Zombies Run – Eine App, mit der Joggen zum Abenteuer wird!

Zombies Run - App zum Joggen? - Zombies, Run!

Sei bereit für den Lauf deines Lebens! Schließe dich 2 Millionen weiteren Läufern bei einem aufregenden Abenteuer in Zombies Run an! Du schnürst dir die Schuhe, stöpselst deine Kopfhörer ein und machst deine ersten Schritte. Doch bereits nach einigen hundert Metern kannst du sie hören. Sie sind nahe. Du hörst den rasselnden Atem, das angsteinflößende Stöhnen – sie sind einfach überall. Zombies. Es gibt nur eine Sache, die du tun kannst: Renn!

Dies ist die Einführung von der App Zombies Run die für mehr Abwechslung beim Joggen sorgen soll. Doch sorgt die Running-App für die Unterhaltung beim Laufen, die sie verspricht? Ich habe den Test gemacht und die App zum Joggen mitgenommen.

Vorweg: Ich bin weder ein geborenes Lauf-Wunder, noch Usain Bolt. Trotzdem gehe ich ab und zu laufen und freue mich daher über jede App, die das Lauferlebniss interessanter macht. Die vielen positiven Rezensionen und die hohe Anzahl derer, die die App Zombies Run heruntergeladen haben, haben mich schließlich dazu gebracht diese Anwendung mal auszuprobieren.

Große App, mit was dahinter!

Nachdem ich die App heruntergeladen habe, habe ich mich erstmal über die Größe der Runnig-App erschrocken: 281 Mega-Byte sind meiner Meinung nach für eine App wie diese, ganz schon viel! Doch nach einer kleinen Eingewöhnungszeit, erklärt sich, warum die App so groß ist. Zombies Run verfügt über 4 storybasierte Seasons mit jeweils circa 40 Folgen. Um mir einen kleinen Eindruck zu verschaffen habe ich zunächst die ersten Folgen von Season 1 gespielt. Am Anfang erscheint das Konzept ein wenig gewöhnungsbedürftig. Es wird einem lediglich verraten wie lange die Mission geht, die Strecke und Geschwindigkeit bestimmt man selbst. Schon zu Beginn macht die App klar, dass sie einen niemals in eine bestimmte Richtung zwingen oder einen bestimmten Weg einzuschlagen  wird. Es steht jedem Läufer frei zu laufen, wohin er möchte. Diese Tatsache macht die App auch fürs Fitnessstudio tauglich. Nachdem ich mir meine Laufschuhe angezogen habe, meine Kopfhörer eingestöpselt habe, nehme ich vor der Mission noch einige kleine Einstellungen vor: So kann ich auswählen, ob ich nebenbei Musik hören möchte oder ob aus heiterem Himmel Zombies auftauchen können, bei deren Erscheinung ich dann logischerweise mein Tempo erhöhen muss. Ich wähle sowohl die Musik, als auch die Zufallszombies aus und starte die Mission.

Start der ersten Mission!

Nach einem kurzen Intro (ich versuche nicht zu spoilern), ist meine Aufgabe 35 Minuten zu überleben. Das schaffe ich, indem ich in dieser Zeit nicht von Zombies gefressen werde und wertvolle Gegenstände einsammeln. Schon kurz nach dem ersten gelaufenen Kilometer, finde ich Erste-Hilfe-Pakete, die wichtig für das Krankenhaus sind, zu dem ich in der virtuellen Welt hinlaufe um dort Menschen zu retten. In der realen Welt laufe ich an einer Straße entlang, bin jedoch so gefesselt von der Geschichte, dass ich meine Umwelt fast ausblenden kann.

Die Stimme, die mich durch die Mission führt, ist sehr angenehm und es wird zusätzlich eine beklemmende Atmosphäre erzeugt. Ich fühle mich wichtig in meiner Rolle und versuche deswegen nicht ins Gehen zu kommen. Grundsätzlich ist Zombies Run eine Geschichte, die zwischen Musiktracks abgespielt wird und diese auch unterbrochen werden kann. Während ich also Seeed lausche, ertönt eine roboterartige Stimme, die mich vor Zombies in der Nähe warnt. Diese hätten die Witterung aufgenommen und würden mich nun verfolgen. Logische Konsequenz aus der Situation: Schneller laufen! Nach einer Weile verkündet die Stimme allerdings auch, dass ich die Zombies erfolgreich abgeschüttelt habe und kann deswegen wieder dem Lied lauschen. Nach 35 gelaufenen, teils gesprinteten Minuten und 6 erfolgreichen Kilometern, bleibt nur noch ein Gedanke in meinem Kopf: Ich will das nochmal machen!

Motivation wie sonst nur beim Wettkampf!

Die App schafft es einen zum Laufen zu ermutigen, auch wenn man fast gar nicht mehr kann. Solche Bedingungen kenne ich sonst nur aus großen Laufveranstaltungen, wo man sich beeilt um eine gute Zeit zu erreichen. Hier beeile ich mich aber, weil ich überleben möchte. Und das schafft die App so real, dass ich mich teilweise wirklich umgeguckt habe, weil ich befürchtet hatte, dass Zombies hinter mir wären.

Wer also nichts gegen eine kleine Geschichte im Hintergrund hat, die von Zeit zu Zeit die Lieder unterbricht, der sollte sich diese App unbedingt downloaden. Es macht super viel Spaß und erhöht stark die Motivation. Nach und auch während des Laufes habe ich Einsicht auf meine gelaufenen Kilometeranzahl, meine Zeit und auch meine Geschwindigkeit. Zudem informiert mich die Stimme über jeden abgeschlossenen Kilometer und verrät zusätzlich meine aktuelle Zeit.

Zombies Run – Fazit

Abschließend bleibe ich mit einem sehr positiven Eindruck zurück und kann eine klare Empfehlung aussprechen. Zudem ist die App (zumindest noch aktuell) kostenlos. Einziges Manko: Aktuell ist die App auf Englisch. Wer allerding hier nichts gegen hat, der ist bei Zombies Run definitiv richtig aufgehoben.

Bildquelle: bit.ly/22HWQnl

Jonah Grütters

Jonah ist 18 Jahre alt und Redakteur bei E4SY. Er studiert Humanmedizin an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Seine Freizeit verbringt er mit Kampfsport, Schwimmen, Klavier spielen, Hochschulpolitik und Gaming.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.