AfD-Kandidat fällt bei Bundestagsvize-Wahl erneut durch

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der AfD-Politiker Paul Podolay ist bei der Wahl zum Bundestagsvizepräsidenten erneut durchgefallen. Er erhielt am Donnerstagnachmittag im zweiten Wahlgang im Bundestag 189 Ja-Stimmen, 430 Abgeordnete stimmten gegen ihn. Dabei gab es 19 Enthaltungen.

Zur Wahl nötig waren mindestens 355 Stimmen. Nach einem Beschluss des Bundestags steht jeder Fraktion ein Bundestagsvizepräsident zu. Der von der AfD-Fraktion zuerst nominierte Kandidat Albrecht Glaser war in der konstituierenden Sitzung aber in drei Wahlgängen gescheitert. Danach hatte die AfD mit Mariana Harder-Kühnel und Gerold Otten zwei weitere Anläufe gestartet, die aber beide ebenfalls bei der Wahl durchfielen. Nach dem Scheitern von Podolay im zweiten Wahlgang dürfte auch dieser dem Vernehmen ein drittes Mal antreten.

Foto: AfD-Bundestagsfraktion, über dts Nachrichtenagentur

Über dts Nachrichtenagentur

Die dts Nachrichtenagentur versorgt seit über 10 Jahren ihre Kunden rund um die Uhr mit topaktuellen Nachrichtentexten und Bildern.

Auch ansehen

UEFA beschließt Champions-League-Reform

Montreux (dts Nachrichtenagentur) – Der europäische Fußballverband UEFA hat eine umstrittene Reform der Champions League …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.