So liefen die Halbfinal-Hinspiele der UEFA Champions League!

UEFA Champions League Halbfinale

Alle deutschen Teams sind raus aus der UEFA Champions League. Wir zeigen euch, wie die Halbfinal-Hinspiele, ohne deutsche Beteiligung, verliefen!

Cristiano Ronaldo mit Hattrick im Stadtderby

Im Hinspiel des ersten Halbfinals der diesjährigen Champions League Saison kam es im Santiago Bernabeu am Dienstagabend zum Madrider Stadtderby zwischen Real und Atletico. Real Madrid trat dabei vor heimischen Publikum schon von Beginn als die spielbestimmende Mannschaft auf. Die erste große Chance durch Karim Benzema ging in der 7. Spielminute noch knapp am Tor vorbei. Drei Minuten später bescherte Superstar Cristiano Ronaldo den Königlichen dann aber doch die verdiente Führung (10. Minute). Nach einer geklärten Ecke und einer Seitenverlagerung auf die rechte Spielfeldhälfte war es am Ende der Brasilianer Casemiro, der die Flanke auf den Kopf von Ronaldo schlug. Dieser konnte im Zweikampf mit Atletico-Verteidiger Savic problemlos zur Führung einnicken. Mit der frühen Führung ging es dann auch in die Kabine, ehe Real Madrid in der zweiten Halbzeit nachlegte. Für das 2:0 in der 73. Minute war, wie in der ersten Hälfte, erneut Cristiano Ronaldo verantwortlich. Dieser ließ Atletico-Keeper Jan Oblak keine Chance, bei seinem starken Rechtsschuss in die linke, obere Ecke. Mit seinem dritten Treffer des Tages machte Ronaldo dann auch kapp fünf Minuten vor dem Ende der Partie den Hattrick perfekt. Nach einem schnell vorgetragenen Konter passte Lucas Vazquez den Ball von der Grundlinie in den Rücken der Abwehr, wo Ronaldo noch Oblak verladen konnte, bevor er den Ball zum 3:0 Endstand einschob (86.). Für ihn ist es bereits der 10. Treffer im laufenden Wettbewerb, führen tut aktuell noch Lionel Messi, der mit Barcelona allerdings nicht mehr eingreifen kann. Am Mittwoch (10. Mai) kommt es dann im Vicente Calderon von Atletico zum Rückspiel des Derbys. Um den Finaleinzug von Real noch zu verhindern, braucht Atletico wohl aber ein Fußballwunder.

Monaco zu harmlos gegen die Alte Dame

Am Mittwochabend kam es in Monaco dann zum zweiten Halbfinale zwischen dem AS Monaco und Juventus Turin. Monaco bemühte sich zwar um ein frühe Führung (Schuss von Mbappe und Kopfball von Falcao), scheiterte dabei aber entweder an der kompakten italienischen Abwehr oder Juve-Schlussmann Gianluigi Buffon. Juve wurde besser und zeigte seine Klasse zum ersten Mal in vollem Umfang beim 0:1 in der 29. Spielminute. Nach Ballgewinn von Claudio Marchisio und Pass zu Gonzalo Higuain schickte dieser Dani Alves auf die rechte Seite des gegnerischen Strafraums. Den Hackenpass von Dani Alves in die Strafraummitte verwertete Higuain dann eiskalt zur 1:0 Pausenführung. Nach der Halbzeit waren es dann zunächst wieder die Monegassen, die für Chancen sorgten. Ein Tor wurde ihnen in ihrer stärksten Phase der Partie allerdings erneut durch Buffon verwährt. Juve wurde daraufhin aber wieder besser und vor allem in den Zweikämpfen stärker. Was kurz zuvor noch gut ging (Marchisio scheitert nach Ballgewinn an Monaco-Keeper Subasic), wurde der AS nach einer knappen Stunde zum Verhängnis. Paulo Dybalas Ballgewinn im Mittelfeld gegen Bakayoko leitete in der 59. Minute dann den Angriff zum 0:2 Endstand ein. Nach Dybalas Pass auf den rechten Flügel zu Alves folgte eine weite Flanke zu Higuain in der Mitte, welcher nur noch zu seinem Doppelpack an Subasic vorbei einschieben musste. Nächsten Dienstag (9. Mai) kommt es dann in Turin zum Rückspiel um den Finaleinzug am 3. Juni in Cardiff.

Cornelis Mißfeldt

Cornelis ist 18 Jahre alt und Redakteur bei E4SY. Er hat in diesem Jahr sein Abitur gemacht und interessiert sich in seiner Freizeit für American Football, Fußball und Gaming.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.