Alles, was Sie über Nachtsichtgeräte wissen sollen

Nachtsichtgeräte lassen sich in drei große Kategorien einteilen:

Zielfernrohre – Normalerweise in der Hand gehalten oder auf einer Waffe montiert, Zielfernrohre sind monokular (ein Okular). Da Zielfernrohre in der Hand gehalten und nicht wie Brillen getragen werden, sind sie gut geeignet, wenn Sie ein bestimmtes Objekt besser sehen und dann zu normalen Sichtbedingungen zurückkehren möchten.

Brillen – Brillen können zwar in der Hand gehalten werden, werden aber meistens auf dem Kopf getragen. Schutzbrillen sind binokular (zwei Okulare) und können je nach Modell eine Einzellinse oder eine Stereolinse haben. Brillen eignen sich hervorragend für die ständige Beobachtung, z.B. beim Bewegen in einem dunklen Gebäude.

Kameras – Kameras mit Nachtsichttechnologie können das Bild zur Anzeige an einen Monitor oder zur Aufzeichnung an einen Videorekorder senden. Wenn Nachtsichtfähigkeit an einem permanenten Standort, wie z.B. an einem Gebäude oder als Teil der Ausrüstung in einem Hubschrauber, erwünscht ist, werden Kameras eingesetzt. Viele der neueren Camcorder haben eine eingebaute Nachtsichtfunktion.

Anwendungen

Zu den üblichen Anwendungen für Nachtsicht gehören

  • Militär
  • Rechtsdurchsetzung
  • Jagd
  • Beobachtung von Wildtieren
  • Überwachung
  • Sicherheit
  • Navigation
  • Erkennung verborgener Objekte
  • Unterhaltung

Der ursprüngliche Zweck der Nachtsicht war die Ortung feindlicher Ziele bei Nacht. Zu diesem Zweck sowie zur Navigation, Überwachung und Zielerfassung wird sie vom Militär immer noch ausgiebig genutzt. Polizei und Sicherheitskräfte verwenden häufig sowohl Wärmebild- als auch Bildverstärkungstechnologie, insbesondere zur Überwachung. Jäger und Naturliebhaber setzen NVDs ein, um nachts durch die Wälder zu manövrieren.

Detektive und Privatdetektive verwenden Nachtsichtgeräte, um die ihnen zugewiesenen Personen zu beobachten. Viele Unternehmen verfügen über fest installierte Kameras mit Nachtsichtgeräten, um die Umgebung zu überwachen.

Eine wirklich erstaunliche Fähigkeit der Wärmebildtechnik besteht darin, dass sie zeigt, ob ein Gebiet gestört wurde – sie kann zeigen, dass der Boden ausgegraben wurde, um etwas zu vergraben, auch wenn es für das bloße Auge keine offensichtlichen Anzeichen dafür gibt. Die Strafverfolgung hat dies genutzt, um Gegenstände zu entdecken, die von Kriminellen versteckt wurden, darunter Geld, Drogen und Leichen. Auch jüngste Veränderungen an Bereichen wie Wänden lassen sich mit Hilfe der Wärmebildtechnik erkennen, die in mehreren Fällen wichtige Hinweise geliefert hat.

Viele Menschen beginnen, die einzigartige Welt zu entdecken, die nach Einbruch der Dunkelheit gefunden werden kann. Wenn Sie viel zelten oder jagen, stehen die Chancen gut, dass Nachtsichtgeräte für Sie nützlich sein können – stellen Sie nur sicher, dass Sie den richtigen Typ für Ihre Bedürfnisse bekommen.

Nachtsicht-Bildverstärker

Wir kennen das von den Verstärkerröhren erzeugte Bild, das wir in Filmen, Nachrichten oder populärwissenschaftlichen Publikationen gesehen haben: Es handelt sich um eine Optik, die grüne und schwarze Bilder erzeugt. Verstärkerröhren verwenden reflektierte Infrarotstrahlung der Umgebung, die für das menschliche Auge unsichtbar ist, um Bilder der Ansicht zu erzeugen. Genau wie das sichtbare Licht wird diese Infrarotstrahlung von der Sonne und den Sternen ausgestrahlt und beleuchtet alles – einschließlich der Erde und des Mondes. Das von den Sternen erzeugte Infrarotlicht wird vom Mond reflektiert und bildet die Umgebungs-Infrarotbeleuchtung, die von Nachtsichtgeräten bei Nacht verwendet wird. Nachtsichtgeräte mit Verstärkerröhren wandeln das von Objekten reflektierte Infrarotlicht um und wandeln es in sichtbare Bilder um. Das Herzstück dieser Geräte sind die Verstärkerröhren, die aus Röhren aufgebaut sind, die an einem Ende eine Photokathode, in der Mitte eine innere Anode und am anderen Ende einen Phosphorschirm haben. Zwischen der Photokathode und der Anode wird eine hohe Spannung angelegt, um ein starkes elektrostatisches Feld zu erzeugen. Wenn Infrarotlicht auf die Fotokathode trifft, werden Elektronen emittiert und durch das elektrische Feld in Richtung des Phosphorschirms beschleunigt, wodurch ein sichtbares Bild erzeugt wird. Seit der Einführung dieser Geräte ist das grundlegende Funktionsprinzip im Wesentlichen gleich geblieben; Auflösung, Klarheit und Bildhelligkeit haben sich jedoch im Laufe der Jahre deutlich verbessert.

Über Tim Senger

Tim ist Leiter und Chefredakteur von E4SY. 2013 ist er das erste Mal jour­na­lis­tisch für ein Spielemagazin aktiv geworden. Momentan absolviert er zudem ein duales Studium im Bereich Wirtschaft.

Auch ansehen

Wer hat eigentlich die Aufkleber erfunden

Wer hat eigentlich die Aufkleber erfunden?

Wenn Sie eine gute Punktzahl erhalten haben, bekommen Sie vielleicht einen ganz oben auf Ihre …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.