Buchtipp Die Kreml-Methode des Verhandelns

Buchtipp: Die Kreml-Methode des Verhandelns

Im Alltag verhandeln wie ein russischer Diplomat? Die Kreml-Methode bringt jeden zum erwünschten Ziel im Beruf aber auch im Privatleben? Was beinhaltet das Buch wirklich? Ist es „nur“ Russische Propaganda?

Über das Buch

Der Business-Bestseller von Igor RyzovDie Kreml-Methode des Verhandelns: Wie Russland seine Diplomaten Schult“ wurde 2017 erstmals in Russland veröffentlicht und wurde 2021 endlich ins Deutsche übersetzt. Das Buch unterteilt sich in sieben Kapitel:

  1.  Die Kreml-Verhandlungsschule meistern: Hier bekommt der Leser eine generelle Einleitung in das Thema Verhandlungen, z.B. wird deutlich, dass Igor Ryzov der Meinung ist, dass es in Verhandlungen kein Gewinnen und Verlieren gibt. Außerdem werden mögliche Fehler angesprochen, die vermieden werden sollten.
  2. Einen Kompromiss von unnötigen Nachgeben unterscheiden lernen
  3. Fünf verschiedene Methoden, um in harten Verhandlungen Ergebnisse zu erzielen
  4. Verhandeln unter harten Bedingungen
  5. Sieben Methoden für die Einigung mit einem zähen Gegenüber
  6. Den Standpunkt des Gegenübers sanft und diskret ändern
  7. Eine Roadmap für die Verhandlungen entwerfen

Die knapp 330 Seiten versprechen dem Leser beizubringen, wie man richtig Verhandelt und seine Interessen vertritt, aber wieso finde ich ist das Buch mehr als nur ein Business Ratgeber?

Meine Meinung

Ich muss klar und deutlich sagen, dass dieses Buch eines der besten ist, die ich dieses Jahr gelesen habe, wenn nicht sogar das Beste. Ich mag Sachbücher wirklich gerne, aber manchmal langweile ich mich selber an Ratgebern, weil sie so öde geschrieben sind oder nur Theorieunterricht beinhalten ohne konkrete Beispiele oder irgendeine Unterhaltung für das Gehirn eines jungen und unaufmerksamen Lesers, aber das Buch war alles andere als das. Maus, Hund, Fuchs, Löwe, was das Herz begehrt, viele Metaphern und sogar Parabeln und Märchen werden abgesprochen und erklärt, damit der Leser die Massage des Autors besser versteht und gleichzeitig unterhalten wird, denn wir wissen alle, dass Kinder sehr gut aus Märchen und ihrer Moral lernen, das hat der Autor berücksichtigt und angewandt. Dies soll aber keines Falls heißen, dass das Buch nicht anspruchsvoll oder kindisch ist! Es zeigt nur, dass der Autor es schafft den Leser zu lehren und gleichzeitig zu unterhalten, was die Lese- und Lernerfahrung gleich viel leichter und angenehmer macht. Außerdem hat man beim Lesen nicht das Gefühl der Autor würde einen belehren, sondern, dass der Autor eine Geschichte aus seinem Leben erzählt (was im Buch sehr oft der Fall ist) und man als Zuhörer muss selber Schlüsse draus ziehen. Anfangs hatte ich etwas Bedenken daran, dass das Buch sehr russlandorientiert ist und jemandem, der in Europa ausgewachsen ist propaganda- mäßig vorkommt, aber meine Befürchtungen wurden nicht bestätigt, im Gegenteil, gerade weil es ein nicht Europäer, Amerikaner oder Engländer geschrieben hat, ist es unfassbar spannend und Lehrreich für mich. Die Zitate und Geschichten, welche im Buch verwendet werden sind mal was ganz neues, weil viele europäische Ratgeber immer wieder die Selben Zitate verwenden, kommen sie mir inzwischen ausgenutzt und veraltet vor, aber in diesem Buch gibt es andere weiße Zitate, die das Spektrum des Wissens erweitern, z.B.

Ironischerweise sind die hartnäckigsten, unerschütterlichsten Überzeugungen auch die oberflächlichsten. Eine tiefe innere Überzeugung kann sich immer wandeln. Leo Tosltoi (Ryzov Igor, Die Kreml-Methode des Verhandelns, 1. Auflage 2021, Redline Verlag München)

Auch die Befürchtung nur russische Zitate und Referenzen würden verwendet werden wurde nicht bestätigt, denn der Autor geht auf Autoren und ihre bedeutenden Werke wie z.B. Fred Charles Iklè, Niccolò Machiavelli, Sun Tzus und Jim Camp ein. Die Einleitung vom Buch erinnerte mich sehr an „How to win friend and influence people“ aber das ist ein unschlagbarer Klassiker und es ist verständlich, dass es einige Ähnlichkeiten zu irgendeinem Buch gibt. Im gesamten Werk geht der Autor auf Mathematik aber auch auf Psychologie des Verhandelns ein, wie z.B. mit dem Mithineinziehen des Stanford Prison Experiments auf Seite 46. Auch gibt es zusammenfassende Tabellen, welche das Aufnehmen der ganzen Informationen deutlich erleichtern und am Ende gibt es einen etwas mehr Interaktiven Teil, wo dem Leser spezifische Tipps und Vorgehensweisen erläutert werden, z.B. wie verschiedene Länder tendieren zu Verhandeln. Und am Ende gibt es mögliche Antworten auf die im Buch gestellten Fragen zu verschiedenen Verhandlungssituationen, woraus man nochmals lernen kann.

Wieso ist das Buch mehr als nur ein Business-Ratgeber?

Verhandlungen sind Alltag. Man muss kein Unternehmer sein, um seine Meinung bei jemanden durchsetzen zu wollen und genau deshalb ist das Buch für alle geeignet, unabhängig vom Beruf oder den Interessen: Es ist ein Ratgeber für das Leben, dadurch dass es so verständlich geschrieben ist kann es wirklich jeder Lesen und die Tipps sind im Leben eines Jeden anzuwenden, weil sie ein deutliches Kommunizieren der eigenen Wünsche mit der Umwelt ermöglichen.

Wenn ihr das Buch spannend findet und unser Magazin ohne zusätzliche Kosten unterstützen möchtet, findet ihr es hier auf Amazon. Habt ihr das Buch gelesen und würdet gerne eure Meinung, Anregungen oder Fragen loswerden? Die Kommentare stehen euch gerne zur Verfügung!

Über Kinga Sadovskaia

Kinga Sadovskaia 17 Jahre alt und seit 2020 e4sy Redakteurin. Momentan Schülerin und arbeitet an ihrem Abitur. Ihre Freizeit verbringt sie am Liebsten mit lesen, schreiben und musizieren.

Auch ansehen

Mittelstand verlangt 100-Tage-Programm von Laschet

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) sieht das „Zukunftsteam“ von Unions-Kanzlerkandidat Armin …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.