Lenovo Zuk Z2 Ersteindruck und Review

Lenovo Zuk Z2 Ersteindruck und Review Smartphone

“China Handys” wie das Zuk Z2 von Lenovo sind in unseren Breiten nach wie vor sehr verrufen. Ob das gerechtfertigt ist, kläre ich in diesem Artikel.

Viele Smartphonenutzer lassen sich von langen Lieferzeiten, dem Import aus Asien, ungewohnter Benutzeroberfläche sowie oft einfach hierzulande unbekannten Marken abschrecken. Für mich ist diese Sparte schon seit Jahren die Hauptbezugsquelle für günstige High Tech-Handys. Da in der Regel bei mir ein Smartphone nicht länger als 1 Jahr überlebt, ohne zerstört oder geklaut zu werden, dürfen die Preise eben nicht so hoch sein (#Schüler und so).

Soviel zur Einleitung. Letze Woche kam bei mir das bei Gearbest bestellte Lenove Zuk Z2 an.  Die Lieferzeit von knapp 4 Wochen kann sich auf jeden Fall sehen lassen… Wer also direkt nach einem Smartphone-Verlust einen schnellen Ersatz sucht, dem sei von Gearbest direkt abgeraten. Aber gut, ich konnte warten.

Specs des Zuk Z2:

Das Gerät schaffte es, durch, in meinen Augen, einen verdammt niedrigen Preis für (fast) High End Specs in meinem Einkaufskorb zu landen.

Für etwa 170 Euro erhält man hier:

  • einen Snapdragon 820 Prozessor (der gleiche wie im Samsung Galaxy S7 Edge)
  • 4 Gigabyte RAM
  • 64 Gigabyte Speicher (davon 58 GB nutzbar)
  • 13 Megapixel Kamera mit 4K Videomöglichkeit
  • 5 Zoll Full-HD Bildschirm
  • Fingerabdrucksensor
  • und das alles in einem schicken Gehäuse aus Glas auf Vorder- sowie Rückseite, zu diesem Preis. Das ist wohl aktuell das beste Preis/Leistungs-Verhältnis auf dem Markt.

So viel hochwertige Hardware für so wenig Geld gibt es zurzeit nirgendswo sonst.

Erster Eindruck

Verpackung und Inhalt waren angemessener Standard: USB Typ C-Kabel mit Lader welcher XX Ampere liefert, sowie EU-Adapter sind inbegriffen.

Out of the Box war das Gerät zu 68 Prozent geladen und ein Kratzschutz sowohl für Vorder- als auch Rückseite war angebracht.

Die Firmware nennt sich ZUi und ist auf Android 6.0.1 aufgebaut.

Wie es mit Updates und Custom Rom aussieht, wird die Zukunft zeigen.

Der erste Eindruck des Gerätes war sehr gut, vor allem das wertige Design hat mich überrascht. Das beidseitige Glas vermag es, das ganze Device sehr hochwertig wirken zu lassen.

Dazu liegt es gut in der Hand und einhändige Bedienung ist ohne Weiteres für meine Hände möglich. Es ist mit seinen 149 Gramm wesentlich leichter als gedacht, was jedoch in meinen Augen für einen 5-Zoller nichts Schlechtes ist. Das erste Booten ging innerhalb von wenigen Sekunden vonstatten, bei der Einrichtung und dem Installieren von Apps ging es allerdings dann los:

Probleme mit der Software

Die allererste App, welche ich über den (vorinstallierten) Play Store installierte, ging noch ohne Probleme. Bei Nummer 2 allerdings fing es dann an. Statt einem geregeltem Download bekam ich immer eine Fehlermeldung und inzwischen kann ich nicht einmal mehr im Store auf “Install” klicken, es passiert einfach nichts. Das liegt höchstwahrscheinlich daran, dass Google für seine Services Geld verlangt, insofern Smartphone Hersteller diese vorinstallieren wollen. Dies sparen sich die chinesischen Firmen häufig, da die dortige Kundschaft sowieso nicht die Google-Angebote nutzt. Damit allerdings interessierte Menschen wie ich den Umweg über Importhändler wie eben Gearbest wählen, installieren diese eine eigene Version der Firmware mit vorinstallierten, aber oft veralteten/nicht angepassten Versionen der Google Services.

Ein guter Fix des Problems wäre die Installation der Orginal Software, das allerdings resettet alle Daten auf dem Smartphone, und fordert etwas an Einlesearbeit. Eventuell und falls Interesse besteht, widme ich dem ganzen zu einem späteren Zeitpunkt einen eigenen Artikel.

Ich habe mir vorerst einen alternativen App-Store heruntergeladen und über diesen meine Standard-Apps installiert. Das klappte dann auch ohne weitere Probleme

Ein weiteres “Problem” ist für mich der Vibrationsmotor, denn er ist einfach subjektiv nicht besonders stark. Er genügt zwar zum Tippen und für die einkommenden Whatsapp Nachrichten, aber er könnte in meinen Augen ruhig ein wenig mehr “Wumms” haben.

Performance

Die Performance des Zuk Z2 lässt sich in absolutes Top Notch klassifizieren. Mein Antutu Benchmark ergab fast 140.000 Punkte, ein wirklicher Top Wert!

Aber Benchmark Zahlen sind nicht alles, schließlich möchte man, dass sein täglicher Begleiter nicht ruckelt etc.. Und das macht das Zuk Z2 definitiv nicht.

Die 4GB Ram gepaart mit dem starken Prozessor sorgen für ein komplett flüssiges und schnelles Benutzererlebnis. Am Ende eines normalen Tages waren bei mir die früh geöffneten Apps immer noch ohne Ladezeit im Speicher geladen. Ruckler durfte ich bis jetzt keine erleben, und allgemein fühlt sich für mich die Bedienung einfach schön und richtig an. So smooth und reibungslos wie die Animationen und Ladezeiten ablaufen macht die Bedienung einfach Spaß. Grafiklastige Spiele habe ich bis jetzt noch keine installiert, da ich generell recht wenig von Smartphone Games halte, aber eventuell wird dies zu einem späteren Zeitpunkt zu Review-Zwecken nachgeholt.

Alles in allem ist die Performance des Zuk Z2 echt der Wahnsinn, ich kann mich hier definitiv nicht beschweren.

Fingerabdrucksensor / Homebutton

Lenovo verzichtet beim Zuk Z2 auf die bei Android gängigen 3 Knöpfe (Zurück, Home, Multitasking) und setzt dafür auf einen sogenannten 3in1-Sensor.

Dieser beinhaltet den Fingerabdrucksensor, und man kann ihn “touchen” und auch fest drücken inklusive haptischem Feedback. Dadurch erfolgt Apps wechseln, auf den Desktop zurückkehren, oder einfach nur zurück gehen auf ein und demselben Knopf. Was im ersten Moment echt dämlich und verwirrend klingt, ist nach kurzer Eingewöhnugsphase unglaublich praktisch und fühlt sich komplett richtig an.

Der Fingerabdrucksensor funktioniert sehr gut, allerdings kann ich hier nicht vergleichen, da ich vorher noch kein anderes Smartphone mit einem solchen Sensor mein Eigen nennen durfte. Allerdings funktioniert er bei mir in 98 Prozent der Fälle, ich hatte bis jetzt so gut wie keinen Aussetzer erleben dürfen. Er ist sehr schnell und ich finde es sehr sehr praktisch, direkt ohne Pin oder Ähnliches das Gerät zu entsperren. Man muss auch nicht wie bei den (alten?) iPhones den Knopf tief eindrücken, sondern einfaches Auflegen der Finger reicht, um zu entsperren. Definitiv eines meiner Lieblingsfeatures bis jetzt!

Display und Lautsprecher

Das 5 Zoll-Display löst in Full HD mit 440 Pixels per Inch auf. Das sorgt für ein sehr klares Bild, Pixel sind mit bloßem Auge nicht zu erkennen. Die Helligkeit des Panels ist durchaus in Ordnung, auch wenn sie im Vergleich zu meinem letztem Handy, dem Leeco le pro 1, nicht ganz so hohe Werte erreicht. Auch der Kontrast und die Farbtiefe bleibt hinter dem des Leeco Handys zurück (kurze Anmerkung: das Panel des le 1 pro hatte bis jetzt die schönste und echteste Farbdarstellung, die ich je auf einem Smartphone sehen konnte, weitaus besser als Samsungs AMOLED-Bildschirme). Für den alltäglichen Gebrauch reicht es allerdings voll aus und auch draußen in der Sonne ist alles noch gut lesbar.

Der eine Lautsprecher liegt unten am Gehäuse, direkt neben dem USB C Port. Er ist anständig laut, auch wenn er im Vergleich zu Stereo Lautsprechern wie auf dem Moto G 2nd Generation, welches ich auch mal hatte, weit zurückliegt. Nichtsdesdotrotz macht er seine Arbeit anständig. Im Bett YouTube oder Ähnliches zu schauen ist kein Problem. Man muss nur immer darauf achten, den Lautsprecher nicht unabsichtlich beim Halten des Handys zuzudecken, sonst hört man gar nichts mehr.

Akku

Der 3500 Milliampere Akku des Zuk Z2 liefert angebrachte Laufzeiten. Im täglichen Gebrauch komme ich auf 6 – 7 Stunden “Screen On Time” (ich definiere mich durchaus als Heavy User), was an sich sehr gute Werte sind. Vergleicht man diese Zeit allerdings mit anderen Smartphones, ist sie eben durchschnittlich. Meine Powerbank brauchte ich bis jetzt noch kein einziges Mal und Laden geht relativ fix mit den XX Ampere, für 100 Prozent braucht das gute Stück um die eineinhalb Stunden. Für mich und die meisten anderen Nutzer ist dies jedoch relativ irrelevant, da man damit locker durch den Tag kommt und über die Nacht geladen wird. Hier lässt sich also sagen, die Akkulaufzeit ist definitiv in Ordnung. Für normale Nutzer dürfte sie 2 Tage reichen, für mich als heavy User ist es auch sehr nett, abends noch 20 Prozent übrig zu haben.

Kamera

Die 13 Megapixel Kamera schießt im Tageslicht durchaus gute Bilder, vor allem der Bokeh Effekt (Unschärfe bei nahen Objekten) konnte mich überzeugen.

In schlechten Lichtverhältnissen ist die Kamera erwartungsgemäß nicht sehr gut, viel Bildrauschen und ein verwackeltes Bild sind hier nicht selten. Der Blitz hingegen konnte mich überzeugen, er ist im Vergleich zu meinen alten OneplusOne oder dem Le pro 1 sehr hell und leuchtet gut nächtliche Schnappschüsse aus. Für Partybilder und Snapchat reicht die Kamera vollkommen aus, wer allerdings gute Aufnahmen vor allem in Low Light Verhältnissen machen möchte, ist mit diesem Handy definitiv falsch. Der günstige Preis schlägt sich eben wie so oft eben in der Kamera nieder.

Videos sind auch in 4K möglich, die Qualität dieser sieht für mich als Laien in Ordung aus. Allerdings kann ich hier auch keinen fundierten Vergleich ziehen, denn ich besitze schlichtweg keine Möglichkeit 4K nativ zu konsumieren.

Des Weiteren bietet die Kamera-App die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Arten von Slow Motion zu wählen. Zur Verfügung stehen 120, 240 und 960 FPS.  Im ersten Moment klingt das beeindruckend, jedoch sind die 960 fps genauso schnell bzw. langsam wie die 120 fps, nur eben das Video wird langsamer abgespielt… Marketingverarsche vom Feinsten.

Ohne Probleme oder unangenehme Überraschungen dagegen funktioniert die Timelapse Funktion. Wer also schon immer mal sein Handy für eine halbe Stunde in die Ecke legen wollte und die Geschehnisse im Wohnzimmer per Zeitraffer festhalten wollte, wird auch hiermit glücklich.

So lässt sich für mich sagen, dass die eingebaute Kamera für Partybilder, Videos und Schnappschüsse zwischendurch sowie für Snapchat etc. vollkommen ausreicht, wer allerdings gute Aufnahmen vor allem in Low Light Verhältnissen machen möchte, ist mit diesem Handy definitiv falsch. Der günstige Preis schlägt sich eben wie so oft eben in der Kamera nieder.

Firmware

Die auf Android 6.0 basierende ROM des Herstellers namens ZUi läuft auf meinem Gerät vollkommen flüssig und komplett ohne Ruckler und Stotterer. Das Design wirkt, wie oben schon erwähnt, leicht wie iOS, vor allem aufgrund des fehlenden App-Drawers. Dies lässt sich jedoch leicht beheben, 3rd Party Launcher wie der Action Launcher 3 (meine Favorit) schaffen Abhilfe.

Das Fehlen diverser Google Services ist wie erwähnt auch ein deutlicher Minuspunkt.

Allerdings bietet die Firmware auch einige nette Features wie ein “Drop up Menü” welches man von unten nach oben öffnen kann, in jeder Ap immer und überall. Und dort lässt sich bequem mit einer Hand die Helligkeit regeln, Apps können gestartet werden, und WLAN etc. ein- und ausgeschaltet werden. Echt nützlich!

Genau wie der oben beschriebene 3in1-Homebutten, welcher echt super funktioniert und wirklich Spaß macht zum Benutzen. Soviel Innovation sollten eigentlich große Firmen wie Samsung oder Apple wagen und nicht kleine Hersteller wie Lenovo mit seiner Zuk-Reihe… Aber gut, das ist ein anderes Thema.

Fazit

Ich kann für mich sagen, das Handy hat mich noch nicht ganz überzeugt. Sein Geld war es auf jeden Fall wert, vor allem wenn man sich ansieht, welchen Schund man auf dem westlichen Markt für dieses Geld bekommt… Allerdings stört mich das mit dem Fehlen der Google Play Services doch sehr. Auch ist mir persöhnlich das Display etwas zu klein, ich bin einfach ein “mindestens 5,5 Zoll”-Mensch. Aber das ist rein subjektiv, das Gerät liegt auch bei mir super in der Hand und ich denke es ist nur eine Gewöhnungssache mit dem kleinen Bildschirm.

Pro

  • sehr günstiger Preis
  • sehr starker Prozessor
  • flüssige Bedienung, komplett ohne Ruckler
  • handlich und leicht
  • innovative Software Features

Contra

  • Kamera im Dunkeln nicht besonders gut
  • Software Probleme
  • 960 fps Slowmotion ist Verarsche

Alle die das Zuk Z2 selbst erwerben möchten, finden hier den Amazon Link. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.