Road to Super Bowl LI – Die NFL Playoffs

American Football

Die Playoffs in der NFL haben begonnen, Die erste Runde ist vorüber und für die ersten vier Teams ist der Traum vom 51. Super Bowl bereits geplatzt. Wir werfen einen Blick auf die Wild Card Round und schauen auf die kommenden Partien.

Die Playoffs haben begonnen

Die Regular Season in der amerikanischen National Football League (NFL) ist vorbei und die Gruppenbesten Teams aus jeder Vierer-Gruppe (Division), sowie die vier besten Gruppenzweiten konnten sich für die diesjährigen Playoffs in der NFL, um den 51. Super Bowl am 5. Februar, qualifizieren. Dabei sicherten sich die beiden besten Teams einer Conference (NFL aufgeteilt in AFC und NFC) eine sogenannte Bye Week, das heißt sie sind für die zweite Playoff-Runde, die Divisional Round, bereits gesetzt. Dies erreichten in der NFC die Dallas Cowboys, sowie die Atlanta Falcons und in der AFC  die New England Patriots, sowie die Kansas City Chiefs.

Dritter QB kann Oakland nicht retten

Die vier Gegner der Teams konnten sich am letzten Wochenende (7./8. Januar) in der Wild Card Round qualifizieren. Darunter die Houston Texans, die Seattle Seahawks, die Pittsburgh Steelers, sowie die Green Bay Packers. Diese treffen nun an diesem Wochenende (14./15. Januar) auf die gesetzten Gruppenbesten der NFC/AFC.
Bereits am Samstag konnten sich die Houston Texans mit einem 27:14-Sieg über die Oakland Raiders über das Weiterkommen freuen. Oakland musste neben dem Franchise-Quarterback Derek Carr (Wadenbeinbruch) auch auf Ersatzmann Matthew McGloin (angeschlagen) verzichten, weshalb der dritte Quarterback Connor Cook sein Debüt feiern durfte. Doch auch er konnte das Ausscheiden in der ersten Playoff-Runde nicht verhindern. Sein gegenüber, Texans-QB, Brock Osweiler machte eine starke Partie, nachdem er zuletzt in der Kritik stand. Ihm drohte trotz seines 72-Millionen Vertrages ein Platz auf der Bank. Die Houston Texans treffen nun in der nächsten Runde auf den AFC-Sieger, die New England Patriots.

Rodgers nicht zu stoppen, Pittsburgh ohne Mühe

In der Nacht von Samstag auf Sonntag spielten in der NFC außerdem die Seattle Seahawks gegen die Detroit Lions. Mit einem 26:6-Erfolg konnten sich die Seahawks letztendlich deutlich durchsetzen und treffen am Samstagabend (14.01, 22:30) auf die Atlanta Falcons. Überragend und mit für den Erfolg verantwortlich war Runningback Thomas Rawls, welcher einen Touchdown erzielen konnte und mit 161 erlaufen Yards in einem Playoffspiel einen neuen Rekord aufstellte. Am Sonntag konnten sich zudem die Pittsburgh Steelers gegen die Miami Dolphins durchsetzen (30:12). Erstmals für ein Playoffspiel der Steelers waren alle 3 “Big B’s” (QB Ben Roethlisberger, RB Le’Veon Bell, Star-Reciever Antonio Brown) einsatzbereit und konnten zusammen auch den ersten Playoff-Sieg des Trios einfahren. Le’Veon Bell konnte den am Vortag aufgestellten Rekord sogar noch um 6 Yards übertreffen und setzte ihn auf 167 Yards in einem Playoff-Spiel. Zudem erzielte er, wie Antonio Brown, noch zwei Touchdowns. Die Steelers treffen nun am Sonntag auf die Kansas City Chiefs, den AFC-Zweiten. Im zweiten Spiel der NFC konnten sich die Green Bay Packers nach einer knappen erste Hälfte (14:13 kurz nach der Pause) am Ende deutlich durchsetzen (38:13) und das Ticket gegen die Dallas Cowboys buchen. Verdanken konnten die Packers den Erfolg ihrem Franchise-QB Aaron Rodgers, der mit 362 Yards und vier Touchdowns erneut eine sehr starke Partie gespielt hatte. Drei der vier Touchdowns hatte dabei Wide Reciever Randall Cobb erhalten, bei insgesamt nur fünf Pässen auf ihn. NFC-Sieger Dallas empfängt die Packers nun am kommenden Sonntag (15.01, 22:30).

Cornelis Mißfeldt

Cornelis ist 18 Jahre alt und Redakteur bei E4SY. Er hat in diesem Jahr sein Abitur gemacht und interessiert sich in seiner Freizeit für American Football, Fußball und Gaming.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.