Neuer Mindestlohn ab 2017

neuer Mindestlohn 2017 8,84 Euro

Ab 2017 soll der neue Mindestlohn von 8,84€ pro Stunde gelten! Alles darüber erfahrt ihr hier.

Alles über den neuen Mindestlohn

Kein Geld für nichts. Ab Anfang 2017 soll man in Deutschland mindestens 8,84 Euro pro Stunde verdienen. Der Mindestlohn von momentan noch 8,50 Euro wird ab 2017 erhöht. Pro Monat hat jeder Mindestverdiener dann 55 Euro mehr. Auf das ganze Jahr gerechnet sind das 660 Euro. Ein Fortschritt.

Allerdings tun sich einige Arbeitgeber damit schwer, ihren Arbeitern einen höheren Stundenlohn zu bezahlen. Gewerkschaften, die sich für Arbeitnehmer einsetzen, sind ebenfalls noch nicht zufrieden. Sie ziehen den Vergleich mit anderen europäischen Ländern und verlangen einen noch höheren Mindestlohn.

Das Geld reicht einfach nicht

Ein Problem des Mindestlohns ist, dass er überall in Deutschland gleich ist. In manchen Städten sind die Lebensunterhaltskosten sehr hoch. In München oder Frankfurt kommt man mit dem Mindestlohn keineswegs aus. Dort sind die Mieten besonders teuer.

Linke Politiker, wie Gregor Gysi, forderten schon vor Jahren eine Untergrenze von 10 Euro. Jemand müsse 45 Jahre lang zehn Euro pro Stunde in Vollzeit erhalten, um eine Rente in Höhe der Grundsicherung zu erreichen, so die Linken. Laut Angaben von ZDFheute stimmt das.

Und der Zweck?

Egal, ob der Mindestlohn jetzt 8,84 oder 10 oder 20 Euro beträgt – eine Frage bleibt: Wozu ist er eigentlich da? Sollen wir wirklich davon leben können? Oder hat er nur den Zweck, Lohndumping zu verhindern? Das lässt sich nur schwer beantworten und hat viel mit politischer Überzeugung zu tun. Das linke Lager denkt wohl eher, dass man natürlich mit dem Mindestlohn über die Runden kommen sollte. Für Leute mit einer eher konservativen Meinung steht im Vordergrund, dass Arbeiter nicht ausgebeutet werden.

Tim Senger

Tim ist Leiter und Chefredakteur von E4SY. 2013 ist er das erste Mal jour­na­lis­tisch für ein Spielemagazin aktiv geworden. Momentan absolviert er zudem ein duales Studium im Bereich Wirtschaft.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um diese Seite weiter in vollen Ausmaß zu nutzen, musst du zur Kenntnis nehmen, dass wir Informationen speichern. Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt zu statistischen sowie werbe- und profilingtechnischen Zwecken. Ebenso stimmst du der Verwendung von Cookies zu, die insbesondere dem Tracking dienen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen