Startseite / Politik / Weshalb verdienen Frauen 22,8% weniger? – Die Gender Paygap Analyse
Warum verdienen Frauen im Schnitt weniger als Männer - Das Gender Pay Gap Lohn Gehalt

Weshalb verdienen Frauen 22,8% weniger? – Die Gender Paygap Analyse

Es ist groß durch die Medien gegangen: Frauen verdienen fast 23% weniger als Männer? Doch warum ist das so? Wir zeigen euch was die Gründe dafür sind.

Während Männer im Durchschnitt 21,60€ pro Stunde verdienen, so verdienen Frauen nur 17,09€ pro Stunde, wie das Hamburgisches Weltwirtschaftsinstitut (HWWI) festgestellt. Grüne, Linke und Ideologische Feministen schreien gerne direkt los, wenn es um den ungleichen Verdienst von Frauen und Männern geht. Es gehe dabei um die Unterdrückung der Frauen und das jene immer noch nicht gleichberechtigt sind. Doch ist dem wirklich so? Die Studie des HWWI zeigt, nein die Verdienstlücke, das sogenannte Paygap hat hauptsächlich andere Gründe. Wir haben für euch die Daten in einer Grafik dargestellt.

Gender Paygap Analyse Pay Gap

 

Die Grafik zeigt eindeutig, das die wesentlichen Gründe nicht eine ungleiche Behandlung sind, sondern eine andere Jobwahl, geringere Arbeitszeit, weniger Berufserfahrung, etc. Der Auslöser für jene Faktoren ist hauptsächlich die Familie. Bekommt eine Frau ein oder mehrere Kinder, so stellt sie auch ihr Arbeitsleben um. Dies belegen auch Studien, welche ich in folgendem Artikel bereits besprochen habe.

Doch wie kann man dieses Problem lösen? Nun zum einen müssen die Möglichkeiten der Kinderbetreuung weiter ausgebaut und verbessert werden. Des Weiteren muss sich auch die Kultur ändern, denn die eben angesprochene Studie hat auch herausgefunden, dass Frauen deren Mutter schon zu Ihrer Kindheit mehr oder gleich viel wie der Vater arbeitete, eher selten von einer geringeren Bezahlung betroffen waren als Frauen, deren Mutter während ihrer Kindheit Zuhause geblieben ist. Welche Mutter also möchte, dass ihre Töchter nicht in eine Lohnfalle fällt, die sollte mit gutem Beispiel vorangehen, solange ihre Mädchen noch jung sind.

Für Frauen die in Mutterschutz, etc. gehen ist es zudem wichtig sich nebenbei weiterzubilden. Nur so können sie ihre verlorengegangene Berufserfahrung ein Stück weit ausgleichen.

Zudem muss erreicht werden, dass sich mehr Frauen für MINT-Berufe interessieren, um so auch mehr Frauen in hochbezahlten Jobs zu erreichen.

Wie seht ihr das ganze? Hinterlasst uns gerne einen Kommentar mit eurer Meinung. 🙂

Über Tim Senger

Tim ist Leiter und Chefredakteur von E4SY. 2013 ist er das erste Mal jour­na­lis­tisch für ein Spielemagazin aktiv geworden. Momentan absolviert er zudem ein duales Studium im Bereich Wirtschaft.

Auch ansehen

CDU-Wirtschaftsrat warnt Union vor Nachgiebigkeit gegenüber SPD

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der CDU-Wirtschaftsrat warnt die Union vor Nachgiebigkeit gegenüber der neuen SPD-Führung. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um diese Seite weiter in vollen Ausmaß zu nutzen, musst du zur Kenntnis nehmen, dass wir Informationen speichern. Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt zu statistischen sowie werbe- und profilingtechnischen Zwecken. Ebenso stimmst du der Verwendung von Cookies zu, die insbesondere dem Tracking dienen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen