Landesschülerkongress 2020

Landesschülerkongress 2020

Dieses Jahr fand vom 31.01. bis zum 01.02. der 12. Landesschülerkongress im Kulturhaus Osterfeld in Pforzheim statt. Für alle, die nicht wissen was das ist; der LSK ist ein Meeting von allen interessierten Schülerinnen und Schüler aus Baden-Württemberg, die sich in der SMV engagieren und dient zum Austausch und Weiterbildung von wichtigen Kompetenzen wie z.B. Management, Leadership, Marketing usw.

Hat es sich gelohnt?

Nachdem man eingecheckt hatte, wurde man bis zur offiziellen Eröffnung, ganz herzlich mit viel Essen und Trinken begrüßt. Nachdem Leandro Cerqueira Karst, Vorsitzender des 13. Landesschülerbeirats die Teilnehmer zusammen mit dem Oberbürgermeister der Stadt Pforzheim Peter Boch die Teilnehmer empfangen haben, ging es auch schon mit der Podiumsdiskussion weiter, die Teilnehmer waren die Frau Dr. Susanne Eisenmann, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport, Frau Uschi Götz, Landeskorrespondentin des Deutschlandradios in Baden-Württemberg und Herrn Leandro Cerqueira Karst, Vorsitzender des 13. Landesschülerbeirats. Die Schülerinnen und Schüler durften sich aktiv und passiv beteiligen, indem sie berechtigt waren Fragen zu stellen und aber auch ihre Zustimmung durch grüne und rote Karten geben konnten. Es wurden aktuelle Probleme angesprochen, wie z.B. die freien Verkehrsmittel für Schüler, der Bildungsplan und noch viel mehr. Nach einer kurzen Snackpause, stellte sich der Landesschülerbeirat (LSBR) kurz vor und machte Werbung für die LSBR Wahlen 2020. Danach haben sich verschiedene Organisationen mit ihren Ständen vorgestellt, Bitte Was, deutsches rotes Kreuz, viva con agua und noch viel mehr. Das Beste waren für mich persöhnlich die Werbekulis und Snacks, aber ich habe tatsächlich einige interessante Projekte in meine Schule mitgenommen und habe vor sie zu verwirklichen, vor allem mit den Hilfsmitteln, die mir von unter anderem der Organisation „Push dich“ geboten wurden.

Nach dem Abendessen und dem Bettbezug (wir haben alle in Sporthallen geschlafen) ging dann um 20:00 Uhr das Abendprogramm los. Wenn ich ehrlich bin, hatte ich ziemlich niedrige Erwartungen, denn der eigentliche Sinn vom LSK, so wie ich dachte, war uns weiterzubilden, aber das Abendprogramm hat meine Erwartungen in Maßen übertroffen, zum einen mag es an den super gescheiten Leuten gelegen haben, die ich dort kennen lernen durfte, zum anderen am riesigen Angebot, die Disko mit den geilen Cocktails, die Zocker-ecke, die Fotolaunge und die Chill-ecken, an denen man mit neuen Leuten in Kontakt kam, einfach alles war super, denn obwohl so viele verschiedene Menschen da waren, haben sich alle gut verstanden und wir hatten Spaß beim Tanzen und Chillen. Nach wenigen Stunden Schlaf ging es auch schon wieder weiter, nachdem wir alle zusammen gefrühstückt und unsere Betten zusammengerollt hatten, fingen die Workshops an. Die Teilnehmer konnten zuvor online zwischen über 20 verschiedenen Workshops zwei auswählen, an denen sie dann teilnehmen konnten. Ich hatte „Push dich“, wo wir Finanzierungsmöglichkeiten und andere Formen von Beteiligung außerhalb der Schule kennen gelernt haben und Eventmanagement, der uns helfen sollte besser zu planen. Ich konnte bei meinen Workshops ziemlich viel mitnehmen und alle die ich fragte stimmten mir zu, denn die Workshops waren spannend und man kann sie in sein weiteres Leben einbeziehen.

Nach ein paar weiteren Snacks wartete auf uns die Podiumsdiskussion mit den bildungspolitischen Sprechern der Landtagsfraktionen unter ihnen waren; Dr. Rainer Balzer (AfD), Raimund Haser (CDU), Dr. Timm Kern (FDP) und Jonas Weber (SPD), die Frau Sandra Boser (Bündnis90/Die Grünen) konnte leider nicht kommen, weil ein anderer Termin dazwischen kam, aber die Diskussion war dennoch super. Die Teilnehmer stellten ihre Fragen und hörten gespannt zu, was die Politiker zu Themen wie der Kontroverse zwischen G8 oder G9. Nach der Podiumsdiskussion, konnte man die Politiker persönlich ansprechen und diese Gelegenheit wurde haufenweise genutzt. Nachdem wir zu „Wir macht Schule“ und „Col_lab“ informiert worden sind, kam die Überraschung mit „Culcha Candela“, der sein soziales Projekt „Luftpost für Afrika“ vorstellte und uns eine kleine Kostprobe von seinem Gesang bot. Nach der gelungenen Abschlussaktion, war der LSK auch schon fertig, zwei Tage und eine Nacht sind für mich und meine Freunde sehr schnell vergangen, denn das Angebot an Lernen und Feiern war enorm und abwechslungsreich. Ich habe so viele coole Leute kennen gelernt und ihre Erfahrungen und Geschichten gehört.

Wenn man mich fragen würde, ob ich nochmal hingehe: Ja auf jeden Fall, aber das nächste Mal nehme ich mehr Freunde mit, um mit ihnen dieses Erlebnis zu Teilen! Vielen Lieben dank an die Organisatoren vom LSK 2020!

Über Kinga Sadovskaia

Kinga Sadovskaia 17 Jahre alt und seit 2020 e4sy Redakteurin. Momentan Schülerin und arbeitet an ihrem Abitur. Ihre Freizeit verbringt sie am Liebsten mit lesen, schreiben und musizieren.

Auch ansehen

Containerdienste und ihr praktischer Service bei der Abfallentsorgung

Containerdienste und ihr praktischer Service bei der Abfallentsorgung

Container tauchen an vielen Baustellen auf. Neben ihrer Funktion für das Gewerbe können sie aber …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.