Abenteuer Australien – Work and Travel #MeinAuslandsjahr

Abenteuer Australien - Work and Travel MeinAuslandsjahr

Mit dem Auto durch Australien und einfach anhalten wo es einem gefällt – Diesen Traum wollten zwei Freundinnen und ich verwirklichen. Somit war unser Auslandsabenteuer nach Mexiko noch nicht vorbei, sondern fing gerade erst richtig an.

Nach neun Wochen Mexiko ging es für uns mit dem Flugzeug einmal um die ganze Welt. Da es ja viel zu einfach wäre den kurzen Weg zu fliegen, waren wir 2 Tage unterwegs. Endlich landeten wir dann in Brisbane und erlitten erstmal einem Kulturschock. Brisbane ist das Business-Zentrum von Australien und wir hatten seit langem keine richtige Stadt mehr gesehen. Ein weiterer Schock waren die Preise, da Australien im Vergleich zu Mexiko doch recht teuer ist.

Die Zeit ohne Auto

Bevor die Fahrt losging, überbrückten wir ungefähr einen Monat in der Nähe von Brisbane, da wir mit einer weiteren Freundin reisen wollten und diese erst dann ankam. Weil uns die Hostels auf Dauer zu teuer waren, machten wir für diesen Zeitraum Workaway. Wir arbeiteten in einem Café und durften dafür kostenlos wohnen und essen. Um einen Account auf Workaway zu eröffnen, muss man zwar ca. 5€ bezahlen, aber es lohnt sich auf jeden Fall.

Die abenteuerliche Zeit im Auto

Als unsere Freundin dann da war ging es endlich richtig los. Wir hatten uns dazu entschieden, ein Auto zu mieten und nicht zu kaufen. Dadurch musste man sich am Ende der Reise keine Gedanken machen, ob man das Auto wieder verkauft kriegt und wir brauchten ein Auto mit 3 Sitzen und genug Platz für uns alle zum Schlafen und solche gibt es nur selten zu kaufen und wenn, sind diese sehr teuer. Wir holten dann unseren Kuga Campervan bei Travellers Autobarn ab und fuhren los. An den Linksverkehr gewöhnte man sich recht schnell und nach einiger Zeit auch an die Größe des Autos.

Wir hatten in unserem Auto eine kleine Küche, einen Esstisch, ein Bett und genug Platz für all unsere Sachen. Eine Toilette und Dusche gab es leider nicht, wodurch wir auf öffentliche Toiletten und Duschen angewiesen waren. Um diese zu finden, hatten wir die App Wikicamps, welche einem Campingplätze, Parks, Duschen, Grillplätze und weitere hilfreiche Sachen zeigt.

Unser Essen bestand meist aus Dosen, Nudeln und Haferflocken. Zum Glück gibt es in Australien Aldi, welcher tatsächlich auch sehr ähnliche Produkte wie in Deutschland führt und günstig ist.

Unser “Zuhause”

Fazit und Tipps

Insgesamt fuhren wir 6000 km von Brisbane nach Melbourne und ließen uns für den Weg ca. 2 Monate Zeit. Die meiste Zeit fuhren wir an der Küste entlang, wo es sehr schön war und die Straßen gut zu fahren waren . Im Land sind die Straßen teilweise nicht so schön und man fährt stundenlang nur geradeaus und kommt an nichts anderem vorbei als Sand und leider sehr vielen toten Kängurus.

Tagsüber verwirklichten wir uns wirklich den Traum, einfach anzuhalten wo es schön ist und da den Tag zu verbringen. Doch ein bisschen Planung gehört doch dazu und eine grobe Route und Orte, die man gerne sehen möchte, sollte man sich am Anfang der Reise aufschreiben. Außerdem ist das mit dem überall schlafen nicht so einfach gewesen wie gedacht. Vielleicht lag das an unserem auffälligen Auto und manchmal haben wir uns auch einfach zu viele Sorgen gemacht.

Man sollte sich auf jeden Fall, bevor man losfährt, über die Mautstraßen (in Australien Toll Roads) informieren, da es sehr viele davon gibt. Man kann im Vorhinein einen Toll-Pass einrichten, der dann immer wenn man über eine Toll Road fährt die Gebühr abbucht. Hat man so etwas nicht, kann es sehr teuer und nervig werden.

Als Fazit würde ich sagen, dass es auf jeden Fall ein tolles Abenteuer war, an welches ich mich mein ganzes Leben erinnern werde. Wir waren total unabhängig, da wir unsere Sachen immer dabei hatten und konnten frei entscheiden ob wir an einem Ort länger bleiben wollten oder einfach weiterfahren. Ich denke aber, dass es nicht für jeden etwas ist, im Auto in Australien zu leben und man sich bei seiner Reiseplanung gut überlegen sollte, was einem auf der Reise wichtig ist.

Australien als Land ist auf jeden Fall eine Reise wert, da die Natur einfach wunderschön und vielseitig ist. Man sollte aber vorher darauf eingestellt sein, dass die meisten schönen und tollen Sachen sehr teuer sind. Wenn man sein Work and Travel lieber über eine Organisation laufen lassen möchte, dann empfehlen wir AIFS.

Klicke auf die Bilder um sie größer und in voller Qualität anzuzeigen.

Sophia Wille

Hallo, Ich bin Sophia und bin 18 Jahre alt. Ich habe 2017 mein Abitur gemacht und war danach ein halbes Jahr im Ausland. Jetzt wohne ich in Kiel und fange zum Wintersemester mein Studium an. Seit Ende März 2018 bin ich bei e4sy dabei und schreibe vor allem über Beauty, Lifestyle und auch über meinen Auslandsaufenthalt.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen