ESA gibt die weltweit erste Weltraummüllbeseitigung in Auftrag

Luftverschmutzung bleibt gering, da die Menschen zu Hause bleiben

Wissenschaftler des Königlich Niederländischen Meteorologischen Instituts (KNMI) haben in den vergangenen Monaten die Luftverschmutzung über Europa mit Hilfe von Daten des Instruments Tropomi des Kopernikus-Sentinel-5P-Satelliten überwacht.

Die neuen Bilder zeigen die Stickstoffdioxid-Konzentrationen vom 13. März bis 13. April 2020 im Vergleich zu den gemittelten März-April-Konzentrationen von 2019. Madrid, Mailand und Rom verzeichneten Rückgänge von rund 45%, während Paris einen dramatischen Rückgang von 54% verzeichnete – zeitgleich mit den strengen Quarantänemassnahmen, die in ganz Europa eingeführt wurden.

Stickstoffdioxid wird in Kraftwerken, Fahrzeugen und anderen Industrieanlagen produziert und kann erhebliche Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit haben – was die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Atemwegsproblemen erhöht. Die Stickstoffdioxid-Konzentrationen in unserer Atmosphäre schwanken von Tag zu Tag stark, was auf die Schwankungen der Emissionen sowie auf Schwankungen der Wetterbedingungen zurückzuführen ist.

Diese wetterbedingte Variabilität erweist sich als schwierig, Schlussfolgerungen zu ziehen, die nur auf täglichen oder wöchentlichen Messungen basieren, weshalb es notwendig ist, die Daten über einen längeren Zeitraum zu analysieren, um eventuelle Anomalien auszubügeln.

Henk Eskes vom Königlich Niederländischen Meteorologischen Institut (KNMI) kommentiert: “In jedem Land gibt es von einem Tag auf den anderen erhebliche Wetterschwankungen, die einen großen Einfluss auf die Ausbreitung von Stickstoffdioxid haben.

“Durch die Mittelung der Daten über längere Zeiträume können wir klarere Veränderungen der Konzentrationen aufgrund menschlicher Aktivitäten erkennen. Aus diesem Grund zeigen die Karten die Konzentrationen über einen monatlichen Zeitraum und sind mit einer Unsicherheit von 15% versehen, was die Wettervariabilität widerspiegelt, die in den verwendeten Monatsmittelwerten nicht berücksichtigt wurde.

Da die Sperrmaßnahmen in den folgenden Wochen fortgesetzt werden, wird das KNMI-Team weiter an einer detaillierteren Analyse anderer Länder in Nordeuropa arbeiten, in denen eine größere Variabilität der Daten aufgrund wechselnder Wetterbedingungen zu beobachten ist.

Die Verwendung von Luftqualitätsmodellen, wie z.B. des Kopernikus-Atmosphärenüberwachungsdienstes, sowie die Kombination von Ergebnissen aus In-situ-Daten wird die Auswirkungen von Wetteränderungen auf die Schätzungen der Luftverschmutzung eingrenzen.

Über die Kopernikus-Sentinels

Die Kopernikus-Sentinels sind eine Flotte spezieller Satelliten in EU-Besitz, die die Fülle an Daten und Bildern liefern sollen, die für das Umweltprogramm Kopernikus der Europäischen Union von zentraler Bedeutung sind. Die Europäische Kommission leitet und koordiniert dieses Programm, um den Umgang mit der Umwelt zu verbessern und so täglich Leben zu schützen. Die ESA ist für die Weltraumkomponente verantwortlich, die im Auftrag der Europäischen Union die Familie der Kopernikus-Sentinel-Satelliten entwickelt und den Datenfluss für die Kopernikus-Dienste sicherstellt, während der Betrieb der Kopernikus-Sentinel-Satelliten der ESA und EUMETSAT übertragen wurde.

Quelle: ESA, Copernicus Sentinel data (2019-20) von KNMI/ESA

Über Tim Senger

Tim ist Leiter und Chefredakteur von E4SY. 2013 ist er das erste Mal jour­na­lis­tisch für ein Spielemagazin aktiv geworden. Momentan absolviert er zudem ein duales Studium im Bereich Wirtschaft.

Auch ansehen

Buchtipp Erklärs mir, als wäre ich 5

Buchtipp: Erklärs mir, als wäre ich 5

Haben Sie sich mal gefragt, was die Relativitätstheorie wirklich ist, aber sobald sie es im …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.