Was sind die wichtigsten VR-Gadgets

Was sind die wichtigsten VR-Gadgets?

Nahezu jeder begeisterte Gamer träumt von einer perfekten multisensorischen Immersion. Hinsichtlich dieser Idealvorstellung bietet die Virtual Reality den Anbietern von Soft- und Hardware eine Vielzahl neuer Möglichkeiten. Im Bereich der Audiovisualität ist die Traumvorstellung bereits heute greifbar nahe, hinsichtlich der Sinne des Schmeckens und des Riechens bleibt dies allerdings wohl noch einige Zeit lediglich Zukunftsmusik.

Der Tastsinn steht aktuell noch im Mittelpunkt, wenn es darum geht, auf neuen Wegen die Sinne der Nutzer anzusprechen. Die Wahrscheinlichkeit, dass in den nächsten Jahren einige Haptik-Geräte den Markt der VR erfolgreich besiedeln, ist daher hoch.

Es wird bereits an einer Vielzahl von Geräten, welche virtuelle Realitäten durchaus spür- und erlebbar machen, geforscht. Sogenannte Realwear kaufen * ist heute sogar teilweise bereits möglich. Das Produktangebot umfasst sowohl konventionelle Produkte wie Westen oder Handschuhe, als auch außergewöhnlichere Artikel, wie extravagante Sexpuppen.

Handschuhe für die virtuelle Realität

Durch spezielle Handschuhe, die für den VR-Bereich angeboten werden, können die Bewegungen der Hände noch exakter in die Apps und Spiele übertragen werden. Es ist sogar das Empfangen eines haptischen Feedbacks möglich.

Zusätzlich zu den Handschuhen sind Manschetten erhältlich, die um das Handgelenk des Nutzers gelegt werden. Dadurch kann beispielsweise der Rückstoß bei dem Abfeuern einer Schusswaffe realitätsnah dargestellt werden.

Haptische Westen und Anzüge

Anzüge und Westen werden aktuell besonders von dem Konzern Disney erforscht und getestet. Es soll eine Weste geschaffen werden, deren Nutzung insbesondere für Freizeitsparks vorgesehen ist.

Durch einen Kompressor lässt sich die Weste beispielsweise sehr schnell mit Luft befüllen und leeren. In Kombination mit hochfrequentierten Vibrationen soll so die körperliche sinnliche Wahrnehmung erhöht werden. Allerdings steckt auch dieses Projekt noch in einer frühen Phase seiner Entwicklung.

Generell sollen die Jacken dem Nutzer nicht nur ein haptisches Feedback liefern, zum Beispiel bei Regen oder virtuellen Explosionen, sondern auch für einen ganz besonderen sechsten Sinn sorgen. In einem Videospiel werden über die Jacke Vibrationen weitergeben, wenn sich ein Gegenspieler nähert, um eine Vorwarnung zu liefern. Es gibt darüber hinaus auch Anzüge, wie den Teslasuit, der es möglich macht, Schwankungen in der Temperatur spürbar zu machen.

Haptische Controller für die virtuelle Realität

Für Virtual Reality Anwendungen sind darüber hinaus haptische Controller erhältlich. Diese üben oft allerdings lediglich einen speziellen Druck auf die Fingerspitzen des Nutzers aus. Dennoch sind die Hersteller, wie beispielsweise Microsoft, davon überzeugt, dass sie durch die Controller ein immersives Erlebnis möglich machen.

Der Controller soll nicht nur Widerstände, wie bei dem Abzug einer Waffe, realistisch spürbar machen, sondern auch die Oberflächenbeschaffenheit von Gegenständen, die berührt werden, simulieren.

Die Druckluft-Haut für den VR-Bereich

Besonders futuristisch ist die sogenannte Druckluft-Haut. Diese entspricht einer Art künstlicher Haut, welche in der Lage ist, Berührungen durch den Einsatz von Druckluft zu simulieren. Entwickelt wurde eine solche von Schweizer Forschern der Technischen Hochschule in Lausanne.

Zwischen zwei dünnen Häuten aus Silikon befindet sich ein Gitter aus kleinen Luftbläschen. Durch die entsprechenden Signale, die durch die Software an die künstliche Haut gesendet werden, steigert oder reduziert sich die Menge der enthaltenen Luftbläschen. In der Theorie wäre es sogar möglich, aus dieser Haut vollständige Kleidungsstücke herzustellen. Doch auch diese Technologie hat aktuell noch keine Marktreife erreicht.

Über Advertorial

Auch ansehen

Lichter so weit das Auge reicht – doch wo ist der Unterschied zwischen LCD, LED und OLED?

Wer heute einen neuen Fernseher kaufen möchte, steht vor einer großen Herausforderung. Nicht nur gibt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.