Keine Überraschung in GFL: Alle Favoriten im Halbfinale

Die Playoffs der German Football League sind in vollem Gange! In den Viertelfinalen am letzen Wochenende konnte sich allerdings kein Underdog gegen einen der Favoriten durchsetzen. Alle Heimteams konnten – wenn auch teilweise knapp – ins Halbfinale einziehen.

Neuauflage des German Bowl 34

Sowohl die Kiel Baltic Hurricanes, als auch die Schwäbisch Hall Unicorns konnten ihre Playoff-Heimspiele gewinnen und stehen damit im Halbfinale am kommenden Samstag (23.09.). Während die Kieler zunächst noch den schlechteren Start erwischten, waren sie es aber, die sich am Ende deutlich mit zwei Touchdowns Führung gegen die Marburg Merceneries durchsetzen konnten. Zunächst waren die Marburger mit einer Führung von 7:14 in die Pause gegangen und konnten den Hurricanes aus Kiel mehr als nur die Stirn bieten. In der zweiten Hälfte konnte dann aber der Favorit aus Kiel mit drei Touchdowns davonziehen und mit einem 28:14-Sieg ins Halbfinale einziehen. Dort kommt es dann zur Neuauflage des German Bowls von vor fünf Jahren gegen die Schwäbisch Hall Unicorns. Der Vorjahreszweite wurde allerdings von den Berlin Rebels unerwartet stark gefordert und konnte sich erst in der Overtime durchsetzen und das Halbfinale klar machen. Lange sah es in dem spannenden Viertelfinale sogar nach einer Überraschung aus: So führten die Berliner im 4. Quarter bis wenige Sekunden vor Spielende, ehe die Unicorns sich mit einem Fieldgoal in die Overtime retten konnten. Dort schafften sie es, im Gegensatz zu den Berlinern aber, zu einem Touchdown und ziehen mit dem 31:24-Sieg nach Verlängerung ins Halbfinale ein.

Frankfurt muss gegen den Rekordmeister ran

Im zweiten Halbfinale auf dem Weg zum German Bowl 2017 trifft Frankfurt Samsung Universe am Samstag auf den amtierenden deutschen Meister, die New Yorker Lions Braunschweig. Der elffache German Bowl-Sieger ist zudem in dieser Saison noch ungeschlagen. Die Lions hatten am letzten Wochenende jedoch wenig Mühe sich gegen den Aufsteiger aus Ingolstadt durchzusetzen. Während die Dukes im ersten Quarter noch einen Touchdown erlangen und 0:6  in Führung gehen konnten, stellte sich wenig später heraus: Das sollten auch bereits alle Punkte für die Dukes gewesen sein. Die Lions ließen fortan nichts mehr zu und erspielten sich selber einen Touchdown nach dem anderen, weshalb es mit 47:6 am Ende doch sehr deutlich wurde für den Aufsteiger aus Ingolstadt. Der Rekordmeister trifft nun auf den zweiten Platz der Südstaffel, die Samsung Frankfurt Universe. Die Frankfurter konnten sich am vergangenen Sonntag mit 26:16 gegen die Dresden Monarchs durchsetzen. In einem knappen Spiel gelang es Universe aber erst im 4. Quarter sich abzusetzen und das Spiel für sich zu entscheiden. Samstag geht es dann also nach Braunschweig zu den Lions im Kampf um den Einzug ins Finale am 7. Oktober.

Road to Berlin:

Viertelfinale (16./17. September)

New Yorker Lions – Ingolstadt Dukes (47:6)
Kiel Baltic Hurricanes – Marburg Mercenaries (28:14)
Samsung Frankfurt Universe – Dresden Monarchs (26:16)
Schwäbisch Hall Unicorns – Berlin Rebels (31:24 n.V.)

Halbfinale (23. September)

Schwäbisch Hall Unicorns – Kiel Baltic Hurricanes (17:00 Uhr)
New Yorker Lions – Samsung Frankfurt Universe (18:00 Uhr)

German Bowl 39 am 7. Oktober 2017

Cornelis Mißfeldt

Cornelis ist 18 Jahre alt und Redakteur bei E4SY. Er hat in diesem Jahr sein Abitur gemacht und interessiert sich in seiner Freizeit für American Football, Fußball und Gaming.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.