Die nächste Krise beim HSV?

Schon wieder eine Krisensaison beim HSV?
Schon wieder eine Krisensaison beim HSV?

Mit so viel Hoffnung war man in die Saison gestartet und doch brennt beim HSV nach drei Spieltagen schon wieder mindestens der halbe Baum!

Hamburger SV – FC Ingolstadt 1:1

Bayer 04 Leverkusen – Hamburger SV 3:1

Hamburger SV – RB Leipzig 0:4

So lauten die Ergebnisse, die der HSV in der bisherigen Saison erzielen konnte. Zu Buche stehen ein Punkt und eine Tordifferenz von 2 Toren zu 8 Gegentoren! Gegen Freiburg am Dienstag (20 Uhr) muss also dringend ein Sieg her, bevor es am Wochenende gegen den FC Bayern geht. Dort rechnet sowieso niemand mehr mit einem Punkt…

30 Millionen Euro gab der HSV im letzten Transferfenster für Spieler aus. Darunter befinden sich Leute wie Filip Kostic (14 Millionen), Douglas Santos (7,5 Millionen), Alen Halilovic (5 Millionen) und Bobby Wood (3 Millionen). Ein Verein der solche Summen ausgibt, darf in der Bundesliga nicht um den Abstieg spielen. Der Verein müsste eigentlich um Europa mitspielen, so wie von vielen Fans vor der Saison erhofft.

Woran liegt es also, dass der HSV in der Tabelle so weit unten steht?

Spieler, die für viel Geld geholt wurden, zeigen beim HSV auf einmal ihre Leistung nicht mehr. Zeitweise wird auf dem Platz eine katastrophale Leistung erbracht. Gegen RB Leipzig spielte man bis zum ersten Gegentor noch mit, danach erfolgte ein Totalausfall! In Leverkusen spielte man auch 75 Minuten guten Fußball, man führte sogar, danach kassierte der HSV drei Tore und verlor das Spiel. Im Spiel gegen Ingolstadt ein weiteres typisches Bild: Cleber will nach einer Flanke von Levels klären, spielt Hinterseer aber genau in die Füße. Der eingewechselte Österreicher muss nur noch den Fuß dranhalten…

Doch sind nur die Spieler schuld?

Bei den Fans ist Labbadia nicht der beliebteste Trainer, den es je gab. Doch welche Schuld trägt er? Das Labbadia ein fähiger Mann ist, hat er schon in seiner Karriere bewiesen. Doch gehen auch die Gerüchte rum, Labbadia habe nicht seine Wunschspieler bekommen! Warum solle er denn sonst einen Halilovic auf die Bank setzten und einen Hunt spielen lassen, der in den Augen der Fans, teilweise gar nicht mehr dabei sein dürfte? Beiersdorfer jedoch versicherte, der Trainer sei bei jeder Transferentscheidung „mit im Boot“ gewesen.

Traditionsvereine auf Abwegen!

Wer am 3. Spieltag einen Blick auf die letzten drei Plätze der Tabelle wirft, sieht dort die drei Traditionsvereine Hamburg, Schalke und Bremen. Die beiden letztgenannten traf es sogar noch schlimmer und dabei gab der FC Schalke 04  im letzten Transferfenster sogar 6 Millionen Euro mehr aus als der HSV. Werder Bremen zog bereits die Reißleine und feuerte Trainer Viktor Skripnik! Erwartet dieses Schicksal jetzt auch Bruno Labbadia und Markus Weinzierl? Beide haben in Absprache mit dem Vorstand Spieler für ihr System geholt. Beide haben vor der Saison das Vertrauen des Vereins genossen. Doch beide haben mit ihren Vereinen den Saisonstart vergeigt. Wenn es bei einem Verein nicht läuft, wird in der Regel als allererstes der aktuelle Trainer gefeuert. Vom Spiel gegen Freiburg hängt für Bruno Labbadia also möglicherweise sein Job als Trainer beim HSV ab, auf Schalke dagegen steckt einfach zu viel Hoffnung in dem Duo Winzerl-Heidl.

Man kann nur hoffen, dass die drei Vereine wieder in die Spur finden und uns eine möglichst spannende Saison ermöglichen. Ein Heilmittel für diese Krisen gibt es ja bekanntlich noch nicht…

Adrian Gädigk

Adrian ist 17 Jahre alt und ein Redakteur bei E4SY. Er besucht die 12. Klasse eines Gymnasiums und verbringt seine Freizeit mit Gesellschaftstanz, Gitarre spielen, Gaming und Tennis. Hinzu beschäftigt er sich privat im Bereich Bild- und Videobearbeitung.

Das könnte auch interessant sein...

2 Antworten

  1. Paul sagt:

    Der HSV spielt am 4. Spieltag in Freiburg gegen den SC, am Samstag erst gegen den FCB.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *