Das ist neu in FIFA 18 – Der Fußballklassiker im Test!

© EA Sports

Am 29. September ist es endlich soweit: FIFA 18 erscheint für alle Spieler auf dem deutschen Markt. Wir haben den neuesten Teil der Serie bereits vorab getestet und zeigen alles, was neu ist in FIFA 18 und ob ihr euch den Spieleklassiker auch in diesem Jahr zulegen solltet!

Am Freitag, den 29. September 2017 ist es soweit. FIFA 18 ist dann für jeden in Deutschland erhältlich. Wer den Early Access mitgekauft hat, durfte sogar bereits seit dem 26. September das Game anspielen. Mit FIFA 18 feiert Electronic Arts in diesem Jahr bereits das 25. Jubiläum des Konsolenklassikers. Neben der Fortsetzung von Alex Hunters Geschichte in “The Journey” und einigen Erweiterungen im Ultimate Team-Modus, hat EA Sports auch den Karrieremodus in FIFA 18 überarbeitet und ihm neues Leben eingehaucht. Außerdem wirkt das Gesamtpaket noch viel realistischer als in den vergangenen Teilen der Serie: Die Fans im Stadion reagieren auf die entsprechende Spielsituation, der FC Barcelona dominiert den Ballbesitz mit seinem weltberühmten Kurzpassspiel “Tiki-Taka” und Cristiano Ronaldo läuft auch wie Cristiano Ronaldo, dank der Real Player Motion Technology!

Ultimate Team

Neben diesen und weiteren kleinen Neuerungen gibt es natürlich auch in diesem Jahr wieder den beliebten Spielmodus FIFA Ultimate Team, bei dem es darum geht, sich aus allen im Spiel vertretenen Spielern eine Mannschaft zu basteln und gegen Online-Gegner, Freunde oder den Computer anzutreten. Dabei geht es allerdings nicht nur um die Stärke jedes einzelnen Spielers, sondern diese müssen auch zueinander passen und so eine Chemie-Anzeige (0-100) möglichst füllen. Dies tun sie, indem sie mit anderen Spielern in einem Team orangene bzw. grüne Verbindungen erzeugen. Orangene und grüne Verbindungen erzeugen sie, wenn die Spieler aus dem selben Land stammen oder in einer Liga bzw. bei einem Verein spielen. Stimmt die Chemie bei einem Team nicht, nimmt die Spielqualität des Teams deutlich ab und es wird schwieriger, gut mit einem solchen Team zu spielen.

Neu in FIFA 18 Ultimate Team sind die Icons. Was es bisher mit Legenden nur auf der Xbox gab, gibt es nun auf jeder Konsole und nennt sich Icons. Diese Icons gehören zu keiner Liga und geben daher als Basis schon mal jedem angrenzenden Spieler eine orange Verbindung, was sie perfekt dazu eignet, Hybrid-Teams mit mehreren Ligen oder Nationen zu basteln. Von ehemaligen Weltstars wir Maradonna, Pelé und anderen wird es in FIFA 18 jeweils drei unterschiedliche Versionen geben, welche die Spieler zu verschiedenen Zeitpunkten ihrer Karriere verkörpern.

Die im letzten Jahr eingeführten Squad Building Challenges sind auch in diesem Jahr wieder im Spiel enthalten. Sie wurden mit kombinierten Anforderungen und geblockten Plätzen sogar noch etwas erweitert. Damit lassen sich auch in FIFA 18 wieder (un-)genutzte Spieler eintauschen um Items, Packs, Münzpreise oder einzigartige Sonderkarten von Spielern zu erhalten.

Fortgesetzt wird in FIFA 18 ebenfalls der Wettkampfmodus FUT Champions. Wer sich unter der Woche mit einem Online-Turnier-Sieg für die Weekend League qualifiziert, tritt am Wochenende gegen die besten Spieler an, um aufsteigende Ingame-Belohnungen zu ergattern. Wer regelmäßig gut in der Weekend League abschneidet, steigt in den Monats-Bestenlisten auf und hat die Chance auf besonders gute FUT Champions-Spielerobjekte als Belohnung. Völlig neu dagegen ist in FIFA 18 die abgewandelte Offline-Variante “Squad Battles”. Dort hat man jeden Tag in vier Partien gegen den Computer die Chance möglichst viele Punkte abzusahnen. Dabei bedeutet ein höherer Schwierigkeitsgrad auch eine höhere Punktzahl. Gespielt wird dabei gegen zufällige Teams aus der FIFA-Community, sowie einmal die Woche gegen ein Team eines Prominenten, wie z.B. Antoine Griezmann in Woche 1. Dabei steigt man ähnlich wie in FUT Champions in einer Rangliste auf und darf sich so jede Woche über Belohnungen in Form von Packs oder Münzpreisen freuen. Außerdem gibt es neben den Einsteiger-Aufgaben, wie in früheren Teilen, nun 5 kleine Tagesaufgaben in FIFA 18. Diese werden einmal am Tag aktualisiert und geben Belohnungen wie Münzen oder Bonuspacks. Des Weiteren gibt es nun den Champions Channel im Ultimate Team, der es einem ermöglicht sich Aufzeichungen von E-Sportlern nochmal anzusehen.

The Journey: Hunter returns

Nachdem man in FIFA 17 bereits in die Rolle des Premier League-Nachwuchsstars Alex Hunter schlüpfen durfte und sein erstes Jahr im Profi-Fußball erlebt hat, geht die Geschichte nun ins zweite Jahr. Der zweite Teil von “The Journey” beginnt dieses Mal in Brasiliens Metropole Rio de Janeiro, wo Alex Hunter mit seinem Kollegen Danny Williams von der Ausleihe im ersten Jahr den letzten Urlaubstag genießt. Nach einer kurzen Cut-Scene findet man sich auf einem kleinen Bolzplatz zum Minispiel 3vs3 wieder, wo alte Erinnerungen an FIFA Street wach werden. Danach geht es zurück zum Training ins regnerische England. Man kann dort nun auswählen, ob man seinen Alex Hunter aus FIFA 17 übernehmen möchte, wenn man den ersten Teil von “The Journey” bereits gespielt hat. Ansonsten übernimmt man einen generierten Hunter und wählt seinen Verein. Neu im zweiten Teil ist, dass Entscheidungen in Gesprächen nicht mehr nur die Antworten der anderen, sowie die Beziehungen zu den Personen beeinflussen können, sondern auch den Verlauf der Geschichte verändern können. Sagt Hunter dem Coach beispielsweise nach dem Urlaub, dass es losgehen könne, startet ein Trainingsspiel. Gibt er aber zu, dass der Urlaub noch nachwirken würde, muss er ins Einzeltraining. Kurz darauf geht es zur Saisonvorbereitung nach Amerika und die ersten richtigen Spiele stehen an… Was den Modus in diesem Jahr noch cooler macht, ist dass man Hunter mit Haarfrisur, Tattoos und Kleidungsstil persönlich anpassen kann. Im Laufe der Saison kann man dabei immer weitere Sachen zur Anpassung freischalten. Kleine Zwischenziele in der Story geben zudem immer Anreiz, mit guten Leistungen weitere Sachen freizuschalten. Auch die deutschen Kommentatoren Frank Buschmann und Wolff-Christoph Fuss nehmen, wie im ersten Teil wieder Bezug auf Hunter und seine Aktionen, was “The Journey” zu einem wirklich tollen Spielerlebnis macht.

Karrieremodus und neue Gameplay Features

In FIFA 18 hat sich EA Sports jedoch nicht nur um Ultimate Team und “The Journey” gekümmert, denn auch der Karrieremodus hat eine Überarbeitung bekommen und kommt nun mit einer völlig neuen Möglichkeit Vertragsverhandlungen zu führen daher. Ähnlich wie in “The Journey” lässt sich interaktiv in das Geschehen eingreifen und es beeinflussen. Bloß dass man nicht mit Alex Hunter Gespräche führt, sondern mit Spielerberatern oder anderen Vereinen im Büro Verträge oder Wechsel aushandelt. Wem das ganze aber zu lange dauert, dem bietet sich auch die Möglichkeit die Szene zu überspringen. Doch nicht nur die Verhandlungen selbst, sondern auch die Transferzentrale wurde überarbeitet und ist nun deutlich kompakter und unkomplizierter gestaltet, sodass sich Anfragen oder Angebote schnell und einfach überblicken lassen.

Neben Karrieremodus, Ultimate Team und “The Journey” steht natürlich auch wieder ein Anstoß-Modus, für ein schnelles Spiel oder der Pro Clubs Modus, bei dem man bis zu 11-gegen-11 Online antreten kann, zur Verfügung. Außerdem kann man wieder im Turniermodus selbst erstellte oder vorhandene Turniere spielen. Neben den Frauen-Nationalteams, welche seit FIFA 16 integriert sind, gibt es in FIFA 18 erstmals die Möglichkeit mit Vereinen der dritten deutschen Liga zu spielen. Diese werden im ganzen Spiel, also u.a. auch im Ultimate Team verfügbar sein.

Außerdem wurden in FIFA 18 sämtliche Animationen noch realistischer gestaltet. So schwänken z.B. die Zuschauer im Stadion Vereinsflaggen und halten Banner in die Höhe. Die neuen Bewegungs- und Abschluss-Animationen sorgen in FIFA 18 zwar für flüssigere Schüsse und Kopfbälle, für die Torhüter scheint diese Neuerung allerdings noch etwas zu schnell gegangen zu sein. Die Keeper wirken meist sehr überrascht von den Schüssen und haben große Mühe an den Ball zu kommen, was in den ersten Partien für teilweise sehr torreiche Partien gesorgt hat. Da wird von vielen Spielern ein Patch nach kurzer Zeit erwartet. Des Weiteren wurden noch die Flankensteuerung, Elfmeter und das Dribbling überarbeitet und sollen das Tore schießen nochmal verbessern. Als praktische kleine Neuheit in FIFA 18 gestalten sich zu guter Letzt noch die Schnellwechsel. Durch zwei Tastenklicks kann ein vorher ausgewählter oder vom PC vorgeschlagener Spieler bei einer kurzen Unterbrechung getauscht werden, ohne dafür ins Pausenmenü zu müssen.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass EA Sports mit FIFA 18 einen weiteren tollen Teil der Spielereihe herausgebracht hat, der vor allem mit der Fortsetzung von “The Journey” und interaktiven Vertragsverhandlungen besticht. Alle FUT-Spieler dürfen sich zudem über die Icons  auf allen Konsolen und den neuen Modus “Squad Battles” freuen. Mit der hinzugefügten dritten Liga und vielen weiteren kleinen Neuerungen wird es endgültig zur Kaufempfehlung für FIFA-Liebhaber, Gelegenheitsspieler oder Grafik-Fanatiker.

Wenn ihr nun auch FIFA 18 spielen wollt, dann bestellt es euch gerne über Amazon und unterstützt damit unser Magazin 🙂

Cornelis Mißfeldt

Cornelis ist 18 Jahre alt und Redakteur bei E4SY. Er hat in diesem Jahr sein Abitur gemacht und interessiert sich in seiner Freizeit für American Football, Fußball und Gaming.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.