Game of Thrones Staffel 7, Folge 5: Eastwatch

© HBO
© HBO

Achtung: Spoiler-Alert! Hier handelt es sich um eine Rezension der fünften Folge, Staffel 7, der Serie „Game of Thrones“. Wer sie noch nicht gesehen hat, sollte ab hier nicht mehr weiterlesen. Optimal für die, die nochmal etwas nachlesen wollen und sich auf Folge sechs vorbereiten.

Zur Übersicht: Ähnlich wie in der ersten Folge basiert auch Folge sechs mehr auf Diskussionen als auf Eisen und Blut. Das zeigt auch, dass GoT aus deutlich mehr als ein paar Schlachten besteht.
Aber nun mal der Reihe nach:

Jaime lebt! Zwar trennt sich Bronn aus Angst vor den Drachen von ihm, er kommt aber unbeschadet nach Königsmund und berichtet Cersei von dem Desaster. Zudem glaubt er nicht an Cerseis Sieg, sondern beichtet auch noch Olennas Geständnis.

Daenerys stellt währenddessen alle Gefangenen der vergangenen Schlacht vor die Wahl, ihr die Treue zu schwören oder zu sterben. Alle außer Rendyll und Dickon Tarly entscheiden sich gegen ein BBQ für Drogon.
Tyrion fürchtet, dass Daeny genauso grausam wie seine herzerweichende Schwester werden könnte…? Wir hoffen es mal nicht.
Scheint aber nicht so: Jon und Daenerys flirten in Anwesenheit Drogons erstmal ein bisschen. Auch hier wird ersichtlich, dass Jon ein wahrer Tagaryen ist – nur Tagaryens können Drachen zähmen. Er hat es sozusagen im Blut.
Man möchte aber trotz des Krieges auch Cersei von der Existenz der Weißen Wanderer überzeugen. Tyrion plant:
Jon soll in den Norden, um einen Untoten als Beweis zu beschaffen. Gleichzeitig möchte er einen „Termin“ bei Cersei vereinbaren.
Daher reist er mit Ser Davos nach Königsmund, wo er sich mit Jaime trifft. Davos holt noch den Schmied Gendry ab, den Bastard Robert Baratheons.
Noch ein Konkurrent im Kampf um den Eisernen Thron? Wohl kaum.
Viel eher ist er ein guter Kämpfer. Um das zu beweisen, schlägt er mit seinem Streithammer zwei Wachen, die Tyrion erkennen, den Schädel ein. Lecker. 😉

Wieder auf Drachenstein machen sich Jon, Davos, Gendry und der frisch eingetroffene und genesene Jorah Mormont auf nach Ostwacht, einer Festung an der Mauer. Gemeinsam mit Tormund sowie der dort eingekerkerten Bruderschaft ohne Banner (Sandor Clegane, Berick Dondarrion und Thoros von Myrr) machen sie sich auf die andere Seite der Mauer auf. #SuicideSquad
Während all dem gibt es Zoff auf Winterfell. Arya bemerkt nicht nur, dass Sansa auf Jons Posten schielt, sondern findet auch noch eine von Petyr Baelish gut versteckte Nachricht. Doch bei Baelish fragt man sich wie immer, ob er nicht gewollt hat, dass man seine Nachricht findet…? #triggered

Derweil hat Samwell Tarly die Nase voll von der Untätigkeit der Maester in der Zitadelle. Er quittiert den Dienst quasi, indem er mit einem Haufen (hilfreicher?) Bücher sowie seiner Familie die Zitadelle verlässt. Das gibt sicher ein freudiges Wiedersehen mit Jon.

Die nächste Folge mit dem Titel „Beyond the Wall“ läuft am 20.08.2017 an. Jeden Sonntag wird die neueste Folge veröffentlicht. „Beyond the Wall“ beinhaltet vermutlich eine Schlacht jenseits der Mauer sowie Zoff in Winterfell.
Außerdem: Kommt Daenerys Jon zur Hilfe? Wir werden es sehen.
Das Motto lautet also: Winter is coming…

Julian D.

Julian ist 17 Jahre alt und Redakteur bei E4SY. Seine Ressorts sind Politik, Wirtschaft, Filme und Serien.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *