Web 2.0 - Wie uns das Internet zu besseren Menschen macht - Besser Googln Google Such Tipps

Das sind die Top SEO Trends für 2022

SEO ist dank der ständigen Weiterentwicklung der Google-Algorithmen ständig im Wandel. Es ist wichtig, die Auswirkungen dieser Entwicklungen auf das Verhalten und die Wünsche der Internetnutzer zu verstehen, daher ist es notwendig, die neuesten Updates zu verfolgen.

In diesem Sinne möchten wir Ihnen die wichtigsten Trends vorstellen, denen Sie folgen sollten, um mit Ihrer SEO-Strategie im Jahr 2022 erfolgreich zu sein.

1. Bessere Platzierung Ihrer Inhalte dank des EAT-Prinzips

Laut Google ist die Qualität der Inhalte entscheidend für den Erfolg im Ranking. Aber wie definiert Google „Qualität“? Es ist das EAT-Prinzip: Expertise, Autorität und Vertrauenswürdigkeit (Trust). Diese Faktoren bestimmen, ob eine Webseite nützlichen, hochwertigen Inhalt hat.

Hier sind die Schritte, die Sie befolgen müssen, um qualitativ hochwertige Inhalte sicherzustellen:

  • Erstellen Sie Buyer Personas (oder Käuferprofile), mit denen Sie feststellen können, welche Art von Inhalten Ihre Kunden schätzen.
  • Führen Sie Untersuchungen zur Suchabsicht durch, die Ihnen helfen, die Customer Journey zu ermitteln.
  • Nutzen Sie diese Informationen, um Inhalte zu erstellen, die dem von Ihren Nutzern bevorzugten Format entsprechen.
  • Führen Sie Tests durch, um zu untersuchen, was Ihre Zielgruppe bevorzugt. Beachten Sie, dass Videos möglicherweise weniger geeignet sind, wenn Sie sich an ein reiferes Publikum wenden.

2. Langform-Inhalte verbessern die SERPs

Einem Bericht von Semrush zufolge erhalten Artikel in Langform mit mehr als 3.000 Wörtern dreimal so viel Traffic und viermal so viele Shares. Sie generieren auch 3,5 Mal mehr Backlinks als Artikel mit einer durchschnittlichen Länge zwischen 901 und 1.200 Wörtern.

Konzentrieren Sie sich auf längere Inhalte, um eine bessere Platzierung in den Suchmaschinen zu erreichen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Inhalte von hoher Qualität sind. Ziel ist es, den Nutzern Informationen zu bieten, die sie weitergeben können und die sie bei der Stange halten.

Um dies zu erreichen, gliedern Sie Ihren Inhalt zunächst in Abschnitte mit H2 und H3 Zwischenüberschriften, um ihn lesbarer zu machen. Zwischenüberschriften sind besonders wichtig für mobile Versionen.

Als Nächstes sollten Sie darauf achten, dass Sie Links zu relevanten und maßgeblichen Quellen mit hoher Autorität veröffentlichen. Schließlich sollten Sie dafür sorgen, dass Ihre Inhalte leicht zu teilen sind. Fügen Sie offensichtliche Links zum Teilen im Titel und am Ende des Artikels ein, damit die Leser den Inhalt mit einem Klick teilen können.

3. Featured Snippets werden an Bedeutung gewinnen

Die 2017 eingeführten „Featured Snippets“ sind eine Art Abkürzung, um bei Google an Bedeutung zu gewinnen.

Es handelt sich um Zusammenfassungen von Antworten auf Fragen, die von Internetnutzern in der Google-Suchmaschine häufig gestellt werden. Sie erscheinen in einem separaten Block, der oben in den klassischen Google-Suchergebnissen platziert wird, und enthalten einen Link zur entsprechenden Website.

Es empfiehlt sich, eine klare und einfache Antwort zu verfassen, die eine häufig gestellte Frage bei Google direkt beantwortet. Um herauszufinden, welche Fragen am häufigsten gestellt werden, führen Sie einfach eine Google-Suchanfrage durch und sehen Sie sich den Google Suggest an, der daraufhin erscheint. Achten Sie darauf, den von Ihnen erstellten Inhalt in einen Kontext zu stellen, um einen Mehrwert zu schaffen.

4. Semantisch verwandte Schlüsselwörter werden immer wichtiger

In der Vergangenheit konzentrierten sich SEO-Experten auf die primären Schlüsselwörter und schenkten den sekundären Schlüsselwörtern keine große Bedeutung. Die semantische Recherche und die Absichtsoptimierung werden jedoch bei der Beurteilung der Relevanz von Informationen immer wichtiger.

Google begnügt sich nämlich nicht mehr mit der Betrachtung von Wortfolgen. Es analysiert den Kontext der Anfrage und versucht, die Suchabsicht des Nutzers zu erkennen, was bedeutet, dass die Informationen, die über logisch zusammenhängende primäre und sekundäre Schlüsselwörter bereitgestellt werden, umso relevanter sind, je besser sie sind.

5. Lokale SEO wird eine immer wichtigere Rolle in SEO-Strategien spielen.

Die meisten Internetnutzer verwenden Suchmaschinen, um lokalisierte Waren und Dienstleistungen zu finden. Wenn Sie ein lokales Geschäft besitzen, ist es in Ihrem besten Interesse, an Ihrer lokalen SEO zu arbeiten, um Ihre Positionen in den SERPs zu verbessern und Besucher zu Ihrem Geschäft zu bringen.

Wie bringen Sie Ihr Geschäft in dieses lokale Paket? Beginnen Sie mit der Erstellung einer Google My Business-Seite. Es ist auch wichtig, ein starkes Profil zu haben, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

6. Prädiktive Suche mit Google Discover

Google Discover ist ein weiteres KI-basiertes Tool von Google. Dieses Tool für Content-Empfehlungen erkennt die Verhaltensmuster der Nutzer im Laufe der Zeit und integriert diese Gewohnheiten nach und nach. Anhand dieser Informationen kann Google Discover die genauesten Inhalte ermitteln, die den Nutzer am ehesten interessieren werden.

Google Discover hat bereits über 800 Millionen aktive Nutzer. Um dazuzugehören, müssen Sie nichts Besonderes tun. Wenn Google Ihre Seite indiziert, wird sie automatisch aufgenommen.

Die Inhalte werden anhand von Algorithmen eingestuft, die die Qualität der Inhalte und das Interesse der Nutzer überwachen. Google hat zwar keine spezifischen Faktoren bekannt gegeben, aber es scheint, dass Suche, Standort und Browserverlauf, App-Nutzung, Kalender sowie Wohn- und Arbeitsort alle relevant sind. Ein Frankfurter bekommt also beispielsweise eher eine SEO Agentur in Frankfurt angezeigt, als jemand in Hamburg.

7. Setzen Sie bei Ihrer SEO-Strategie auf Video

Online-Video-Inhalte scheinen der richtige Weg zu sein. YouTube hat über eine Milliarde Nutzer. Wenn Sie noch keine Videoinhalte erstellen, ist es jetzt an der Zeit, damit zu beginnen.

Achten Sie darauf, dass Sie den Namen und die Beschreibung Ihres Videokanals optimieren. Die Beschreibung sollte nicht nur mit Schlüsselwörtern gefüllt sein, sondern auch einen benutzerfreundlichen Überblick über den Inhalt Ihres Kanals geben.

In jedem Fall sind Schlüsselwörter unerlässlich. Wenn Sie beispielsweise für YouTube optimieren, können Sie sich an der Autofill-Funktion der Plattform orientieren. Geben Sie das Thema Ihres Videos ein und schauen Sie, was im Suchfeld angezeigt wird.

Über Maria Müller

Auch ansehen

Die besten Online-Kurse für Jugendliche & junge Menschen

Effektiver lernen per Online Lernplattform?

Haben Sie das Gefühl, dass Sie beim Lernen in einem Trott feststecken? Da sind Sie …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.