Bayern und Dortmund sind raus: So liefen die Rückspiele der UEFA Champions League!

Real Madrid und AS Monaco besiegen die verbliebenen deutschen Clubs aus München und Dortmund und stehen damit im Halbfinale. Außerdem qualifizierten sich Juventus Turin und Atletico Madrid + so sehen die Halbfinal-Paarungen aus!

FC Bayern nach großem Kampf und Schiedsrichter-Pech draußen

Zunächst einmal kamen die Münchner gut in die Partie (z.B. Schuss von Arjen Robben ans Außennetz in der 9. Minute) und versuchten die 1:2-Niederlage aus dem Hinspiel in München wett zu machen. Dies sollte ihnen aber erst in der 2. Halbzeit gelingen. Das 0:1 fiel dann in der 53. Minute durch den wieder genesenen Robert Lewandowski per Elfmeter. Zuvor war Arjen Robben von Casemiro im Strafraum am Fuß getroffen worden. In der 76. Spielminute glich Cristiano Ronaldo dann per Kopf zum 1:1 aus. Keine zwei Minuten später fiel das 1:2 für Bayern durch ein Eigentor von Sergio Ramos. Dem zuvorgegangen war allerdings eine Münchner Abseitsposition, welche der Schiedsricher Viktor Kassai übersehen hatte.  Ebenfalls falsch lag der Unparteiische mit seiner Entscheidung in der 84. Minute Arturo Vidal die gelb-rote Karte für eine saubere Grätsche zu zeigen. In der Verlängerung waren die Bayern nach erneut gutem Beginn trotz Unterzahl am Ende aber unterlegen. Sowohl in der 105. Minute beim 2:2 als auch kurz danach zum 3:2 übersah das Schiedsrichter-Gespann um Kassai eine Abseitssituation von Ronaldo (einmal deutlich, einmal knapp). Für Ronaldo waren es trotzdem die Treffer Nummer 99 und 100 seiner CL-Historie. Den Schlusspunkt setzte dann in der 112. Minute Marco Asensio zum 4:2. Als Reaktion auf die äußerst schwache Schiedsrichterleistung zog die UEFA Viktor Kassai aus dem Verkehr. Laut einer Pressemitteilung werde er für den Rest dieser und der gesamten kommenden Saison kein Champions League oder Europa League Spiel leiten.

Auch Dortmund nach Niederlage in Monaco raus

Das Viertelfinal-Rückspiel begann für Borussia Dortmund mit dem ersten Gegentreffer in der 3. Minute. Den Fernschuss von Benjamin Mendy konnte BVB-Keeper Roman Bürki nur nach vorne abprallen lassen, sodass der 18-jährige Kylian Mbappe zum 1:0 für den AS Monaco abstauben konnte. Dortmund bemühte sich und kam mit einem guten Freistoß durch Nuri Sahin dem Ausgleich sehr nahe. Der Pfosten bewahrte die Monegassen allerdings vor dem Gegentor. Nach einer guten Viertelstunde erhöhten diese ihre Führung sogar auf 2:0. Lemars Flanke fand im Strafraum den Kopf von Monaco-Stürmer Falcao, Bürki dabei ohne Chance, weil Ginter viel zu passiv zum Kolumbianer stand. Der taktische Wechsel (Dembele für Durm; 26. Minute) vom Dortmunder Trainer Thomas Tuchel brachte frischen Wind in die Offensive und sorgte in der 48. Minute für den 2:1 Anschlusstreffer durch Marco Reus. Zuvor hatte der eingewechselte Ousmane Dembele sich gut auf dem rechten Flügel durchgesetzt und in den Rücken der Abwehr gepasst. Der AS Monaco verwaltete daraufhin seine Führung (Dortmund brauchte zwei weitere Treffer für ein Weiterkommen) und verließ sich aufs Kontern. In der 81. Minute erfolgte dann der K.O.-Schlag für den BVB, nachdem ein Pass von Lukas Piszczek durch Lemar abgeblockt worden war und er den Konter zum 3:1 eingeleitet hatte. Den Querpass vollstreckte der, 23 Sekunden zuvor eingewechselte Valere Germain zum Endstand von 3:1. Für Monaco ist es das erste Champions League Halbfinale seit der Saison 2003/04. Damals unterlagen sie erst im Finale dem FC Porto mit 3:0.

Juve und Atletico Madrid ebenfalls im Halbfinale

Dank des 3:0 Erfolges im Hinspiel reichte dem Juventus Turin auch ein 0:0 im Camp Nou beim FC Barcelona am Mittwochabend. Auch Atletico Madrid genügte ein Unentschieden zum Weiterkommen in der Champions League, dank des 1:0-Sieges aus dem Hinspiel in Madrid. Im Rückspiel gegen Premier League-Meister Leicester City gingen die Madrilenen zunächst in Führung durch Kopfball von Saul Niguez (26.), ehe Jamie Vardy in der 61. Minute den Ausgleich für Leicester City schoss. Die Auslosung der Halbfinalpartien (2./3. Mai und 9./10. Mai) am Freitagmittag ergab folgende Paarungen:

Real Madrid : Atletico Madrid
AS Monaco : Juventus Turin

Das Finale der UEFA Champions League findet dann am 3. Juni in Cardiff, Wales statt.

Cornelis Mißfeldt

Cornelis ist 18 Jahre alt und Redakteur bei E4SY. Er hat in diesem Jahr sein Abitur gemacht und interessiert sich in seiner Freizeit für American Football, Fußball und Gaming.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um diese Seite weiter in vollen Ausmaß zu nutzen, musst du zur Kenntnis nehmen, dass wir Informationen speichern. Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt zu statistischen sowie werbe- und profilingtechnischen Zwecken. Ebenso stimmst du der Verwendung von Cookies zu, die insbesondere dem Tracking dienen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen