Childrens World Studie befragt 56.000 Kinder aus 16 Ländern

Die Childrens World Studie der Jacobs Foundation hat 56.000 Kinder aus aller Welt nach ihrem alltäglichen Leben befragt.

Kinder regieren die Welt

Kinder sind unsere Zukunft. Dennoch schenkt man ihrer Sicht auf die Dinge meist kaum Beachtung. Deshalb wollen Wissenschaftler aus England das Leben von Kindern aus 16 Ländern rund um den Globus beleuchten.

Kinder von 4 Kontinenten befragt – Die Childrens World Studie

Die großangelegte Childrens World Studie, an der unter anderem Wissenschaftler der Universität York beteiligt sind, hat bisher 56.000 Kinder aus 16 verschiedenen Nationen nach ihrem Wohlbefinden befragt. Die Heranwachsenden im Alter von 8 bis 12 Jahren beantworteten dabei Fragen über Freundschaften, Familie, Schule und ihr alltägliches Leben. Dazu gehören auch Fragen darüber, wie sie ihre Zeit nutzen und  ihre allgemeine Zufriedenheit mit ihrem Leben. Um ein möglichst umfangreiches Gesamtbild über das Leben und die Entwicklung von Kindern im globalen Vergleich zu ermöglichen, sollten alle hierfür relevanten Aspekte miteinbezogen werden.

Grundsätzlich gaben die meisten der befragten Kinder an, glücklich zu sein. Lediglich in Äthiopien, Südkorea und England betrug der Anteil derer, die mit ihrem Leben wenig oder überhaupt nicht zufrieden waren, bis zu 9 Prozent. Durchschnittlich lag dieser Wert aber nur bei 4,3 Prozent.

Mobbing wird zum Problem

Zwar gehen über 60 Prozent der Kinder gerne in die Schule, dieser Anteil sinkt mit ansteigendem Alter jedoch signifikant. Während in Algerien und Äthiopien die meisten Kinder sehr gerne in die Schule gehen, ist der Schulbesuch unter Deutschen, Südkoreanern und Engländern eher unbeliebt.

Grund zur Sorge bereitet jedoch mit 41 Prozent der Anteil an Schülern, die von anderen Klassenkameraden schon mal ausgeschlossen wurden. Mit 48 Prozent war bereits fast die Hälfte aller Schüler von Gewalt in der Schule betroffen. Am häufigsten waren davon Kinder aus Deutschland, Großbritannien und Estland betroffen. In Südkorea wurden Kinder damit eher selten konfrontiert.
Trotz der häufigen Gewalt in Schulen fühlen sich die meisten Kinder zu Hause, in der Schule und in ihrer Nachbarschaft sicher. Lediglich 4 Prozent der Befragten müssen jeweils zu Hause und in der Schule um ihre Sicherheit fürchten, in ihrer näheren Wohngegend verspürten jedoch 9 Prozent der Kinder ein Gefühl von Unsicherheit.

Eine weitere Sorge zahlreicher Kinder stellen finanzielle Probleme ihrer Familie dar. Ein Drittel aller Kinder gab an, oft oder immer über Geld besorgt zu sein. Vor allem in Israel, Kolumbien, Spanien und Nepal ist dies ein weit verbreitetes Problem. Lediglich in Deutschland  und Südkorea lag der Anteil der davon betroffenen Kinder bei unter 10 Prozent.

Kinderrechte – für uns selbstverständlich. Im Durchschnitt ist dies jedoch nur der Hälfte aller 8-Jährigen ein Begriff. Jedoch steigt dieser Anteil mit wachsendem Alter stetig an.

Childrens World wird auch 2017 fortgeführt

Die Childrens World Studie  ist eine bemerkenswerte Errungenschaft der Forschung. Nie zuvor war es möglich das Leben so vieler Kinder aus 16 verschiedenen Ländern zu vergleichen. Die Studie gibt einen Einblick in das Leben und die Gefühle der heranwachsenden Generation. Dies macht es möglich, die Probleme der Kinder zu lösen und allen Kindern eine gleichwertige Chance auf eine glückliche Kindheit zu geben.

Doch das ist längst nicht alles. Bereits nächstes Jahr sollen zahlreiche weitere Länder in das Projekt eingebunden werden, darunter befinden sich unter anderem Indonesien, Finnland und Italien.

Hier findet ihr die offizielle Webseite: isciweb.org

Andreas Dost

Andreas ist Redakteur und Korrektor bei E4SY. Er ist derzeit 17 Jahre alt und Schüler. Seine Hobbys sind Mountainbiking, Bergsport, Gaming und Fremdsprachen.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.