Urlaubsziele - Was tun, wenn der Zahn schmerzt

Urlaubsziele – Was tun, wenn der Zahn schmerzt?

Endlich Urlaub. Die Sorgen des Alltags hinter sich lassen und einfach die freie Zeit genießen. Dazu bieten sich unter anderem auch viele schöne Urlaubsziele innerhalb Deutschlands an. Vom Städteurlaub über Wanderungen in den Bergen bis zum Relaxen am See ist schließlich alles auch im eigenen Bundesgebiet möglich. Klingt grundsätzlich auch sehr schön, doch wenn sich genau während dieser Tage Zahnschmerzen bemerkbar machen, ist es mit den Urlaubsfreuden schnell vorbei.

Die gute Nachricht: Der nächste Zahnarzt ist nie weit weg

Deutschland verfügt über eine hohe Dichte an Zahnärzten. Laut Auswertungen der Bundeszahnärztekammer ist eine flächendeckende Versorgung jederzeit gewährleistet. Im bundesweiten Durchschnitt kamen laut dem statistischen Jahrbuch der Kammer 1.144 Einwohner auf einen behandelnden Zahnarzt. Das statistische Bundesamt berichtet, dass es deutschlandweit über 40.000 Zahnarztpraxen gibt. Zwar gibt es eine Häufung in Ballungszentren wie Berlin oder Hamburg, doch auch auf dem Land ist er nächste Arzt nie weit weg. Im europäischen Vergleich liegt die Bundesrepublik mit über 85 praktizierenden Zahnärzten je 100.000 Einwohner auf einem der vorderen Plätze.

Für Notfälle halten die meisten Zahnarztpraxen kurzfristige Termine bereit. Außerhalb der regulären Betriebszeiten, also am Abend oder am Wochenende, bieten viele Zahnärzte und speziell darauf ausgerichtete Kliniken einen Notdienst an. Welche das sind und wo sie sich befinden, lässt sich schnell anhand einer Suche im Internet feststellen.

Wer sich beispielsweise eine Auszeit von ein paar Tagen genommen hat, um gemütlich am Bodensee zu entspannen und just während dieser Zeit Zahnschmerzen bekommt, braucht sich nicht quälen, bis er wieder zuhause bei seinem „Stamm-Zahnarzt“ ist. Zum Beispiel die Praxis Tobias Bosch und Partner in Konstanz kümmert sich im Bedarfsfall um Schmerzpatienten und sorgt dafür, dass die restlichen Urlaubstage wie geplant und ohne Schmerzen genossen werden können.

In Städten wie Hamburg, München oder Berlin kann davon ausgegangen werden, dass der nächste Zahnarzt, der auch einen Notdienst anbietet, nie weit entfernt ist. Etwas komplizierter könnte die Suche dagegen werden, wenn man in den Bergen unterwegs ist. Wer einen Ausflug auf die höchste Erhebung Deutschlands, der Zugspitze, in Angriff nimmt und dabei als zusätzlichen Gegner seine eigenen Zähne bekommt, findet jedoch auch im Landkreis Garmisch-Partenkirchen über 30 Zahnärzte, die schnell behilflich sein können. Selbst auf den Inseln ist die Versorgung im Bedarfsfall gewährleistet. Auf Inseln wie Rügen ist die Anzahl der Zahnärzte zweistellig und selbst bei den kleinsten Inseln wie Neuwerk, die über keine eigene Praxis verfügen, findet sich spätestens auf der nächsten Insel oder am nahen Festland eine entsprechende Anlaufstation.

Wie lässt sich die Qualität der Zahnärzte überprüfen?

Wer ein mulmiges Gefühl hat und sich nicht sicher ist, ob er eine bestimmte Zahnarzt-Praxis aufsuchen soll, bei der er noch nie vorher gewesen ist, findet Hilfe im World Wide Web. Bei einer Google-Suche finden sich zahlreiche Bewertungsportale, bei denen die Erfahrungsberichte anderer Patienten zu lesen sind. Die Benotung erfolgt dabei in unterschiedlichen Kategorien:

  • Behandlung
  • Aufklärung
  • Vertrauensverhältnis
  • Geduld/Genommene Zeit
  • Freundlichkeit

Aus den Einzelbewertungen leitet sich schließlich eine Gesamtnote ab. Zusätzlich ist bei den meisten Portalen auch eine Weiterempfehlungsrate angegeben. Diese sollte zumindest bei 90 Prozent liegen, damit die Qualität bei der Behandlung gewährleistet ist. Besonderes Augenmerk sollte dabei auf die schriftlichen Ausführungen der Bewerter gelegt werden, da diese oft wertvolle Informationen enthalten, die so in einer Note nicht ausgedrückt werden können.

Wer bei der Auswahl eines entsprechenden Zahnarztes nicht auf die Dienste des Internets zurückgreifen möchte, kann selbstverständlich auch ganz einfach nach entsprechenden Hinweisen bei der örtlichen Bevölkerung fragen. Hier sind die Antworten jedoch subjektiv und vor allem nur Einzelmeinungen, während bei einem Bewertungsportal zumeist bereits mehrere Patienten eine Bewertung vorgenommen haben.

Sind Schmerzmittel auf Reisen eine Lösung?

Allgemeine Schmerzmittel sollten in keiner Urlaubsapotheke fehlen. Werden sie dennoch einmal vergessen, ist auch die nächste Apotheke in Deutschland nicht weit entfernt.

Um kurzfristig für Linderung zu sorgen, ist die Einnahme von Schmerzmitteln durchaus ratsam. Dabei gilt allerdings zu bedenken, dass die Tabletten nur in sehr kleinen Dosierungen und nur als Überbrückung bis zu einem Termin bei einem Zahnarzt eingenommen werden sollten. Es ist daher nicht ratsam, die Einnahme über den kompletten Urlaubszeitraum auszudehnen, um die Schmerzen „auszusitzen“.

Fazit: Bei einem Blick in andere Länder und Regionen zeigt sich, dass Deutschland über einen sehr hohen medizinischen Standard verfügt. Das wirkt sich auch auf die Anzahl und die Qualität der zahnärztlichen Versorgung aus. Daher kann jeder ganz beruhigt seinen Urlaub innerhalb Deutschlands antreten und braucht sich auch nicht davor zu fürchten, dass Zahnschmerzen eventuell den ganzen Urlaub ruinieren werden. Sinnvoll kann zudem eine Zahnzusatzversicherung sein.

Über Tim Senger

Tim ist Leiter und Chefredakteur von E4SY. 2013 ist er das erste Mal jour­na­lis­tisch für ein Spielemagazin aktiv geworden. Momentan absolviert er zudem ein duales Studium im Bereich Wirtschaft.

Auch ansehen

E4SY günstiger reisen Geld sparen Reiseplanung Couchsurfing günstig Flüge buchen

Tipps für das richtige Verhalten bei Reisekrankheit

Zwar ist das Reisen aufgrund der Corona Pandemie aktuell nur eingeschränkt möglich und viele Bundesbürger, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.