Soylent – Kann Soylent unser herkömmliches Essen ersetzen?

Soylent Pulver Nahrung

Soylent ist ein in Silicon Valley entwickeltes Nahrungsmittel, welches den gesamten Nährstoffbedarf des Menschen abdeckt. Es wurde 2013 vom damals 24-jährigen Robert Rhinehart entwickelt, da ihm das Zubereiten und essen herkömmlicher Lebensmittel zu viel Zeit und Geld kostete.

Soylent – Nahrung der Zukunft?

Was ist Soylent?

Soylent ist ein in Silicon Valley entwickeltes Nahrungsmittel, welches den gesamten Nährstoffbedarf des Menschen abdeckt. Es wurde 2013 vom damals 24-jährigen Robert Rhinehart entwickelt, da ihm das Zubereiten und essen herkömmlicher Lebensmittel zu viel Zeit und Geld kostete. Also überlegte er, wie er diese Zeit einsparen könnte. Seine Idee war es, alle für den Menschen wichtigen Nährstoffe in ihrer rohen Form in einem Pulver zu vereinen und mit Wasser gemischt zu trinken. Das Ergebnis war also eine beige-farbene “Pampe”, vergleichbar mit Pfannkuchenteig oder etwa der “Suppe” aus dem Film “The Matrix”. Der Name des Produktes kommt ebenfalls aus einem Film, nämlich “Soylent Green”, ein dystopischer Science Fiction Film, in dem die Welt mit Verschmutzung und Überbevölkerung zu kämpfen hat. Auf Grund von mangelnder Nahrung werden hier Menschen in Pillen verarbeitet, um den Rest der Menschheit am Leben zu erhalten.

Im Selbstexperiment probierte Rhinehart seine Kreation aus und dokumentierte die Ergebnisse in seinem Blog. Schon nach kürzester Zeit wurden viele Menschen auf sein Experiment aufmerksam, was ihn dazu motivierte Soylent über eine Crowdfunding-Kampagne an die Bevölkerung zu bringen. Diese überschritt ihr Ziel von 100.000 USD und erzielte etwa drei Millionen USD. Also gründete er “Rosa Labs” und lieferte bereits Anfang 2014 Soylent im Wert von 2.6 Millionen USD in diverse Haushalte der USA.

Welche Vorteile bietet Soylent gegenüber herkömmlichen Lebensmitteln?

Soylent kostet pro Mahlzeit ca.  3€, dass heißt etwa 10€ am Tag und ist somit recht günstig, darüber hinaus ist es sehr schnell zubereitet, einfach mit Wasser mischen und trinken. Ebenfalls ist es schnell konsumiert, man kann sich also die Mittagspause sparen und es wie ein Glas Wasser nebenbei trinken. Da sich die Inhaltsstoffe künstlich herstellen lassen, ist Soylent energieeffizienter und umweltschonender, als beispielsweise eine Rinderfarm.

Nachteile und Risiken:

Da Soylent erst seit etwa zwei Jahren auf dem Markt ist, gibt es noch keine Studie zu eventuellen Langzeitnebenwirkungen, jedoch hat ein Experiment mit Mäusen ergeben, dass diese unter anderem Bluthochdruck, erhöhte Blutzuckerwerte und abnorme Verhaltensweisen aufwiesen. Des weiteren wird befürchtet, dass dadurch, dass man nicht mehr kaut und somit nicht mehr seine Gesichts-/Kiefermuskulatur beansprucht, diese erschlaffen könnte.

Fazit:

Kann Soylent unsere herkömmlichen Lebensmittel ersetzen?
Ja, wahrscheinlich schon, es ist jedoch fragwürdig, inwiefern darin ein Interesse besteht. Auf Dauer würde es wohl sehr langweilig werden, jeden Tag denselben “Brei” zu trinken. Und wer würde schon freiwillig auf sein Steak oder seine Kartoffeln oder irgendein anderes “festes” Essen verzichten?!

Selbstexperiment:

Ich plane im Herbst 2016 Soylent selber auszuprobieren und werde im Zuge dessen meine persönlichen Erfahrungen hier mit euch teilen.

Falls ihr auch Interesse habt, Soylent auszuprobieren, könnt ihr hier ein Testpaket kaufen.

Das könnte auch interessant sein...

1 Antwort

  1. Simon Becker sagt:

    So ganz gesund kann Soylent ja nun doch nicht sein. Wie NGIN Food berichtet soll ein neues Produkt von Soylent krank machen: http://ngin-food.com/artikel/soylent-kranke-kunden/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.