Bundesliga Vorschau Saison 2016/17: Schafft der BVB die Meisterschaft?

Kann der BVB diese Saison einen Pokal gewinnen?
Kann der BVB diese Saison einen Pokal gewinnen?

Der BVB gab diesen Sommer so viel Geld aus wie noch nie! Das Ziel dieser Investitionen soll sein, die Bayern zu ärgern und den ein oder anderen Pokal mit nach Hause zu bringen.

Rekord Summen!

In der jetzigen Transferperiode gab der BVB bis jetzt 113,75 Millionen Euro für neue Spieler aus. Alleine Mario Götze und Andre Schürrle haben zusammen 56 Millionen gekostet. Die beiden Freunde, die auch teils ihren Urlaub miteinander verbrachten, sollen das Duo Marco Reus und Pierre-Emerick Aubameyang ergänzen. Mit dem Offensiv Quartett, die zusammen einen Marktwert von 143 Millionen Euro besitzen, will Dortmund in der kommenden Saison ganz oben angreifen. Des weiteren wurden Marc Bartra vom FC Barcelona und Sebastian Rode vom FC Bayern für zusammen 20 Millionen verpflichtet. Diese 4 neu verpflichtenden Spieler stehen für einen Umbruch, sollen aber auch in gewisser Hinsicht die Abgänge dieser Transferperiode kompensieren.  Denn mit dem Trio Mats Hummels, Ilkay Gündogan und Henrikh Mkhitaryan haben drei Stammspieler und Leistungsträger den Klub für zusammen 107 Millionen Euro verlassen.

Die Zukunft machts!

Natürlich wurden nicht nur Top-Spieler verpflichtete, sondern auch Talente für die Zukunft. Der Rest der ca.38 Millionen Euro verteilt sich auf diverse Top-Talente aus Europa, von denen einige sich schon bei der Europameisterschaft präsentieren konnten. So konnte Emre Mor schon im Trikot der Türkei zeigen, was er drauf hat und mit Raphaël Guerreiro verpflichtete der BVB einen jetzigen Europameister. Der BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bezeichnet diese Art der Transferpolitik als “alternativlos”.

Platz 2 ist Pflicht, Platz 1 das Ziel!

In der Bundesliga und dem Pokal soll die Dominanz der Bayern, wie schon 2010-2012 unter Jürgen Klopp, gebrochen werden. Mit allem unter dem 2. Platz kann der BVB nicht zufrieden sein. Der Anspruch des BVB muss es sein, sich in den nächsten Jahren definitiv als Nummer zwei hinter den Bayern zu stabilisieren, damit ein möglicher Angriff auf die Bayern auf Dauer erfolgen kann. Die Konstanz hatte der BVB in der letzen Saison schon recht Gut in den Griff bekommen. So ließen sie in insgesamt 10 Spielen (6 Remis, 4 Niederlagen) Punkte liegen, die Bayern jedoch in nur 6 Spielen (4 Remis, 2 Niederlagen). Der wirklich Knackpunkt in der letzten Saison lag aber beim direkten Vergleich gegen den FC Bayern München. Es reichte nur zu einem Remis und einer blamierenden 5:1 Niederlage, in der die Defizite noch einmal deutlich wurden.

Dass der BVB besser war und ist als die restliche deutsche Konkurrenz, zeigte sich wiedermal im DFB Pokal. Das Finale hieß wieder Borussia Dortmund gegen FC Bayern München. Sollte dem BVB in der kommenden Saison ein oder sogar zwei Siege gegen die Bayern gelingen, stehen die Chancen auf die Meisterschaft nicht schlecht.

Aber ein Sieg gegen die Bayern gibt es nicht einfach so….

Einige der BVB Spieler nach dem Gewinn der Meisterschaft 2012!

Einige der BVB Spieler nach dem Gewinn der Meisterschaft 2012!

Gute Chancen in Europa? Vorbild ATLÉTICO!

Wie schon in den letzten Jahren zu beobachten, ist der BVB einfach eine Turniermanschaft. Sei es der DFB Pokal in den letzten Jahren, die Champions League 2012/13 oder sogar die Europa League letztes Jahr. Dort verlor man nur, weil es eine Mannschaft gab, die noch mehr gekämpft hat als der BVB. Und das gibt es nicht oft…

Der BVB liegt auf dem 14. Platz der höchsten Marktwerte (329,65 Mio.) der Welt im Fußball. Ein Wert der zeigt, dass der BVB sehr wohl ein Kader besitzt, mit dem auch auf europäischer Ebene angegriffen werden kann. Ein Vorbild kann dabei Atlético Madrid sein. Sie zeigten uns in den letzten Jahren, wie man eine Dominanz bricht! In den letzten 6 Jahren holten sie 3 Nationale und 4 Internationale Titel. Das, obwohl sie hinter Barcelona und Real Madrid nur die Nummer drei im Spanischen Geschäft sind. International gab es zweimal die Europa League und zweimal den Supercup. Das ist zwar nicht der Champions League Titel, dafür standen sie dort in den letzten 3 Jahren zwei mal im Finale. Sie haben es geschafft, trotz zweier großer nationaler Konkurrenten sich im europäischen Fußball zu etablieren.

Zu diesem Klub kann der BVB, zumindest in der genannten Hinsicht, aufschauen und sich ein Beispiel nehmen. Mit den neuen Zugängen liegt es nun am Trainer und seinen Helfern, eine Optimale Spielweise für dieses Team zu finden, um den ein oder anderen Titel zu erlangen.

Adrian Gädigk

Adrian ist 18 Jahre alt und ein Redakteur bei E4SY. Er studiert derzeit im ersten Semester Öffentliches Management. Seine Freizeit verbringt mit Fußball und anderen Sportarten. Des Weiteren ist er sehr am Gaming Markt interessiert. Hinzu beschäftigt er sich privat im Bereich Bild- und Videobearbeitung.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um diese Seite weiter in vollen Ausmaß zu nutzen, musst du zur Kenntnis nehmen das wir Informationen speichern. Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt zu statistischen sowie werbe- und profilingtechnischen Zwecken. Ebenso stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen