INSA: SPD und Union legen zu

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Im aktuellen INSA-Meinungstrend verbessern sich SPD (27 Prozent) und CDU/CSU (21 Prozent) um jeweils einen halben Punkt. Die Grünen (15 Prozent) verlieren einen Punkt, die FDP (13 Prozent) muss einen halben Punkt abgeben, so die Umfrage für die „Bild-Zeitung“ (Dienstagausgabe). Die AfD (11,5 Prozent) gewinnt einen Punkt hinzu.

Die Linke (5,5 Prozent) hält ihren Wert aus der Vorwoche. Sonstige Parteien kommen zusammen auf 7 Prozent (-0,5). Damit kommen die drei Ampel-Parteien im aktuellen INSA-Meinungstrend auf zusammen 55 Prozent. INSA-Chef Hermann Binkert sagte „Bild“: „Nur eine Ampel-Koalition hat die Mehrheit der Wähler hinter sich. Die SPD bleibt mit Abstand die stärkste Partei. Ihre zukünftigen Koalitionspartner werden etwas schwächer.“ Im Politikerranking ist CDU-Außenexperte Norbert Röttgen (Platz 7) nach der geschäftsführenden Bundeskanzlerin Angela Merkel (Platz 1) der populärste CDU-Politiker. Der Vorsitzende der Mittelstandsvereinigung MIT, Carsten Linnemann (CDU), gewinnt zwei Punkte hinzu und verbessert sich von Platz 10 auf Platz 9. Dann folgen der CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende Ralph Brinkhaus (Platz 11, CDU) und Friedrich Merz (Platz 12). Für den INSA-Meinungstrend im Auftrag von „Bild“ wurden vom 12. bis zum 15. November 2021 insgesamt 2:091 Bürger befragt.

Foto: Karl Lauterbach und Horst Seehofer, über dts Nachrichtenagentur

Über dts Nachrichtenagentur

Die dts Nachrichtenagentur versorgt seit über 10 Jahren ihre Kunden rund um die Uhr mit topaktuellen Nachrichtentexten und Bildern.

Auch ansehen

Kulturrat: Beste Form der Kulturförderung eine Impfpflicht

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Geschäftsführer des Kulturrats, Olaf Zimmermann, spricht sich klar für eine …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.