Schlüsseldienst Das muss man wissen

Schlüsseldienst: Das muss man wissen

Vielen Menschen ist dieses Malheur schon einmal passiert: Sie haben in Hektik und Eile ihre Wohnung verlassen und die Tür geschlossen. Allerdings wurde dabei der Schlüssel in der Wohnung liegen gelassen. Tritt diese Situation ein, stehen viele Verbraucher vor einem Problem. Die einzige Lösung in diesem Fall besteht oft in der Beauftragung eines Schlüsseldienstes.

Im Umgang mit Schlüsseldiensten sollten allerdings einige Tipps beachtet werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Wahl nicht auf einen seriösen Anbieter, wie den Schlüsseldienst Darmstadt, fällt, sondern auf ein schwarzes Schaf. Und leider gibt es von diesen in der Branche einige.

Den richtigen Anbieter suchen

Natürlich stellt das Aussperren aus der eigenen Wohnung eine große Stresssituation dar. Nichtsdestotrotz ist es genau in diesem Moment überaus wichtig, ruhig zu bleiben und einen kühlen Kopf zu bewahren.

Der erste Schritt sollte darin bestehen, eine etwas umfangreichere Recherche im Internet zu betreiben, damit ein empfehlenswerter, lokaler Schlüsseldienst gefunden werden kann. Sind auf der jeweiligen Internetseite keine Registerinformationen oder Anschrift, sondern lediglich die Rufnummer angegeben, sollte dieser Anbieter nicht beauftragt werden.

Ein No-Go sind darüber hinaus ebenfalls Schlüsseldienste, deren Telefonnummer mit der Vorwahl 0900 beginnt oder die in den Telefon- und Branchenbüchern mit der Bezeichnung „AAA“ zu finden sind. Bei diesen Anbietern ist eine Abzocke in den meisten Fällen bereits vorprogrammiert.

Darüber hinaus wird ein seriös agierender Schlüsseldienst in Erfahrung bringen wollen, ob der Mensch, der sich ausgesperrt hat, auch tatsächlich zugangsberechtigt ist. Daher ist es vollkommen zulässig, wenn sich der Schlüsseldienst erkundigt, welche Adresse im Ausweis des Auftraggebers angegeben ist.

Den genauen Preis erfragen

Beim Thema des Preises ist es wiederum außerordentlich wichtig, ruhig und bedacht zu bleiben. Dem Handwerker sollte im ersten Schritt so detailliert wie möglich geschildert werden, wie sich die Situation gestaltet. In einigen Fällen ist die Tür lediglich ins Schloss gefallen, in anderen Fällen ist sie sogar abgeschlossen. Oft ist es vollkommen ausreichend, wenn lediglich eine Öffnung der Tür durch den Schlüsseldienst vorgenommen wird.

Am Telefon sollte daher bereits klar geäußert werden, welche Arbeiten durchgeführt werden sollen. So ist die Vermeidung von zusätzlichen und unnötigen Kosten möglich, wie beispielsweise für den Austausch des gesamten Schlosses.

Handelt es sich um einen seriösen Schlüsseldienst, wird dieser durch die entsprechenden Informationen in der Lage sein, einen verlässlichen Preis zu nennen, in dem bereits die Kosten für die An- und Abfahrt und eventuelle Zuschläge einkalkuliert sind.

Am besten ist es, wenn direkt am Telefon ein Festpreis vereinbart wird. Eine Tür kann sehr schnell geöffnet werden – daher betragen die Kosten für eine Öffnung der Tür an einem herkömmlichen Werktag nicht mehr als 100 Euro.

Eine Rechnung anfordern

Schlüsseldienste sorgen immer wieder für große Verärgerung, weil sie überteuerte Preise von den verzweifelten Verbrauchern verlangen. Oft bestehen die Schlüsseldienste darauf, dass der fällige Rechnungsbetrag direkt vor Ort bar oder per Karte beglichen wird. Dabei handelt es sich allerdings um einen Trick, auf den niemand hereinfallen sollte.

Verbraucher haben durchaus das Recht, eine Rechnung zu verlangen, auf der die einzelnen Posten detailliert aufgeführt sind. Natürlich kann der Betrag, der im Vorfeld vereinbart wurde, auch gezahlt werden. Nicht erlaubt auf der Rechnung sind Kosten für Spezialwerkzeug, Zuschläge für die Bereitstellung oder Sofortzuschläge.

Über Tim Senger

Tim ist Leiter und Chefredakteur von E4SY. 2013 ist er das erste Mal jour­na­lis­tisch für ein Spielemagazin aktiv geworden. Momentan absolviert er zudem ein duales Studium im Bereich Wirtschaft.

Auch ansehen

Deutscher Atommüll bleibt länger in Frankreich

La Hague (dts Nachrichtenagentur) – Die Rückkehr von 152 Behältern mit Atommüll aus Frankreich nach …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.