Kiel.Lauf 2016 – Schöne Strecke, klasse Beteiligung, grenzenlose Begeisterung!

kiellauf kiel lauf interview zippels zensiert

Das sind die Worte von Rainer Ziplinsky, Inhaber der Laufläden Zippels in Kiel und Flensburg und Veranstalter des Kiel.Laufes, als er den Kiel.Lauf 2016 beschreibt. Und er hat Recht. Selten habe ich eine schönere Atmosphäre und begeistertere Zuschauer bei einem Lauf Event gesehen. Ein exklusives Interview mit Herrn Ziplinsky und warum ihr unbedingt nächstes Jahr teilnehmen solltet, lest ihr im Artikel.

Optimale Laufbedingungen und klasse Stimmung

Die 29. Auflage des Kiel.Laufes sollte von idealem Wetter gekrönt sein: Sommerliche 20 Grad und meist praller Sonnenschein taten ihr Bestes, um für optimale Bedingungen zu sorgen. Das sorgte nicht nur bei den Läufern, sondern auch bei den Zuschauern für beste Laune. An der Laufstrecke herrschte grandiose Stimmung. Die Unterstützung durch die Zuschauer war überragend und bescherte gewiss dem einen oder anderen Läufer zusätzliche Motivation, noch einmal „alles zu geben“.

Aufgrund einiger baulicher Änderungen war die Strecke in diesem Jahr ein wenig anders. Am stärksten machte sich dies beim Kurz- oder auch Firmenlauf bemerkbar. Dieser verkürzte sich von sechs auf 5,3 Kilometer. Auch wenn die anderen Strecken (900m Bambinilauf, 2,9 km Schülerlauf, 10,4 km Volkslauf und 21,1 km Halbmarathon) kilometertechnisch nicht verändert wurden, so änderte sich die Laufroute. Dies sorgte für unterschiedliche Reaktionen: Während einige sich über Abwechslung freuten, kritisierten andere die „zu langen Steigungen“.

Am Rathausplatz schlug jedoch wie bisher das Herz des Kiel.Laufes. Hier befanden sich der Zielbereich, die Laufmesse und auch die Bühne für Musik, Kommentar und Siegerehrungen.

Knapp am Streckenrekord vorbei: Dickson Krui gewinnt den Halbmarathon des Kiel.Laufes

Dickson Kurui erreichte das Ziel nach 1:03:46 Stunden. Mit sehr hohem Tempo konnte der Afrikaner die Konkurrenz schnell abhängen und hielt dieses auch bis zum Schluss durch. Bei den Frauen gewann Sintayehu Kibebo mit einer Zeit von 1:16:12. Beim Volkslauf über die 10,4 Kilometer siegten Steffen Uliczka bei den Männern in 32:17 Minuten und Anine Hell in 40:49 Minuten bei den Damen. Insgesamt waren 10.085 Läufer für den Kiel.Lauf gemeldet. Am beliebtesten, mit fast der Hälfte der Starter (4667), war der Volkslauf über die 10,4 Kilometer.

Exklusives Interview mit Rainer Ziplinsky!

Kurz nach elf Uhr ist es dann soweit: Nachdem ich den 10,4 km Volkslauf absolviert habe (in 50:02 min), treffe ich mich mit Herrn Ziplinsky zu einem Interview. Auf den ersten Blick scheint er wie ein Läufer wie jeder andere. In locker sitzendem Sportdress, erklärt er mir, dass er bis gerade eben noch gelaufen ist, um „noch einmal zu schauen, ob alles wirklich richtig ist“.

Herr Ziplinsky, seit nun 12 Jahren veranstaltet „Zippels Läuferwelt“ den Kiel.Lauf. Was ist das für ein Gefühl, heute hier über 10.000 Läufer zu sehen?

Rainer Ziplinsky: Vor 34 Jahren habe ich mein Hobby und meine Leidenschaft, das Laufen, zu meinem Beruf gemacht. Als wir 2003 erstmals anfingen den Kiel.Lauf auszurichten, war die Veranstaltung zwar schon etabliert, weil sie 15 Jahre durch einen Sportverein ausgetragen wurde, aber sehr klein. Damals gingen circa 1500 Läufer/innen an den Start. Die Steigerung die wir geschafft haben, nämlich von 1500 auf 10.000 ist unglaublich. Dass ich ein Grund dafür bin, dass die Laufszene in Kiel aufblüht, gibt mir ein befriedigendes Gefühl. 

Mal ehrlich: Kann man die Tage vor so einem Mega-Event eigentlich noch ruhig schlafen?

R.Z: Ja! Auch wenn die Gedanken natürlich um solch ein Ereignis kreisen, haben wir in den letzten Jahren in Sachen Planung einen großen Schritt nach vorne gemacht. Während ich 2003 noch fast alles mitorganisieren musste, kann ich heutzutage sogar mitlaufen!

Was macht die heutige Strecke und die Stadt Kiel so attraktiv?

R.Z: Für Kiel spricht vor allem eins: Die Lage. Es gibt nichts Schöneres, meiner Meinung nach, als am Wasser entlang zu laufen. Tatsächlich ist diese schöne Strecke, die am Wasser liegt auch zu einem Alleinstellungsmerkmal des Kiel.Laufes geworden.

Abschließend: Was ist ihr persönliches Highlight dieses Jahr?

R.Z: Grundsätzlich muss man sagen, dass wir dieses Jahr deutlich besser aufgestellt sind. Die Vorbereitung verlief nicht nur koordinierter, sondern auch detaillierter. So konnten wir sämtliche, noch so kleine Fehler beseitigen und perfekt durchstarten. Das hat nicht nur für Entspannung bei mir und meinem Team gesorgt, sondern hat auch nochmal ein Stück zu dieser fantastischen Atmosphäre beigetragen.

Fazit: Der Kiel.Lauf ist ein Laufevent der Extra-Klasse! Ich habe ihn in all seinen Feinheiten kennenlernen dürfen und kann im Endeffekt sagen, dass ich noch nie so beeindruckt war von einer Sportveranstaltung. Die Zuschauer, die Läufer und nicht zuletzt auch das Zippels Team sorgen für eine geballte Power, die kaum zu überbieten ist. Daher lautet meine Antwort auf die Frage „mitlaufen?“, „Definitiv!!“

Jonah Grütters

Jonah ist 20 Jahre alt und Redakteur bei E4SY. Er studiert Humanmedizin an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Seine Freizeit verbringt er mit Kampfsport, Schwimmen, Klavier spielen, Hochschulpolitik und Gaming.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um diese Seite weiter in vollen Ausmaß zu nutzen, musst du zur Kenntnis nehmen, dass wir Informationen speichern. Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt zu statistischen sowie werbe- und profilingtechnischen Zwecken. Ebenso stimmst du der Verwendung von Cookies zu, die insbesondere dem Tracking dienen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen