule Mannheim

Ich habe Ende des Jahres 2020 ein Praktikum an der Hochschule Mannheim absolviert. Trotz der Corona Pandemie hat sich die Hochschule Mannheim bereit erklärt mir einen Einblick in die Forschung zu geben und das hat sich auf jeden Fall sehr gelohnt! Die Praktikumsstelle habe ich mir sehr leicht organisieren können, denn meine Kontaktperson war sehr offen und hilfsbereit. Alles was ich machen musste war meine Bewerbung abzuschicken und einen Zeitraum ausmachen um das Praktikum zu absolvieren.

Vor dem ersten Treffen war ich sehr aufgeregt und was die Sache noch schlimmer gemacht hat, bin ich am ersten Tag wegen einer Busverspätung 20 Minuten zu spät gekommen! Doch alle Mitarbeiter waren super freundlich und haben meine Entschuldigung verständnisvoll angenommen und mich herzlichst empfangen. Nachdem ich eine generelle Einführung in das Labor und die Hochschule bekommen habe, wurden mir bestimmte Vorgehensweisen und durchführte Versuche gezeigt und schon kurz danach durfte ich auch selber was machen. Das war eine super interessante Erfahrung selber steril im Labor zu arbeiten, denn es ist ja immer eine ganz andere Sache es mal selber auszuprobieren z.B. etwas zu pipettieren als immer nur zu sehen wie es gemacht wird. Es war auf jeden Fall schwieriger und aufwendiger als ich dachte, denn man muss alles mit größter Vorsicht behandeln und aufpassen dass man nichts kaputt macht. Generell durfte ich im Laufe der Woche sehr viel selber machen und mir wurde vertraut, dass ich es schaffe Experimente mit etwas externer Hilfe durchzuführen, was mich sehr gefreut hat. Alle Mitarbeiter und Doktoranden waren wirklich sehr nett, im Vergleich zu meinen Praktika in Krankenhäusern und im Altessheim, waren die Menschen insgesamt sehr viel Freundlicher und aufgeschlossener. Die Stimmung an der Hochschule Mannheim war entspannend und freundlich auch die Dozenten bestätigten mir, dass dies einer der besten Orte war, den sie zur Forschung benutzen durften, weil die allgemeine Atmosphäre sehr einladend ist und sich alle gegenseitig helfen. Mich hat überrascht, dass es so viel selbstständige Forschung betrieben wurde, denn ich dachte immer, dass es vorgeschriebene Experimente und Vorgehensweisen gibt, aber an der Hochschule Mannheim habe ich gesehen, wie frei man dort arbeitet. Alle Dozenten waren sehr kreativ bei Problemlösungen und haben Geräte selber gebastelt oder sie so umprogrammiert, dass es ihnen passt. Im Allgemeinen war ich sehr positiv überrascht, wie hilfsbereit die Dozenten und Professoren waren, denn alle wollten mir wirklich ihre Erfahrungen berichten und zeigen, dass Forschung Spaß macht. Ich hatte ein wundervolles Praktikum an der Hochschule Mannheim und kann diese Institution wirklich nur weiter empfehlen! Vielen Dank an alle die sich die Mühe gemacht haben mir ihren Alltag dort zu zeigen und mir geholfen haben bei einer unbeschreiblich netten Erfahrung!

Über Kinga Sadovskaia

Kinga Sadovskaia 17 Jahre alt und seit 2020 e4sy Redakteurin. Momentan Schülerin und arbeitet an ihrem Abitur. Ihre Freizeit verbringt sie am Liebsten mit lesen, schreiben und musizieren.

Auch ansehen

Esken fordert flächendeckenden Präsenzunterricht

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – SPD-Chefin Saskia Esken hat Bund und Länder vor dem Schulgipfel im …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.