Digitales Unbehagen von Manfred Spitzer

Digitales Unbehagen von Manfred Spitzer

Wusstest du, dass in Korea die meisten Smartphones verkauft werden 1? Und in Folge dessen über 90 Prozent der Bevölkerung an Kurzsichtigkeit leidet? Oder dass langes und häufiges Fernsehschauen zu Demenz führen kann?

Zum Buch

Vielleicht kennen manche Manfred Spitzer als Redakteur der Südwestpresse, welcher 2019 Artikel zum Thema „Digitales Unbehagen“ verfasste. Dieses Jahr wurden seine Artikel in dem Buch „Digitales Unbehagen: Risiken, Nebenwirkungen und Gefahren der Digitalisierung“ zusammengebracht. Insgesamt 32 Beiträge wurden überarbeitet, die jedoch ziemlich unabhängig von einander sind, sodass man eine beliebige Reihenfolge beim Lesen anschlagen kann. Das Buch hat knapp 120 Seiten und ist somit keine all zu lange Lektüre. Manfred Spitzer thematisiert Themen von Smartphones beim Essen bis zu Morbus Google und gibt einen weitreichenden Einblick in verschiedene Felder der Digitalisierung.

Meine Meinung

Das Buch ist dadurch, dass es eine Sammlung von Beiträgen ist sehr gut zu lesen und ein Kapitel überschreitet nur selten mehr als drei Seiten, sodass die Themen kurz beschrieben und erklärt werden, ohne dass sich der Leser langweilen muss. Auch die Themenwahl ist meines Erachtens sehr gut gelungen und jung als auch etwas älter können Kapitel finden, welche sie ansprechen. Bei manchen Beiträgen musste ich schlucken und wurde auf den Boden der Realität gebracht: Digitalisierung ist unser Leben und wir, die Generation z sind Digitalisierung. Jedoch treffen wir auf Probleme, die vor uns niemand so richtig hatte, weil Smartphones und das Internet erst in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen haben. Das Buch beschreibt die Probleme und Gefahren der Digitalisierung und kritisiert uns als Onlinejunckies, die oft ein zu sorgloses Verhalten im Internet vorweisen. Das Buch ist empfehlenswert für jeden, der sich im Thema Digitalisierung nicht auskennt und jeden, der sich einfach weiter informieren möchte, denn primär sind die Beiträge natürlich informativ neutral geschrieben, nur am Ende der jeweiligen Artikel wird die Meinung des Autors kurz erwähnt. Ein weiterer Vorteil ist die Aktualität der Themen, die momentan immer noch sehr wichtig sind.

Wenn ihr das Buch spannend findet und unser Magazin ohne zusätzliche Kosten unterstützen möchtet, findet ihr es hier auf Amazon.

Habt ihr Buchvorschläge? Oder Anregungen und Fragen? Hinterlasst gerne einen Kommentar!

1 Vgl.:  Spitzer, Manfried; Digitales Unbahagen; 1. Auflage; München; mvg Verlag; B.S. 121.

Über Kinga Sadovskaia

Kinga Sadovskaia 17 Jahre alt und seit 2020 e4sy Redakteurin. Momentan Schülerin und arbeitet an ihrem Abitur. Ihre Freizeit verbringt sie am Liebsten mit lesen, schreiben und musizieren.

Auch ansehen

Lichter so weit das Auge reicht – doch wo ist der Unterschied zwischen LCD, LED und OLED?

Wer heute einen neuen Fernseher kaufen möchte, steht vor einer großen Herausforderung. Nicht nur gibt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.