Buchtipp Wenn die Liebe schwindet

Buchtipp: Wenn die Liebe schwindet

Was aus Liebe geschieht ist jenseits von Gut und Böse – Friedrich Nietzsche

Wusstest du, dass das Gehirn eines frisch verliebten sich so verhält, als wäre es unter Kokaineinfluss? Oder dass viele Männer Liebe mit Sexualität und Frauen Sexualität mit Liebe verwechseln? Wieso gibt es immer spätere Ehen und mehr Scheidungen und welche Rolle spielen die Geschlechterrollen? Das und noch viel mehr erfährst du im Buch „Wenn die Liebe schwindet“ von Jürg Willi und Bernhard Limacher.

Über das Buch

Es umfasst um die 240 Seiten und gliedert sich in zwei Hauptkapitel: A-Therapeutische Konzepte und B-Therapeutische Praxis. Die Kapitel sind überarbeitete Vorträge aus dem Psychotherapiekongress “Paartherapie-im Fokus die Liebe” vom 23.-25. September 2004 an der Universität Zürich. Somit ist das Buch geprägt von verschiedenen Einflüssen und Ansichten der elf Vorträge und Personen. Zu Beginn wird die Liebe unterteilt, in z.B. alltagspraktisch, erotisch, sinnlich und absolut, wobei jedes der Teilbereiche für verschiedene Partner anderes bedeuten und bestimmte Anforderungen mit sich bringen. Beschrieben wird unter andren auch, dass die Liebe nur hält, wenn beide Partner von einander lernen können und sich zusammen entwickeln, denn Menschen erschaffen sich im Miteinander, so dem Buch nach. Auch werden interessante biologische Fakten über die Liebe beschrieben, dass z.B. der Nucleus Caudatus in einem angeregten Zustand ist, wenn verliebte diejenige Person sehen, welche sie mögen. Was ich persönlich auch sehr interessant fand, war die Tatsache, dass Oxytoxin und Vasopressin zwar für die langfristige Bindung in einer Beziehung verantwortlich sind, aber auch gleichzeitig das Sexualverlangen senken. Heißt das etwa, dass eine langfristige Bindung nicht mit einem aktiven Sexleben zu verbinden ist? Eine Beziehung ohne Sex wäre nur eine Freundschaft. – 45jähriger Leipziger Welche Rolle spielt das Sexleben überhaupt in einer Beziehung? Ist Masturbation wichtig? Und was besagen die Gesetzmäßigkeiten und Halbwertszeiten der Liebe?

Meine Meinung

Die Vorträge sind sehr informativ und bieten ein breites Spektrum an wissen, dabei ist jedes Kapitel etwas anders, was dem Leser ermöglicht leichter zu differenzieren. Die einzelnen Kapitel sind kurz und leicht zu lesen, ohne tief ins Lexikon schauen zu müssen. Fachbegriffe und Ideen werden sehr gut beschrieben und auch Fallbeispiele werden geboten, welche das eben gelesene in die reelle Welt übertragen. Am Ende eines jeden Kapitels findet man ein Literaturverzeichnis aber auch in den Texten sind einige Buchempfehlungen gegeben, welche dem Leser noch mehr Informationen bieten. Außerdem werden dem Leser Daten, Grafiken und Tabellen geboten, welche die Informationen zusammenfassen, veranschaulichen oder illustrieren, wie z.B. das Bild eines bestimmten Gehirnareale. Ich war sehr intrigiert von den Texten, da diese leicht verständlich waren, aber gleichzeitig Information boten. Mich persönlich hat das Thema der modernen Nachreligion interessiert, welches sich mit der Problematik befasst, dass viele Menschen in der Liebe etwas gottgleiches sehen und sie perfektionieren. Wenn man dazu neigt, die Erwartungen an eine absolute Liebe zu hoch zu stellen und zu erwarten, dass man voll und ganz so angenommen wird, wie man ist, übersteigt es des öfteren die Realität. Einige Menschen neigen dazu in der Liebe ihre Erlösung zu finden, vor allem durch Liebesmythen wird die Beziehung romantisiert. Wenn man da in einer Beziehung nicht das bekommt was man erwartet, also der Wunsch nach absoluter Liebe nicht erfüllt wird, wünschen und ersehnen sich viele den Freitod, weil die Erfüllung im Jenseits zu finden hoffen, wie man es nur zu gut aus Romeo und Julia kennt. Es gibt noch so viel zu lernen über die Liebe und menschlichen Gefühle, aber einen guten Anfang bietet das Buch eindeutig, denn es sammelt viele verschiedene Bereiche und Themen. Zu empfehlen ist das Buch an alle, die sich näher mit der Materie der Liebe beschäftigen möchten.

Hast du das Buch gelesen? Wenn ja wie fandest du es und was würdest du mir empfehlen als nächstes zu lesen?

Über Kinga Sadovskaia

Kinga Sadovskaia 17 Jahre alt und seit 2020 e4sy Redakteurin. Momentan Schülerin und arbeitet an ihrem Abitur. Ihre Freizeit verbringt sie am Liebsten mit lesen, schreiben und musizieren.

Auch ansehen

Vanlife von Anna Tiefenbacher

Vanlife von Anna Tiefenbacher: Alles für dein nächstes Abenteuer. Inspirationen, Travel-Hacks und DIY-Projekte

Van-Life-Expertin Anna Tiefenbacher gibt in diesem Ratgeber mit wunderbaren Fotos und schönen Illustrationen die besten …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.