Amtsärzte beklagen Versäumnisse in Pandemiebekämpfung

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Amtsärzte haben schwere Versäumnisse in der Pandemiebekämpfung beklagt. „Wir haben uns sicher gefühlt und das war ein Fehler. Die Inzidenzen in Deutschland steigen rasant“, sagte Johannes Nießen, Vorsitzender des Bundesverbandes der Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben).

Gründe seien die hochansteckende Omikron- Untervariante BA.5 in Verbindung mit reduzierten Schutzmaßnahmen und einem reduzierten Schutzverhalten in der Bevölkerung. Als Beispiel nannte er den Wegfall der Maskenpflicht im Einzelhandel. Nießen forderte: „Wir müssen jetzt einheitlich agieren, dafür sind entsprechend einheitliche Vorgaben aus der Politik nötig.“ Die Gesundheitsämter sieht er auf die neue Herausforderungen „sehr unterschiedlich eingestellt“, so Nießen. Zusätzliches Personal für den Infektionsschutz sei in etlichen Ämtern noch nicht angekommen oder befinde sich in der Einarbeitung. Außerdem hätten viele Mitarbeiter in den Ämtern sich wieder ihren ursprünglichen Aufgaben zugewandt.

Foto: Corona-Hinweis, über dts Nachrichtenagentur

Über dts Nachrichtenagentur

Die dts Nachrichtenagentur versorgt seit über 10 Jahren ihre Kunden rund um die Uhr mit topaktuellen Nachrichtentexten und Bildern.

Auch ansehen

Klitschko sieht Fake-Anrufe bei Bürgermeistern als „hybriden Krieg“

Kiew (dts Nachrichtenagentur) – Der Kiewer Bürgermeister Vitali Klitschko sieht die Fake-Anrufe bei europäischen Bürgermeistern …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.