Startseite / Digital / Kuriositäten des Alltags – Nie wieder AirPods verlieren

Kuriositäten des Alltags – Nie wieder AirPods verlieren

Die neuen Apple Airpods gehen leicht verloren. Doch eine 22-jährige Amerikanerin hat diese Problematik auf kreative Weise gelöst. Warum dies allerdings vorerst nur was für Frauen ist und wie das Ganze funktiniert, erklären wir euch im heutigen Artikel.

Wer stolzer Besitzer der neuen Apple Airpods ist, der stellt fest, dass die neuen Kopfhörer ganz ohne Kabel auskommen. Trotz der handelsüblichen Kophörer-Größe verzichtet Apple auf ein „Sicherungs-Kabel“ und möchte damit die Branche revolutionieren: „Einfachheit und Technologie, wie nie zuvor“ verspricht der Konzern auf der eigenen Website. Und auch wenn es am Anfang viel Wirbel um die Zahnbürstenkopf-anmutenden Kopfhörer gab, so ist das Feedback zu den Kopfhörern nicht ganz so revolutinär ausgefallen. Zu teuer seien sie, nicht laut genug und vor allem mit einem viel zu großem Risiko behaftet, sie ständig zu verlieren.

Die Lösung des Problems

Diesem Problem hat sich jedoch Gabrielle Reilly aus dem US-Bundesstaat Virginia angenommen und es auf kreative Weise gelöst: Anstatt nämlich die AirPods jedes Mal nach dem Musik hören in der Tasche zu verstauen, befestigte die Frau die AirPods an einer kleinen Kette und hing sich diese dann an ihre Ohrringe: Fertig waren die „AirRings“!

BuzzFeed nimmt sich den „AirRings“ an

Das Internet ging steil. Neben vielen Interessenten auf ihrem Twitter-Portal bekam sie eine Anfrage vom US-Portal „BuzzFeed“, dass häufig über Kuriositäten aus dem Internet berichtet. Dort erzählte die 22-Jährige rechtsanwaltgehilfin, dass sie zunächst lediglich vermeiden wollte, dass ihre Katze die kabellosen Kopfhörer annagt, nachdem sie versehentlich auf dem Boden gelandet waren. Ihre rettende Idee waren dann die „Airings“. Die Idee ging völlig viral, nachdem Gabrielle ReillyBuzzFeed ein Interview gab, wodurch noch mehr Menschen auf die Idee aufmerksam wurden. Jetzt bietet die junge Amerikanerin ihre Erfindung auch zum Verkauf an.

Preis macht erfinderisch

Zugegeben: Apple-Produkte sind nicht die günstigsten. Doch gerade dieses Faktum scheint Menschen rund um den Globus zu einer neue Kreativität anzustacheln. Schon jetzt spricht man mancherorts von einer Kreativ-Revolution. Ob allerdings das wirklich Apples Intention war, wage ich zu bezweifeln. Und wer weiß, eventuell schaffen es die AirRings ja demnächst in den offiziellen Apple-Store und der Konzern steigt in vollends in einen neuen Markt ein. Dürfen wir dann demnächst auf das “iCar”, die “iTrousers” oder sogar den “iTrain” hoffen? Wir bleiben gespannt und berichten natürlich 😉

Quelle: https://bit.ly/2D2DZKu

Über Jonah Grütters

Jonah ist 20 Jahre alt und Redakteur bei E4SY. Er studiert Humanmedizin an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Seine Freizeit verbringt er mit Kampfsport, Schwimmen, Klavier spielen, Hochschulpolitik und Gaming.

Auch ansehen

Machine Learning mit Python - Buchrezension

Machine Learning mit Python – Buchrezension

Machine Learning ist zu einem wichtigen Bestandteil vieler kommerzieller Anwendungen und Forschungsprojekte geworden, von der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um diese Seite weiter in vollen Ausmaß zu nutzen, musst du zur Kenntnis nehmen, dass wir Informationen speichern. Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt zu statistischen sowie werbe- und profilingtechnischen Zwecken. Ebenso stimmst du der Verwendung von Cookies zu, die insbesondere dem Tracking dienen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen